Confluence 4.0 ist erschienen!

21. September 2011 von Matthias Rauer

Nach einem Jahr Entwicklungszeit hat die australische Software-Schmiede Atlassian nun das größte Release in der Confluence-Geschichte ausgeliefert: Die Firmenwiki-Software ist ab 19. September 2011 in der Version 4.0 erhältlich. Man hat es nicht beim Feinschliff belassen, sondern das System stellenweise tüchtig umgekrempelt!

Nur noch ein Editor, aber weiterhin auch Confluence-Markup

Die erste und wichtigste Neuerung betrifft den Editor: Diesen gibt es nun nämlich nur noch in der einfachen Ausfertigung statt als getrennte Rich-Text- und Markup-Editoren! Letzterer ist in Confluence 4.0 abgeschafft. Atlassian verspricht hier ein einfacheres, schnelleres und intuitiveres Nutzererlebnis.

Bevor erfahrenen Usern und Fans des Markup-Codes der Schreck in die Glieder fährt, sollen sie beruhigt sein: Ja, Nutzer können auch weiterhin Confluence-Markup eingeben. Dazu müssen sie jedoch keinen separaten Editor mehr aufrufen, sondern arbeiten im selben Editor wie die User, die Rich Text einstellen. Die Code-Eingaben werden von der neuen Autoformatting-Funktion in Echtzeit formatiert: Die Eingabe des Codes *Fett* wird im Editor automatisch zu Fett, das Zeichen * am Zeilenanfang gefolgt von einem Leerzeichen wird automatisch zu einem Listenpunkt usw.

Wie das funktioniert, erklärt das Confluence-Team in diesem kurzen Video:

Für erfahrene Nutzer und Fans des Confluence-Markups kann dies sicherlich zunächst eine gewisse Umstellung bedeuten. Wir sind selbst sehr gespannt, wie die Markup-Freunde bei //SEIBERT/MEDIA mit dem neuen Editor zurechtkommen.

Weitere wichtige Neuerungen und Optimierungen

Sehen wir uns weitere interessante Weiterentwicklungen kompakt an:

  • Das Nutzererlebnis während des Editierens ist nun ein visuelles. So werden mit Confluence 4.0 Makro-Platzhalter eingeführt, visuelle Voransichten der Makros während der Eingabe. Bereits beim Editieren hat man also eine sehr konkrete Vorstellung von der Seite, ohne die Vorschau bemühen zu müssen.
  • Bilder lassen sich mit Strg+V direkt aus der Zwischenablage in Wiki-Seiten einfügen und werden auch automatisch an Wiki-Seiten angehängt.
  • Die bislang etwas hakelige Erstellung von Tabellen ohne Markup ist deutlich einfacher geworden, Spalten- und Zeilenanzahl werden einfach per Maus-Dragging definiert. Zudem lassen sich Zellen jetzt einfach zusammenführen, aufsplitten, ausschneiden, kopieren und einfügen sowie Zellen, Zeilen oder Spalten hervorheben.
  • Die Versionsvergleiche enthalten nun auch Informationen über Makros und Umformatierungen. Auch die E-Mail-Benachrichtigungen enthalten nun alle Daten, die der Confluence-interne Seitenvergleich aufführt – inklusive Farbmarkierungen.
  • Die Autocomplete-Funktion zur Integration von Links, Multimedia und Makros durch Drücken der Taste [, ! oder { im Editor wurde optimiert: Das erste Item in der Vorschlagsliste ist vorausgewählt, das Autocomplete-List-Makro lädt bedeutend schneller und fügt die meisten Makros nun direkt ein, ohne dass der Makro-Browser aufgerufen wird.
  • Die aus Twitter und internen Microblogs bekannten @-Mentions haben Einzug in Confluence gehalten. Nutzer, die auf diesem Wege von anderen angesprochen werden, erhalten automatisch eine Benachrichtigung.
  • Darüber hinaus enthält das neue Confluence drei neue Tastenkürzel sowie einige zusätzliche Makros, die sich als hilfreich erweisen dürften (Status-, Profile-Picture- und Expand-Makro).
  • Admins werden sich wahrscheinlich über neue Guided Installer für Windows und Linux sowie über Guided Upgrades freuen, die die Einrichtung und Aktualisierung von Confluence deutlich vereinfachen sollen.

Schon in dieser kurzen Aufstellung sieht man: Confluence 4.0 ist ein großes Überraschungspaket geworden, das mit vielen umfangreichen und kleineren Neuerungen und Optimierungen aufwartet und auch mutig konzeptionell neue Wege geht. Ausführliche deutsche Release Notes haben wir in unserem öffentlichen Wiki bereitgestellt.

Um das Ereignis gebührend zu würdigen, haben sich die kreativen Köpfe bei Atlassian eine tolle, originelle Infografik einfallen lassen: “Kommunikation über die Zeiten hinweg.” (Klick für eine Großansicht.)

History of Communication Infographic

Wir freuen uns auf die neue Confluence-Generation und den Einsatz im Tagesgeschäft. Und natürlich unterstützen wir Sie gerne beim Upgrade Ihrer bestehenden Installation. Nicht vergessen: Wenn Sie über eine gültige Confluence-Lizenz verfügen, sind Sie zu kostenlosen Updates berechtigt!

Wenn Sie Fragen zu Confluence und Firmenwikis haben, über eine Einführung nachdenken oder ein bestehendes System optimieren möchten, sprechen Sie uns bitte einfach unverbindlich an. Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie auch auf unseren speziellen Infoseiten über Confluence und Enterprise Wikis.

Weitere Informationen

Deutsche Release Notes in unserem öffentlichen Wiki
Software-Updates: Wann sind sie sinnvoll?
“Enterprise Wikis”: Unser Fachbuch über Firmenwikis bei Amazon


4 Reaktionen zu diesem Beitrag

  1. Confluence-Source-Code-Plugin: Wiki-Seiten im XHTML-Quellcode korrigieren und bearbeiten - //SEIBERT/MEDIA Weblog

    [...] einzusehen und zu bearbeiten – gerade vor dem Hintergrund, dass Atlassian Confluence ab Version 4 nur noch mit einem Rich-Text-Editor entwickelt und ausliefert und keinen Wiki-Markup-Code-Editor mehr anbietet. Hierfür hat der [...]


  2. Schwächen von Firmenwikis? 14 Mythen und Vorurteile - //SEIBERT/MEDIA Weblog

    [...] erst einen komplexen Markup-Code zu erlernen, trifft das gewiss zu. Confluence allerdings hat einen ausgereiften Rich-Content-Editor mit echtem “What You See Is What You Get”, der es Nutzern auf allen Ebenen leicht [...]


  3. Sinnvolle Confluence-Updates: Von der Weiterentwicklung von Confluence 3.5 bis heute profitieren - //SEIBERT/MEDIA Weblog

    [...] wichtigste Neuerung in Confluence 4 war die Einführung des neuen Editors: Die bis dahin bekannte zweigeteilte Lösung mit separaten [...]


  4. Hürden bei einer Firmenwiki-Migration zu Confluence und warum es sich lohnt, sie zu überspringen (Teil 2) - //SEIBERT/MEDIA Weblog

    [...] letzten großen Schritte in diese Richtung waren die Einführung des neuen Rich-Text-Editors (Version 4.0) und der neuen intuitiven Oberfläche [...]


Eine Antwort hinterlassen





//SEIBERT/MEDIA besteht aus den vier Kompetenzfeldern Consulting, Design, Technologies und Systems und gehört zu den erfahrenen und professionellen Multimedia-Agenturen in Deutschland. Wir entwickeln seit 1996 mit heute über 65 Mitarbeitern Intranets, Extranet-Systeme, Web-Portale aber auch klassische Internet-Seiten. Seit 2005 konzipiert unsere Designabteilung hochwertige Unternehmensauftritte und kommunikative Konzepte. Beratungen im Bereich Online-Marketing und Usability runden das Leistungsportfolio ab.

Zu unseren teils weltweit agierenden Kunden gehören u.a. Accor, Allianz, Atlas MTT, BAD, Deutsche Klinik für Diagnostik, Deutsche Post, Hitachi, Honda Motor, Hotel InterContinental, Institut Fresenius, Kabel Deutschland, Lufthansa, SAP, SGS AG, STA Travel, StepStone sowie viele andere große und kleine interessante Unternehmen.