88 Argumente für JIRA

16. Februar 2012 von Matthias Rauer

Dieser Artikel ist auch als Gastbeitrag im offiziellen JIRA-Blog von Atlassian erschienen. Hier finden Sie die englische Version.

//SEIBERT/MEDIA nutzt im internen und externen Projektmanagement sowie in der Software-Entwicklung seit langer Zeit die Software JIRA des australischen Herstellers Atlassian. Jeden Tag und auch in zahlreichen JIRA-Projekten sehen wir, wie hilfreich und wertvoll dieses zentrale Aufgabenmanagementsystem ist – und das bald erscheinende JIRA 5.0 bringt nochmals coole neue Möglichkeiten mit. Analog zu unserer Sammlung von 111 Gründen für ein Firmenwiki wollen wir nun die Fakten in Tweet-Länge zusammentragen, die für JIRA sprechen. Hier sind 88 Argumente.

  1. JIRA 5 erlaubt es, Vorgänge und Suchergebnisse per Klick mit Kollegen zu teilen.
  2. In JIRA 5 gibt es @-Mentions. Der Kollege erhält automatisch eine E-Mail-Benachrichtigung mit Link auf den Vorgang.
  3. JIRA 5 hat einen neuen Dialog zum Erstellen von Vorgängen, mit dem sich ganz einfach mehrere Vorgänge anlegen lassen.
  4. In JIRA 5 lassen sich Felder im Dialog zum Erstellen von Vorgängen genau auf die Team-Bedürfnisse abstimmen.
  5. Die Vorgangssuche basierend auf letzten Änderungen ist in JIRA 5 noch mächtiger.
  6. Dank Remote Issue Links in JIRA 5 sieht man in der Detailansicht, welche externen Seiten auf einen Vorgang verlinken.
  7. JIRA 5 bringt eine neue REST-API mit, die die Entwicklung von Plugins deutlich komfortabler macht.
  8. Der neue Aktivitätsstrom von JIRA 5 zeigt Activity Streams anderer angebundener Atlassian-Systeme an.
  9. In JIRA 5 kann man Tools wie Zendesk und Salesforce mit Vorgängen verknüpfen und aus JIRA heraus aktuelle Aktivitäten einsehen.
  10. JIRA bedeutet Transparenz in allen Projekten über das gesamte Unternehmen hinweg.
  11. Alle Aufgabenbeschreibungen sind in JIRA inklusive aktueller Statusinformationen immer zentral verfügbar.
  12. Mit JIRA geraten keine Aufgaben in E-Mail-Postfächern in Vergessenheit.
  13. In JIRA ist immer nachvollziehbar, wer wem wann welche Aufgabe zugeteilt hat.
  14. Prioritätsstufen können in JIRA frei und den eigenen Anforderungen des Unternehmens entsprechend definiert werden.
  15. In JIRA hat man alle Statusinfos eines Tickets auf einem Bildschirm: Priorität, Bearbeitungsstatus, Bearbeiter, Beschätzung.
  16. Anhänge können bequem und schnell per Drag & Drop zu JIRA-Vorgängen hinzugefügt werden.
  17. Statusinformationen in JIRA zeigen stets, ob mit der Erledigung einer Aufgabe schon begonnen wurde.
  18. Priorität, Bearbeiter und andere Daten können in JIRA-Tickets jederzeit angepasst und geändert werden.
  19. JIRA bedeutet Dokumentation: Auch abgeschlossene Aufgaben bleiben im System und können ggf. wiedereröffnet werden.
  20. JIRA zeigt, wie viel Zeit für eine Aufgabe schon verbraucht wurde und wie viel Zeit laut Beschätzung noch verbleibt.
  21. JIRA unterstützt die minutengenaue Dokumentation von Arbeitszeiten im Projekt.
  22. Dank JIRA weiß man endlich, welche Aufgaben wo und woran “hängen”, und kann sofort da eingreifen, wo es krankt.
  23. JIRA zentralisiert alles: Ideensammlung, Anforderungsmanagement, Abarbeitung, Qualitätssicherung.
  24. JIRA hat ein internes Voting-System, mit dem Mitarbeiter die Relevanz von Vorgängen und Ideen bewerten können.
  25. JIRA ermöglicht mit dem Plugin Feywa eine verlässliche und transparente Kapazitätsplanung im Unternehmen.
  26. Projektübergaben an andere Projektmanager sind mit JIRA in jeder Phase reibungslos und verlustfrei möglich.
  27. Dank JIRA können neue Mitarbeiter in jeder Projektphase Kollegen ersetzen oder vertreten, alles ist dokumentiert.
  28. Individuell konfigurierbare Suchfilter, die gespeichert werden können, sorgen in JIRA für eine optimale Auffindbarkeit.
  29. JIRA-Suchfilter kann man per RSS abonnieren. Über neue Tickets, die den Suchkriterien entsprechen, informiert der Feed-Reader.
  30. JIRA verfügt über eine mächtige Schnellsuche, die Zusammenfassungen, Beschreibungen und Kommentare aller Vorgänge durchsucht.
  31. Mit JIRA ist die Abbildung kompletter Entwicklungslebenszyklen einfach möglich.
  32. Um die Abarbeitung zu vereinfachen und zeitlich zu planen, können in JIRA alle Elemente in Releases paketiert werden.
  33. Mit frei definierbaren Komponenten lassen sich in JIRA alle Arbeiten sinnvoll unterteilen.
  34. Aktivitätsströme zeigen live, welche Projekte im Unternehmen gerade “heiß” sind und was sich in ihnen tut.
  35. Verteilten Teams bietet JIRA eine mächtige Plattform zur produktiven und effizienten Zusammenarbeit im Projekt.
  36. Aufgabenmanagement mit JIRA senkt das interne E-Mail-Aufkommen signifikant.
  37. JIRA bietet zahlreiche nützliche Tastatur-Shortcuts an, die die Arbeit im System noch effizienter machen.
  38. Vorgänge können in JIRA miteinander verlinkt und verknüpft werden, z.B. “A ist abhängig von B”.
  39. Mithilfe von Metadaten wie Tags lässt sich jede JIRA-Aufgabe einfach in Kontext setzen.
  40. Das Zusammenspiel zwischen JIRA und dem Firmenwiki Confluence ist perfekt.
  41. Das Dream-Team JIRA und Confluence ist die Idealkonfiguration in der internen Tool-Landschaft.
  42. Für JIRA gibt es Konnektoren zur Integration von SalesForce, MS Project, SharePoint u.v.a.
  43. JIRA harmoniert ausgezeichnet mit Zendesk, eine Lücke zwischen Kundenservice und Software-Entwicklung wird geschlossen.
  44. Mit dem Gliffy-Plugin können tolle Diagramme, Wireframes usw. direkt in JIRA-Tickets erstellt werden.
  45. Die Mail-Integration von JIRA ist top: Tickets lassen sich per Mail anlegen und kommentieren, Mails aus JIRA verschicken.
  46. In JIRA kann man Tickets per Klick überwachen und abonnieren und wird über jede Änderung per E-Mail informiert.
  47. Individuell konfigurierbare Workflows sorgen für eine lückenlose Qualitätssicherung.
  48. Workflows sind für jedes JIRA-Projekt vollständig anpassbar von einfach bis hin zum komplexen QS- und Freigabeprozess.
  49. Berechtigungen lassen sich in JIRA fein justieren, sensible Daten sind auch im zentralen Aufgabenmanagementsystem sicher.
  50. JIRAs Rechtestruktur erlaubt es, Kunden sicher in die Projektplanung zu integrieren.
  51. JIRA Mobile Connect sorgt für die Integration von Kunden mit mobilen Endgeräten in den Entwicklungsprozess.
  52. JIRA kann via LDAP und Single-sign-on in die bestehende Infrastruktur eingebunden werden.
  53. JIRA bietet komplett personalisierbare Nutzererlebnisse.
  54. Konfigurierte JIRA-Dashboards können Mitarbeiter für Kollegen freigeben und mit ihnen teilen.
  55. Die durchdachte, einfach zu bedienende Web-Oberfläche ermöglicht effektive und effiziente Nutzererlebnisse mit JIRA.
  56. JIRA ist individuell, jeder Mitarbeiter kann selbst definieren, welche Informationen seine JIRA-Übersichtsseite zeigt.
  57. JIRA ist an das eigene Corporate Design anpassbar, Nutzer können von Beginn an in einer vertrauten Umgebung arbeiten.
  58. JIRA unterstützt Avatare sowohl für Nutzer als auch für Projekte. Das erhöht die Nutzungsfreude (Joy of Use).
  59. JIRA ist einfach: Selbst für die meisten Administrationsarbeiten sind keine Programmierkenntnisse nötig.
  60. JIRA ist intuitiv und lässt sich ohne einen Blick ins Handbuch sofort produktiv nutzen.
  61. Die gute Usability von JIRA führt zu kurzen Einarbeitungszeiten und schneller Akzeptanz.
  62. Plugins wie JIRA Hero verbinden die JIRA-Nutzung mit Punkten und Awards (Gamification) und erleichtern die Einführung.
  63. Für die vollumfängliche JIRA-Nutzung genügt ein Arbeitsplatzrechner mit einem halbwegs modernen Browser.
  64. Es gibt einen JIRA-Client zur Offline-Arbeit. Änderungen werden automatisch synchronisiert, wenn man wieder online ist.
  65. Mitarbeiter können auch von unterwegs über mobile Endgeräte auf JIRA zugreifen.
  66. JIRA hat eine API, über die das System nahtlos an andere interne Tools angebunden werden kann.
  67. JIRA lässt sich über die Programmierschnittstelle an das bestehende Zeiterfassungssystem anschließen.
  68. Entwickler können ihre Quellcode-Repository mit JIRA verbinden, neuer Code wird automatisch im passenden Vorgang dokumentiert.
  69. Software-Entwickler können JIRA-Vorgänge direkt mit dem Quellcode verlinken.
  70. Für JIRA gibt es IDE-Konnektoren für Eclipse, IntelliJ, Visual Studio und viele mehr.
  71. Mit dem Plugin Bonfire ist JIRA ein mächtiges Tool für einfache und zentrale Software-Tests und QS-Prozesse in der Software-Entwicklung.
  72. Mit dem Plugin Greenhopper lassen sich in JIRA agile Projekte durchgehend digital abbilden.
  73. JIRA bietet beliebig detaillierte grafische Projekt- und Iterationsauswertungen per Klick.
  74. Mit Greenhopper bietet JIRA agilen Teams Burn-down-Charts für jeden Sprint im Scrum-Projekt.
  75. Komfortable Burn-down-Diagramme in JIRA ermöglichen frühzeitige, proaktive Reaktionen und Anpassungen in Projekten.
  76. Agile Teams können in JIRA auf digitalen Boards mit AJAX-Oberflächen Aufgaben per Drag & Drop arrangieren wie am Papier-Board.
  77. Für die Verwaltung des Product Backlogs ist JIRA eine übersichtliche, flexible Lösung für Scrum-Teams.
  78. Mit dem Agile Scrum Cards Plugin können JIRA-Aufgaben für die Nutzung am analogen Board ausgedruckt werden.
  79. Das JIRA Wallboards Plugin bringt aktuelle Projektstände auf das Wallboard im Teambüro – für noch mehr Transparenz.
  80. Das Plugin-Repository für JIRA ist riesig und hält Erweiterungen für zahllose Anwendungsfälle vor.
  81. Die Anzahl der möglichen Vorgänge im System ist bei allen JIRA-Lizenzen unbegrenzt.
  82. JIRA ist dynamisch und wird schnell weiterentwickelt: Major Releases im Halbjahresrhythmus sind normal.
  83. JIRA ist für Lizenzkunden quelloffen und kann selbst an eigene Anforderungen angepasst werden.
  84. Atlassians Netzwerk ist eng: Neben dem englischen Support des Herstellers bieten Partner wie wir deutschen Support für JIRA.
  85. Autoritätsargument: Über 17.000 Unternehmen und Organisationen nutzen JIRA: Allianz, BBC, Cisco, Deutsche Bank, eBay …
  86. Vor allem für einzelne Teams und Startups bietet Atlassian eine SaaS-Version von JIRA ohne Belastung der eigenen IT.
  87. JIRA steht für operative Exzellenz während des Projekts statt für planerischen Glanz vor dem Projekt.
  88. Wer JIRA installiert, wird sich einen Monat später wundern, wie Projekte jemals ohne JIRA funktioniert haben.

Na, ist Ihr Interesse an JIRA geweckt? In Kürze erscheint JIRA 5.0. Wir sind Experten für Unternehmenskommunikation und Enterprise 2.0 und bieten Ihnen gerne die Möglichkeit, sich jetzt genauer mit dem System zu befassen.

Als offizieller deutscher Vertriebspartner des Herstellers Atlassian und Atlassian Platinum Expert unterstützen wir Sie bei der Evaluation, der Lizenzierung und allen technischen, organisatorischen und unternehmenskulturellen Aspekten rund um eine erfolgreiche Einführung und Nutzung von JIRA. Wenn Sie Fragen haben oder JIRA kennenlernen und testen möchten, sprechen Sie uns einfach an. Ausführliche Infos zu unserem Dienstleistungsportfolio rund um JIRA inklusive Kalkulationsbeispielen finden Sie in unserem Orientierungsangebot in unserer Infothek.

Weiterführende Informationen:

 

 


4 Reaktionen zu diesem Beitrag

  1. » Casi 90 razones para tener JIRA 5. ¿Cuáles son las tuyas? (I) » No solo Deiser

    [...] los Platinum Experts de Atlassian más importantes, y que amablemente nos ha dado su permiso para traducir y adaptar al español. ¡Gracias [...]


  2. » Casi 90 razones para tener JIRA 5. ¿Cuáles son las tuyas? (y II) » No solo Deiser

    [...] Experts de Atlassian más importantes, y que amablemente nos ha dado su permiso para traducir y adaptar al español. ¡Gracias [...]


  3. JIRA is Pain: Wie man den Schmerz und die Angst vor Transparenz überwindet - //SEIBERT/MEDIA Weblog

    [...] Video-Material JIRA-Projekte: Strategie, Struktur, Taktik Stolperfallen bei der JIRA-Einführung 88 Argumente für JIRA Wie Mitarbeiter und Projektmanager mit JIRA arbeiten sollten Vorheriger Beitrag [...]


  4. JIRA 6.0: Das wird sich in der kommenden Version ändern - //SEIBERT/MEDIA Weblog

    [...] umfangreiches JIRA-Informationsangebot mit allen Leistungen und Kalkulationsbeispielen 88 Argumente für JIRA JIRA-Projekte: Strategie, Struktur, Taktik Stolperfallen bei der JIRA-Einführung Wie Mitarbeiter [...]


Eine Antwort hinterlassen





//SEIBERT/MEDIA besteht aus den vier Kompetenzfeldern Consulting, Design, Technologies und Systems und gehört zu den erfahrenen und professionellen Multimedia-Agenturen in Deutschland. Wir entwickeln seit 1996 mit heute über 65 Mitarbeitern Intranets, Extranet-Systeme, Web-Portale aber auch klassische Internet-Seiten. Seit 2005 konzipiert unsere Designabteilung hochwertige Unternehmensauftritte und kommunikative Konzepte. Beratungen im Bereich Online-Marketing und Usability runden das Leistungsportfolio ab.

Zu unseren teils weltweit agierenden Kunden gehören u.a. Accor, Allianz, Atlas MTT, BAD, Deutsche Klinik für Diagnostik, Deutsche Post, Hitachi, Honda Motor, Hotel InterContinental, Institut Fresenius, Kabel Deutschland, Lufthansa, SAP, SGS AG, STA Travel, StepStone sowie viele andere große und kleine interessante Unternehmen.