Greenhopper und Jira: Agile Projekte digital abbilden

Bei //SEIBERT/MEDIA werden alle Vorgänge und Teilaufgaben, die in Kunden- und internen Projekten anfallen, im Aufgabenmanagementsystem Jira abgebildet. Zusammen mit dem Plugin Greenhopper ist Jira unserer Erfahrung nach eine optimale Lösung, agile Projekte digital abzubilden. Wie Greenhopper agile Vorgehensweisen unterstützt, zeigen wir in diesem Artikel.

Jira und Greenhopper waren kürzlich auch Thema in einer unserer wöchentlich ausgestrahlten Live-Session zur kostenlosen Online-Beratung. Die Sendung inklusive einer ausführlichen Live-Demonstration können Sie sich hier noch einmal ansehen:

Planning-Board: Projekte digital organisieren

Mit Greenhopper lassen sich Aufgaben in verschiedenen Ansichten übersichtlich darstellen und direkt bearbeiten. Dabei unterstützt die Ajax-Oberfläche eine schnelle und angenehme Arbeitsweise: Beispielsweise werden Aufgaben in der Planungsansicht per Drag & Drop in verschiedene Versionen gezogen – eine effektive Zeitplanung mit wenigen Klicks. Außerdem können jeweils die wichtigsten Daten, wie Aufwandsschätzungen oder Priorität, direkt angepasst werden.

Sowohl im klassischen Projektmanagement als auch in Scrum-Projekten ist eine Zeitplanung sinnvoll. Klassisch plant man eher in Milestones, Scrum-Projekte kennen die Sprint-Planung. Beide Planungsansätze sind mit der Greenhopper-Planungsansicht schnell und effektiv zu realisieren. Dabei heißen die Planungsintervalle in Jira Versionen.

Task-Board: Aufgaben überblicken

Der aktuelle Fortschritt einer Iteration bzw. eines Sprints lässt sich in der Greenhopper-Ansicht “Task-Board” gut visualisieren. Diese Darstellung kann man an die Arbeitsabläufe im Projekt sogar anpassen. So kann man z.B. für Scrum-Projekte ein analoges Task-Board (To do, Doing, Done) exakt nachbilden, in dem die umzusetzenden User-Stories (Features) jeweils in eigenen Zeilen (Swimlanes) abgebildet werden. Die Aufgaben werden dabei als Karteikarten angezeigt. Statusänderungen von Aufgaben sind zudem durch Drag & Drop einfach und schnell möglich. Dies erlaubt es den Teammitgliedern, sich während einer Iteration voll und ganz auf die anstehenden Aufgaben zu konzentrieren.

Darüber hinaus bietet die Task-Board-Ansicht eine Kanban-Variante, mit der Bestandteile dieser Lean-Management-Methode wie z.B. Work-in-progress-Limits umgesetzt werden können.

Chart Board: Kurzfristig reagieren

Das Chart Board schließlich ist das Auswertungsinstrument von Greenhopper. Hier wird auf aus Scrum bekannte Methoden zurückgegriffen. Burn-down-Charts nach Stunden oder Aufgaben bieten einen guten Überblick über den Fortschritt einer Iteration. Das Team hat damit eine direkte Fortschrittsanzeige und kann zeitnah reagieren, wenn die Planung aus dem Ruder läuft.

Papier vs. toolgestützte Planung

In Scrum-Projekten sind Planungen mit Papier beliebt. So ist eine kollektive Priosierung und Sortierung mit Zetteln effektiv möglich. Auch ein Task-Board mit Zetteln an der Wand hat Vorteile – so ist der aktuelle Status jederzeit für das Team präsent. Die analoge Lösung hat unter gewissen Umständen auch ihre Nachteile: Insbesondere für verteilte Teams, in denen die Teammitglieder an verschiedenen Standorten oder z.B. auch im Home-Office arbeiten, ist die Bürowand-Lösung problematisch.

Wenn die Abrechnung mit dem Kunden es erfordert, einen genauen Nachweis der Arbeiten zu reporten, kommt man jedoch kaum darum herum, alle Tätigkeiten digital zu erfassen und die Arbeitszeiten entsprechend zu verbuchen. Greenhopper unterstützt dabei agile Planungsverfahren, indem bekannte und bewährte Ansichten nachgebildet werden.

Wenn man neben der rein digitalen Variante nicht auf Papierplanung verzichten will, bietet das zusätzliche Plugin Agile Scrum Cards die Möglichkeit, die einmal erfassten Aufgaben erneut auszudrucken und für weitere Planungen zu verwenden.

Fazit

Für Unternehmen, die bereits agile Software-Entwicklung und agiles Projektmanagement betreiben, ist Jira mit Greenhopper eine gute Wahl: Bekannte Scrum-Verfahren werden hier optimal digital umgesetzt. Aber auch klassisch organisierte Projekte lassen sich mit Jira und Greenhopper ausgezeichnet organisieren.

Greenhopper ist jederzeit in ein bestehendes Jira-System integrierbar, alle mit Greenhopper durchgeführten Akionen sind ganz normale Jira-Aktionen, die über den Jira-internen Workflow abgebildet werden. Wir meinen:

In jede Jira-Instanz gehört auch Greenhopper.

Bei der Planung und Implementierung unterstützen wir Sie gerne und beraten Sie zu technologischen und organisatorischen Herausforderungen. Auf Wunsch zeigen wir Ihnen auch in einem ausführlichen Workshop, wie Sie mit Jira und Greenhopper Ihre agile Softwareentwicklung optimal unterstützen können.

Übrigens: //SEIBERT/MEDIA ist offizieller Vertriebspartner des Jira- und Greenhopper-Herstellers Atlassian. Wenn Sie Ihre Greenhopper-Lizenz über uns erwerben, erhalten Sie 10% Naturalrabatt in Form kostenfreier Dienstleistungen. Weitere Informationen zu unserer Rabattierung finden Sie unserer Übersicht Atlassian-Lizenzen: Warum ein Kauf bei //SEIBERT/MEDIA eine gute Wahl ist.

Weiterführende Informationen

Unsere spezielle Seite zum Thema Jira mit Videoeinführung und weiteren Informationen
Argumente für ein professionelles Aufgabenmanagement im Unternehmen
Wie Mitarbeiter und Projektmanager mit Jira arbeiten sollten
Agile Software-Entwicklung und Scrum bei //SEIBERT/MEDIA
Welche Vorteile bietet mir als Kunde ein Scrum-Projekt?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentare