Fünf gängige Fallgruben beim Prototyping

1_20062013

Prototypen sind ein fabelhafter Weg, um Ideen mit einem Team zu erkunden. Sie verkürzen die Zeit zwischen “So denken wir uns das” und “Oh, kapiert”. Viele Teams tapsen beim Prototyping jedoch in Fallen, die die Effektivität ihrer Arbeit reduzieren. UX-Experte Jared Spool erläutert fünf der am häufigsten auftretenden Stolpersteine.

Warum wachsende Projektteams auf JIRA 6 setzen

2_20062013

Atlassians Tracking- und Projektmanagementsystem JIRA kommt in fast 200.000 Teams in 115 Ländern zum Einsatz. Aus welchen Gründen entscheiden sich so viele Unternehmen für JIRA? Kunden wünschen sich eine effektive Planung, eine effektive Kommunikation, eine schnelle Zusammenarbeit – und möglichst wenig Reibung im Projektmanagement.

Konferenz Tools4AgileTeams 2013: First-Bird-Tarif nur noch bis zum 30. Juni

tools4agileteams

Die Vorbereitungen zur Konferenz Tools4AgileTeams am 7. November 2013 in Wiesbaden laufen und die ersten frühentschlossenen Teilnehmer haben sich ihre Tickets bereits zu besonders günstigen Konditionen gesichert. Unser First-Bird-Tarif in Höhe von 199 Euro gilt nur noch bis zum 30. Juni. Budgetbewusste Teilnehmer können also noch diesen Monat 50% gegenüber der regulären Gebühr sparen.

Was JIRA 6 den unterschiedlichen Nutzergruppen im Unternehmen bietet

5_20062013

Vor wenigen Wochen ist Atlassians Tracking- und Projektmanagementsystem JIRA in der Version 6 erschienen – eines der umfangreichsten Releases in der JIRA-Historie. Dabei ist JIRA 6 für alle Nutzergruppen interessant und richtet sich gleichermaßen an unerfahrene Nutzer, erfahrene Produkt- und Projektmanager, Mobile-User und Administratoren. Was das neue JIRA diesen Personas im Einzelnen bietet, zeigen wir in diesem Artikel.

Confluence-Betrieb in großen und geschäftskritischen Installationen (Teil 2)

Nicht selten wachsen Confluence-Systeme so schnell, dass sie in kurzer Zeit zu geschäftskritischen Anwendungen werden, während der IT-Support mit der Skalierung kaum richtig hinterher kommt. Im vorangegangenen und in diesem Artikel bieten wir Tipps und Hinwiese, die dazu beitragen sollen, dass Ihre Confluence-Instanz die Anforderungen an eine geschäftskritische Anwendung erfüllt. Nachdem wir die Notwendigkeit dedizierter Harware und systematischer Monitoring-Prozesse näher besprochen haben, beschäftigen wir uns nun mit Confluence-Updates und der Etablierung von Load-Test-Umgebungen.

Confluence-Betrieb in großen und geschäftskritischen Installationen (Teil 1)

Die meisten Confluence-Installationen fangen klein an: Ein paar Mitarbeiter in einer Pilotgruppe nutzen das Wiki einige Zeit und alles funktioniert gut. Wikis werden jedoch oft innerhalb weniger Monate zu geschäftskritischen Anwendungen. Nicht selten geht die Adaption so schnell, dass die IT-Abteilungen keine Zeit haben, ihren Support zu skalieren. In zwei Artikeln bieten wir einige Hinwiese, die helfen sollen, sicherzustellen, dass Ihre Confluence-Instanz die Anforderungen an eine geschäftskritische Anwendung erfüllt.

GoEdit für Confluence nun mit Schutz vor Concurrent Editing und Arsenale-Lockpoint-Integration

GoEdit bietet das, was man sich vom WebDAV-Standard vergeblich erhofft hat: das Editieren von Anhängen direkt im Confluence-Wiki. Nun gibt es Neuigkeiten aus dem Hause KontextWork, dem Hersteller des GoEdit-Plugins, das wir Ihnen bereits ausführlich vorgestellt haben. Eines der meistgewünschten Features wurde mit der neuen GoEdit-Version ausgeliefert: der Schutz vor Concurrent Editing von Anhängen.

Fragen? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Fill out my online form.