Questions for Confluence: Sollten wir es nutzen? Und wie?

Questions for Confluence (früher Confluence Questions) ist eine Erweiterung für Atlassian Confluence, die es ermöglicht, interaktiv und (innerhalb des Unternehmens) öffentlich Fragen zu stellen und zu beantworten. Es ist wie Quora auf Confluence aufgesetzt. Einer unserer größeren Kunden hat mich nach ein paar Ideen gefragt, um Questions for Confluence nach der Installation Leben einzuhauchen: Hier sind einige Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren.

Atlassian Summit 2015: Die wichtigsten Produkt-News und Ankündigungen aus der Keynote

Nach dem für den Austausch mit Atlassian-Partnern reservierten Montag und dem gestrigen Training Day ist der Atlassian Summit 2015 in San Francisco heute richtig gestartet, die große jährliche Nutzerkonferenz des australischen Software-Herstellers, der JIRA, Confluence, Bitbucket Server & Co entwickelt. Soeben ist die Keynote der Atlassian-Gründer und -CEOs Scott Farquhar und Mike Cannon-Brookes zu Ende gegangen. Wir haben sie natürlich aufmerksam verfolgt: Hier sind die wichtigsten News und Ankündigungen aus der Eröffnung des Summit 2015.

Microblogging for Confluence: Jetzt mit täglicher Zusammenfassung per E-Mail

Microblogging for Confluence ist ein von //SEIBERT/MEDIA entwickeltes Plugin für Atlassians Kollaborationssystem. Das Tool integriert Social-Media-Funktionen, die man aus Netzwerken wie Twitter und Facebook kennt, nahtlos ins Confluence-Intranet und fördert einen schnellen, unkomplizierten zentralen Austausch und sorgt für mehr Sichtbarkeit und Transparenz von Ideen, Feedback und Diskussionen. Nun haben wir Microblogging for Confluence in der Version 1.5 ausgeliefert. Neu ist die tägliche Zusammenfassung per E-Mail.

UX-Design: „Komplette Website ansehen“ muss sterben (Teil 1)

Getrennte Website-Versionen für den Desktop und für mobile Endgeräte werden problematisch, wenn ein Mobile-User Funktionen nutzen möchte, die nur die Desktop-Variante bietet, und auf seinem Smartphone auf den Link „Komplette Website anzeigen“ drückt: Er findet sich in die Anfangszeit des Smartphones zurückversetzt. Der UX-Fachmann Jared Spool zeigt auf, wie sich diese Herausforderung lösen lässt und warum sich das auch lohnt.

Service-Design: Jenseits des Vertrauten (Teil 2)

Im ersten Teil des Artikels hat der Autor anhand seiner Erfahrungen gezeigt, dass eine Software-Anwendung, die sich nicht verändert hat, für ein und denselben Nutzer heute nützlich und morgen hinderlich sein kann. Verantwortlich dafür sind die nicht-digitalen Rahmenbedingungen und Umstände der Nutzung. Der Begriff für die Arbeit an einer solchen Gesamterfahrung lautet Service-Design. Nun erläutert Jared Spool, wie sich dieses vom klassischen UX-Design unterscheidet.

Confluence-Anleitung: Einen neuen Bereich in Confluence anlegen

Ein zentrales Feature von Atlassians Social-Collaboration-Plattform Confluence, um Inhalte zu strukturieren, bilden die sogenannten Bereiche (Spaces). An Admins und Redakteure, die mit Confluence noch nicht vertraut sind, richtet sich kurze Video in diesem Artikel: Diese Anleitung für Einsteiger zeigt, wie leicht Sie in Confluence einen neuen Space einrichten, um eine erste Grundlage für die Strukturierung der späteren Inhalte zu schaffen.

Szenarien und Journey Maps helfen UX-Designern, Geschichtenerzähler zu werden (Teil 2)

Im ersten Teil dieses Artikels hat UX-Fachmann Jared M. Spool die Notwendigkeit herausgestellt, dass das gesamte Team einem gemeinsamen Ansatz folgen muss, wenn es tolle Nutzererlebnisse erschaffen will. Ein hilfreiches Konzept dafür ist das Geschichtenerzählen als Kern der UX-Design-Kommunikation. Dieser Folgebeitrag zeigt die nötigen Werkzeuge, die zum Erzählen dieser Geschichten nötig sind.