All posts by Inga Koreng

Diagramme mit draw.io für Confluence: Unser Spickzettel für Einsteiger

Sie gehen gerade die ersten Schritte mit draw.io in Ihrer Confluence-Instanz? Dann kann es nichts schaden, wenn Sie die wichtigsten Grundfunktionen direkt nachschauen können und außerdem gleich ein paar praktische Tastenkürzel in petto haben, die eine effiziente Einarbeitung ermöglichen, oder? Für Einsteiger hat unser draw.io-Team Spickzettel mit den Basics erstellt – praktische Tipps für den schnellen Einstieg auf einem Blatt, das Sie sich ausgedruckt auf den Schreibtisch legen können.

Kerberos-Authentifizierung für JIRA – Interview und Demo vom AtlasCamp 2016

Die Integration des Authentifizierungsdienstes Kerberos in JIRA befreit Nutzer von der Pflicht, sich manuell am System anzumelden, und ermöglicht ein passwortfreies Single-sign-on mit einer einfach zu bedienenden Administrationsoberfläche für die Konfiguration und für Tests. Eine solche Lösung hat Kantega entwickelt. Beim AtlasCamp 2016 in Barcelona haben wir mit den Kollegen gesprochen, uns die Integration zeigen lassen und – angesichts diverser ähnlicher Produkte am Markt – auch nach dem Alleinstellungsmerkmal von Kerberos Authentication for JIRA gefragt. Hier ist das Interview.

Canvas for JIRA – Interview und Demo vom AtlasCamp 2016

Beim AtlasCamp 2016 in Barcelona, Atlassians jährlicher Entwicklerkonferenz, haben wir auch unsere Kollegen von Comalatech getroffen, Atlassian-Partner und Hersteller diverser nützlicher Erweiterungen für Atlassian-Systeme. In diesem Video zeigt Simon Gatto uns Canvas for JIRA und geht auf die Weiterentwicklung des Plugins, auf Anwendungsfälle und auf die Vorteile für nicht-technische Teams ein.

Sherif Mansour (Confluence Product Manager) über einen neuen Ansatz bei der Weiterentwicklung von Confluence

Sherif Mansour, Confluence Product Manager bei Atlassian in Sydney, kennen regelmäßige Leser unseres Blogs bzw. Abonnenten unseres englischen YouTube-Kanals bereits seit Längerem aus diversen, manchmal ziemlich launigen Videointerviews. 😀 Beim zurückliegenden AtlasCamp 2016 in Barcelona, der großen Entwicklerkonferenz von Atlassian, haben wir Sherif wiedergetroffen. Hier ist ein Interview über den neuen Ansatz hinsichtlich der (Weiter-)Entwicklung von Confluence, das mein Kollege Martin Seibert mit Sherif Mansour geführt hat.

Zweites LeanCamp Frankfurt am 4. Juni 2016: Un-Konferenz für Gründer und Innovatoren

Am 4. Juni 2016 findet das zweite LeanCamp Frankfurt statt, die Open-Space-Konferenz, die Entrepreneure, Thought Leader und Innovatoren zusammenbringt – sowohl aus Startups als auch aus etablierten Unternehmen. Der Fokus liegt auf Lean Startup, Design Thinking, Lean UX und agiler Software-Entwicklung. Sie erwartet ein produktiver und sicherlich gewinnbringender Austausch mit frischen Ideen, Lösungen und Fortschritten!

JIRA Core: Marketing-Teams mit Software-Teams synchronisieren

Wie können Teams, die unterschiedliche Prozesse haben, die räumlich voneinander getrennt sind und die unterschiedlich untereinander kommunizieren, auf einem aktuellen gemeinsamen Stand bleiben? Solche Lücken lassen sich dadurch schließen, dass diese Teams auf derselben digitalen Plattform arbeiten: JIRA, und zwar in der Form der Deployments JIRA Software und JIRA Core. Unser Beispiel zeigt, wie ein Marketing-Team seine Arbeit mit einem Entwicklungsteam verzahnen kann.

Das neue Social Intranet unseres Kunden DER Touristik ist Gewinner des IntraNET-Awards 2016

Zum fünften Mal hat das Online-Portal IntraNETwork die besten Intranets des Jahres gekürt. Unter den drei Gewinnern des IntraNET-Awards 2016 ist der “Compass”, das neue Social Intranet unseres Kunden DER Touristik, das von //SEIBERT/MEDIA auf Basis unserer Linchpin-Lösung umgesetzt wurde. Herzlichen Glückwunsch!

Neu: Sprint-Berechtigungen in JIRA Software

In JIRA Software hält eine neue Form von Berechtigungen Einzug: Sprint-Berechtigungen zur Verwaltung von Sprints. In diesem Artikel diskutieren wir die Intention dieser neuen Funktion und zeigen, wie Sprint-Berechtigungen Entwicklungsteams helfen, die Planung und das Tracking der Arbeit zu vereinfachen, Overhead abzubauen und Risiken zu minimieren, da sogenannte “Single Points of Failure” abgeschafft werden können.