eBook-Portale zeigen wie man digitale Inhalte verkauft

Mit dem Voranschreiten von persönlichen digitalen Assitenten (PDAs) in Form von Handheld PCs, Telefonen, Subnotebooks aber auch normalen Laptops wird ein digitales Display ständig verfügbar und taugt von Qualität und Kontrast heute schon teilweise zum Lesen am Bildschirm.

Mit sogenannten eBooks (elektronische Bücher) kann man sich von verschiedenen Anbietern wie amazon.de, libri.de oder ciando.de heute bereits problemlos solche Dokumente herunterladen.

Es handelt sich fast ausnahmslos um kostenpflichtige Inhalte, die über die üblichen Bezahlverfahren (z.B. Kreditkarte) erworben werden können. Viele Anbieter nutzen ein digitales Rechtemanagement, um zu gewährleisten, dass erworbene "Bücher" nicht kopiert und weitergereicht werden.

eBooks, die sich ursprünglich an Studenten richteten, feiern einen Erfolg nach dem anderen und bieten eine interessante Lösung für alle, die es Eilig haben: "Die brauchen schnell einen Fachaufsatz oder auch mal ein ganzes Fachbuch, das sie ohne Zeitverzögerung bei uns bekommen." sagt Norbert Hofherr, einer der Geschäftsführer des Portals ciando.de.

Quellen: