Jugendliche gucken weniger Fernsehen und mehr ins Internet

Obwohl Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren heute noch mehr Fernsehen als ins Internet schauen, holt das Interaktive Medium deutlich auf. Wenn man den Heise-Bericht genau liest und hinterfragt, könnte man bei anderen Finanziers auch auf eine andere Konklusion kommen:
Das Internet liegt hinter dem Fernseher und dem Radio immer noch deutlich zurück. Die Meldung ist eigentlich nicht mehr als eine Werbebotschaft.

Trotz aller Scheinheiligkeit ist etwas Wahres dran, das viele Unternehmen noch nicht verstehen (wollen). Es ist inzwischen nicht mehr die Frage, wann die 15 bis 24-jährigen mit Ihren Internet-Gewohnheiten ins Geschäftsleben einsteigen. Es dauert auch nicht mehr (lang) bis das Web sich als Werbemedium etabliert.

Mit stichwortbasierter Werbung bietet das Web heute bereits die günstigste und effektivste Verkaufsförderungsmaßnahme auf dem Markt. Und diese Effizienz ist zudem messbar und nachweisbar.

Wenn für diese Erkenntnis wenig aussagekräftige und zweideutige Studien helfen können - Bitte! 🙂

Quelle: