radio-in-town – Selbstgemachtes Radio als Eigenwerbung und Community-Bildung

Unter der Internet-Adresse http://www.radio-in-town.de betreibt die Community new-in-town einen sogenannten Podcast.

Wikipedia umschreibt Podcasts so:

Podcasting bezeichnet das Bereitstellen von selbst produzierten Audiodateien (Podcasts) über das Internet im Format eines Weblogs mit speziellem RSS-Feed. Meistens handelt es sich bei Podcasts um private Sendungen, ähnlich Radioshows, die sich einem bestimmten Thema widmen. Der Begriff leitet sich ab vom englischen Wort "broadcasting" (etwa: "Senden" o.a. "Rundfunk") und dem Namen des weit verbreiteten MP3-Players iPod.

Der RSS-Feed von Podcasts enthält sogenannte "enclosures", die auf die Audiodateien verweisen. Sie ermöglichen es, spezielle RSS-Aggregatoren (Podcasting-Clients) zu verwenden, die in regelmäßigen Abständen eine vom Benutzer zusammengestellte Liste von Podcasts prüfen, feststellen, welche neuen Shows verfügbar sind und sie automatisch herunterladen. Die meisten dieser Aggregatoren legen automatisch eine Playlist in Programmen wie Media Player oder iTunes an. Bei einer Synchronisation mit einem MP3-Player werden die neuen Podcasts dann auf das Gerät geladen.

Es handelt sich um eine neuartige Form der Informationsdistrubution, die sich mit der Verbreitung von mobilen mp3-Playern und iPods noch stark ausweiten wird. Ein Podcasting-Dienst passt zur new-in-town-Community. Es handelt sich um eine Plattform für Sport- und Freizeitbegeisterte, die sich online zu Aktivitäten im richtigen Leben verabreden können.

Die Hoffnung der Betreiber ist, dass die Benutzer sich nach einer gewissen Zeit ebenfalls engagieren und über einen bereits geschalteten digitalen Anrufbeantworter selbst Beiträge veröffentlichen. Viele verschiedene Kategorien sind denkbar: Von Anzeigen auf der Audio-Pinnwand bis hin zu Erlebnis-Berichten und Selbstvorstellungen reicht die Palette des vorstellbaren.

Wer einen Beitrag leisten möchte, braucht lediglich auf den Anrufbeantworter unter 069 713796210 zu sprechen. Die aufgenommene Nachricht wird digitalisiert und zeitnah von einem Redakteur eingestellt. Die Betreiber sind mit gutem Beispiel vorangegangen und haben eigene Moderationsbeiträge eingestellt.
Man würde sich wünschen, dass die Beiträge von Nutzern direkt und ohne Zeitverzug online veröffentlicht werden. Eine Redaktion könnte nachträglich erfolgen.

Wir warten gespannt auf das Echo der new-in-town-Community. Die Idee ist jedenfalls hervorragend und richtungsweisend.

Quellen:

  • Unter http://www.new-in-town.de betreibt Personal Interface GmbH eine Online-Community für Offline-Aktivitäten.
  • radio-in-town ist das neue Internet-Radio der Community new-in-town.
  • //SEIBERT/MEDIA bietet gemeinsam mit Personal Interface GmbH Werbeleistungen auf new-in-town an. Darüber hinaus gibt es für interessierte Sport- und Freizeit-nahe Unternehmen der Industrie die Möglichkeit eine eigenen Kunden-Club auf der Basis und mit den Mitgliedern von new-in-town zu betreiben.
  • Lexikoneintrag über "Podcasting" bei Wikipedia.