Portemonnaie verloren oder Geldbörse geklaut?

In den letzten Tagen wurde einem Arbeitskollegen sein Portemonnaie entwendet. Er fiel danach fast einen ganzen Arbeitstag aus, weil er alle möglichen Besorgungen und Amtsgänge durchführen musste. Dabei fiel mir auf, dass ich nicht einmal weiß, was sich in meinem Portemonnaie befindet, geschweige denn, was im Falle eines Verlusts zu unternehmen wäre.

Daher hier eine Liste von möglichen Inhalten einer Geldbörse und Aufgaben bei Verlust (in Klammern):

  • Bargeld (Über Verlust ärgern und dann vergessen.)
  • Kreditkarten (Sofort sperren lassen und neue beantragen.)
  • EC-Karten (Sofort sperren lassen und neue beantragen.)
  • Personalausweis (Neuen beantragen)
  • Führerschein (Neuen beantragen)
  • Kundenkarten und Bonusprogramme (Neue beantragen)
  • Bahncard
  • ADAC-Karte (oder AvD, ...)
  • Karten für Jäger und Sammler: Payback, Miles and more, ...
  • Belege vom Tanken, aus Restaurants und aus Einkäufen
  • Eintrittskarten für Induktionslesegeräte (Zugänge in Büros, Tiefgaragen, ...) (Sperren lassen und neue beantragen)
  • Das sollten Sie jetzt schon tun:

    • Erstellen Sie eine vollständige Liste aller Inhalte Ihrer Geldbörse.
    • Schreiben Sie insbesondere Kundennummern und Nummern von Karten auf, damit diese sofort vom Anbieter identifiziert werden können.

    Weiterführende Nummern zum Sperren von Kreditkarten:

    Eurocard / Mastercard

    In Deutschland:
    069 79331910

    Internationale Rufnummer:
    001 3142756690VISA-Card
    In Deutschland:
    0800 8149100

    Internationale Rufnummer:
    001 4105813836

    Technorati Tags: Geldbörse, Portemonnaie, Kreditkarten sperren


    Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren

    Sicher dir dein Ticket zur Tools4AgileTeams Konferenz am 01. & 02. Dezember 2022.

    6 thoughts on “Portemonnaie verloren oder Geldbörse geklaut?”

    1. Eine nette Idee ist auch, im Geldbeutel keine Originaldokumente wie Führerschein, Fahrzeugbrief, Reisepass oder Personalausweis sondern nur Kopien mitzuführen.

      Das birgt zwar die Gefahr, dass man Strafe zahlen muss, wenn man in eine Verkehrskontrolle gerät oder am Flughafen mit der Kopie nicht reisen darf. Letzteres lässt sich bei guter Organisation vermeiden.

      Ein wichtiger Vorteil ist in jedem Fall, dass man bei einem Verlust des Geldbeutels die Unterlagen nicht neu besorgen muss.

      Nicht meine Sache, aber eine nette Idee.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.