Tipps zur Fußball-WM 2006: Fans sollten früh aufstehen

Die Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land erlebt man nicht allzu häufig, wenn überhaupt mehrfach. Entsprechend groß dürfte die Begeisterung der deutschen Fußball-Fans, zumindest in der Vorrunde sein. Wenn Deutschland über diese hinaus oder womöglich sogar bis ins Finale kommt, dürfte das Interesse noch einmal deutlich ansteigen.

Leidtragende könnten die Unternehmer und Mitarbeiter in Deutschland sein, die auf konzentrierte Kollegen und gute Arbeitsergebnisse angewiesen sind. Ein Fußball-Fan, der Überstunden ausgezahlt bekommt, könnte es schwer haben, viele Arbeitsstunden zu erbringen.

Während der Vorrunde beginnen die Spiele in der Regel gegen 15.30 Uhr. Spätestens ab dann dürfte die Anzahl der Telefonate, Konferenzen, Treffen und geschäftlichen E-Mails deutlich abnehmen.

Bei //SEIBERT/MEDIA werden beispielsweise alle Fußballspiele auf einer Großbildleinwand gezeigt. Kollegen und Angestellten, die ähnliche Möglichkeiten haben, sei empfohlen früh aufzustehen, um trotzdem noch Tagesgeschäft und eigene Ziele im Griff zu behalten.

Tipps für Unternehmer und Führungskräfte für die WM

  • Früh aufstehen
    Halten Sie Ihre Mitarbeiter und Kollegen an, während der Fußball-Weltmeisterschaft in der Zeit vom 09.06. bis zum 09.07. an Spieltagen früh zur Arbeit zu kommen, um Ihr Stundenpensum zu erreichen.
    Beispiel: Wer an einem Spieltag um 15.00 Uhr mit der Arbeit enden möchten und am gleichen Tag 8 Stunden plus 1 Stunde Pause einlegen will, müsste um 6.00 Uhr morgens im Büro aufschlagen. Viel Spaß!
  • An spielfreien Tagen nacharbeiten
    Empfehlen Sie entgangene oder reduzierte Stundenleistungen an Spieltagen der WM durch Überstunden an spielfreien WM-Tagen auszugleichen.
  • Urlaub nehmen, wenn man seine Ruhe will
    Wirklich begeisterte Fans, die keine Minute verpassen wollen und auch keine geschäftlichen Störungen in Kauf nehmen wollen, sollten in der Zeit Urlaub nehmen. Es ist zu erwarten, dass außer internationales Geschäft (z.B. mit USA) sowohl in Deutschland als auch in den meisten anderen WM-Ländern während der Spielzeiten wenig los ist.
  • Klare Regelung zur WM schaffen
    Wenn man sich nicht darum kümmert, dass die Mitarbeiter genau wissen, wie Sie sich während der WM verhalten können und dürfen, tut man sich selbst vermutlich keinen Gefallen. Jedenfalls dürfte ein Mitarbeiter, der während eines WM-Spiels sein Radio festhält, weil er es nicht im Fernsehen sehen kann, nur eine sehr eingeschränkte Produktivität entfalten.
    Ist es da nicht sinnvoller, eine Pause eintragen zu lassen und die Arbeitszeit nachholen zu lassen.

Es leben die Anti-Fußball-Fans und alle, die der WM-Trubel vollkommen kalt läßt. Sie dürfen ruhigen und konzentrierten Zeiten im Tagesgeschäft entgegen sehen.

Und ich übe mich im früh aufstehen! 🙂