Online-Befragungen III – Notwendige Schritte zur Durchführung

Dieses ist der dritte Bericht aus einer dreiteiligen Serie zum Thema Online-Befragungen.

In diesem Artikel werden die notwendigen Schritte zur Ein- und Durchführung elektronischer Fragebögen beschrieben.
Die Durchführung von Online-Befragungen beschränkt sich nicht allein auf die technische Implementierung - eine Software ist schnell auf dem Server abgelegt und Parameter eingestellt. Mindestens ebenso wichtig sind die darauffolgenden Schritte, die Layout-Anpassung, Fragebogen-Konfiguration etc. betreffen.

  1. Implementierung der Software - Die folgenden Tätigkeiten müssen durch einen System-Administrator erledigt werden: URL festlegen, Umfragesoftware auf dem Server installieren, Zugriffsrechte definieren, Templates installieren, ...
  2. Anpassungen der Templates an das Design des Kunden - Bei Umfragen reagieren mittlerweile einige Teilnehmer skeptisch. Dabei spielt sowohl die einzubringende Zeit als auch mögliche Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes eine Rolle. Um diese Bedenken auf einer emotionalen Ebene zu entkräften, ist es dringend erforderlich, dass der elektronische Fragebogen in einem ansprechenden Layout, im Corporate Design des befragenden Unternehmens präsentiert wird. Die Bedeutung des Layouts ist auch für die intuitive Verständlichkeit des Fragebogens in seiner Bedeutung nicht zu unterschätzen.
  3. Erstellung des Fragebogens - Geeignete Fragetypen für verschiedene Fragestellungen zu finden, ist keine triviale Aufgabe. Der Einsatz von offenen und geschlossenen Fragen, ordinalen und nominalen Skalen, Rankings etc. will gut durchdacht sein, weil sonst womöglich der Aussagewert der Antworten begrenzt ist oder aber im schlimmsten Fall gar falsche Schlüsse gezogen werden. Auch die Reihenfolge der Befragung ist auf ihre Wirkung auf die Befragten kritisch zu prüfen. Fragen zum demographischen Hintergrund stoßen oft auf Ablehnung und sind an die jeweilige Zielgruppe der Befragung anzupassen. Lehrbücher zu Methoden der empirischen Sozialforschung liefern hier interessante Hinweise, die auf jeden Fall beachtet werden sollten
  4. Konfiguration der Befragung - Neben der Erstellung des Fragebogens müssen diverse Rahmeneinstellungen vorgenommen werden: Dauer/Laufzeit der Befragung, Erstellung von Teilnehmerlisten, Generierung von Zugangs-„Token“ für die Teilnehmer, Konfiguration der Nachrichten an den Administrator der Befragung, Spracheinstellungen des Frontends etc
  5. Auswertung der Befragung - Der letzte Schritt besteht darin, die Daten der Befragungsteilnehmer adressatengerecht aufzuarbeiten. Hierfür können die Chartgenerierungsfunktionen in PHP Surveyor verwendet werden. Für komplexe Analysen ist der Datenexport in Excel (bei hoch komplexen Auswertungen: SPSS) zu empfehlen. Informationen zu Begriffen wie Standardverteilung, Median, Standardabweichung, Validität, Signifikanz, etc. liefern Statistik-Lehrbücher. Oft ist es sinnvoll, die Auswertung noch einmal von einem Experten prüfen zu lassen, bevor sich von den Zahlen Handlungsanweisungen ableiten lassen.

Möchten auch Sie mit elektronischen Fragebögen durchführen, bspw. für Mitarbeiter- oder Kundenbefragungen? //SEIBERT/MEDIA berät, setzt einfache und wissenschaftlich fundierte Umfragen um und wertet diese professionell aus. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren