Professionelle Landing-Pages

Dass die Bedeutung der Startseite heute noch immer viel zu hoch eingeschätzt wird, wurde bereits im Artikel "Die Startseite ist tot." ausführlich behandelt. "Aber wo sollen die Leute denn einsteigen, wenn nicht am Anfang?" fragen Kunden in Beratungsgesprächen häufig. In diesem Artikel dürfte sich die Antwort von selbst ergeben: auf Landing Pages (Landeseiten?) starten viele interessante Sitzungen.

Eine Landing-Page ist eine speziell eingerichtete Webseite, die nach einem Klick auf ein Werbemittel (z. B. Google Adwords) erscheint. Diese Landing Page ist auf den Werbeträger und dessen Zielgruppe optimiert. Bei einer Landing Page steht ein bestimmtes Angebot im Mittelpunkt, welches ohne Ablenkung vorgestellt wird. Ein wesentliches Element ist die Integration eines Responseelements (z.B. Anfrageform, Link zum Webshop oder Call-Back-Button), welcher die einfache Interaktion mit dem Besucher sicherstellt. (siehe Wikipedia)

Der Wikipedia-Artikel ist noch jung und greift daher viel zu kurz. Auf Landing-Pages kann man nicht nur über Werbemittel kommen. Solche Einstiegsseiten haben in vielen weiteren Bereichen ihre Anwendung:

  • Organische Suchergebnisse (SEO)
    Eine der wichtigsten Erkenntnisse für Online-Werbetreibende ist schon lange, dass gut optimierte Seiten für Werbeschaltungen auch in Suchmaschinen-Trefferlisten bei geeigneter Unterstützung gue Ergebnisse liefern können. Dabei gilt, dass jede Landing-Page eigentlich nur einen Begriff (möglicherweise im Singular und Plural) gut bedienen kann und daher die Erstellung von Landing Pages für Suchmaschinen-Optimierungsmaßnahmen eine der aufwändigsten Marketing-Instrumente ist. (Letztendlich könnte man sagen, dass dieser Beitrag selbst eine Landing Page für //SEIBERT/MEDIA ist. Wenn jemand nämlich in ein paar Tagen nach "Professionelle Landing Pages" in Google sucht, dann verbindet der Autor doch die leise Hoffnung unter den ersten 10 Treffern mit angezeigt zu werden. Viele andere Einträge dürften allerdings weniger 'Konkurrenz' von 'Optimierern' haben.)
  • Keyword Advertising (z.B. Google AdWords)
    Wer Anzeigen bei Google, Yahoo! und anderen Suchmaschinen in den Suchergebnissen schaltet oder seine Werbung über das AdSense-Programm auf anderen Websites ausstrahlen läßt, kann den Erfolg in Form von Anfragen, Käufen und Registrierungen mit Hilfe von guten Einstiegsseiten enorm verbessern. Zahlreiche Unternehmen "verpulvern" sprichwörtlich das Geld beim Bieten um den besten Anzeigenplatz in der Suchliste und vernachlässigen sträflich den wirkungsvollen Effekt einer guten Landing Page.
  • Online-Werbebanner
    Wer auf ein Banner klickt will auch nicht auf der Homepage des Unternehmens sondern auf einer spezifischen Seite landen, die zum "Angeklickten" passt - eben auf einer Landing Page.
  • E-Mail-Kampagnen
    Die Klickraten in E-Mail-Newslettern sind trotz RSS und hohem Spam-Aufkommen immer noch im oberen ein- bis zweistelligen Prozent-Bereich. Wer über die Klicks hinaus auch messbare betriebswirtschaftliche Ergebnisse wünscht, findet in Landing Pages ein Mittel.
  • Offline-Werbemaßnahmen
    Häufig wird versucht die schlechte Meßbarkeit von Offline-Kampagnen mit besondern Minisites oder Landing-Pages zu steigern und zu verbessern. In diesem Zusammenhang sei unser Artikel "Wie man Offline-Werbung online messen kann." wärmstens empfohlen.

Welche Vorteile hat eine Landing Page?

  • Sie ist deutlich übersichtlicher als die Startseite.
  • Sie führt den Blick und die Gedanken des Besuchers aktiv in die gewünschte Richtung.
  • Eine Erhöhung der Konversionsraten ist wahrscheinlich
    • Mehr Anfragen
    • Mehr Registrierungen
    • Mehr Käufer
  • Weniger Abbrecher: Leider brechen gerade zu Beginn einer Surfsitzung bis zu 40% der Besucher einfach ab. Häufig passiert das, weil sich der Besucher vom Klick etwas anderes erwartet hat oder weil er das Gesuchte nicht findet. Gute Landing-Pages senken die Abbrecherquote.
  • Die Besucher gewinnen mehr Vertrauen zur Seite, weil klar und deutlich kommuniziert wird. Das wirkt seriös im sonst verwirrenden und informationsintensiven Web.
  • Zudem sind einige Vorteile bei Google AdWords selbst zu erwarten, weil die Landing Pages mit in das Qualitätskriterium bei der Bewertung der Anzeige gehören (siehe offizielle Landing-Page Guidelines von Google):
    • Geringere minimale Anzeigengebote bei Google (letztendlich: Geringere Google-Werbekosten)
    • Verbesserung der Anzeigenposition im Content-Netzwerk von Google

Worauf sollte man bei der Erstellung von Landing-Pages achten?

  • Schnelle Ladezeit der Landingpage
  • Schnelle visuelle Erfassung der Inhalte ermöglichen
  • Nur ein Ziel pro Landingpage verfolgen
  • Downloads als Möglichkeit für Conversions nutzen
  • Etablierung eines abgestimmten Prozesses in auf die Konversion folgenden Mails und deren Inhalten
  • Hervorragende grafische Qualität der Seite (immer Designer mit eingschalten!)
  • Wenn Standardisierung erfolgt, dann durchdacht. Nicht einfach eine Inhaltsseite nutzen.
  • Es muss ein Konzept für die Einbindung der Content-Seiten in die Website selbst entwickelt und umgesetzt werden.
  • Google-Website-Testing für A/B-Vergleiche nutzen
  • Google-Analytics für Werbeerfolgskontrolle einsetzen und nutzen, um den Erfolg einzelner Landing-Pages zu analysieren
  • Eye-Catcher mit Guten Bildern und spezifischen Claims verwenden (bei Standardisierung von Landing-Pages kann SIFR hilfreich sein.)
  • Quellcode-Optimierung
    • früh mit Content im Quelltext starten
    • CSS ist Pflicht
    • Möglichst viel Code und Elemente auslagern und den Code generell schlank halten.
  • ...

Leider läßt sich diese Liste noch lange weiter führen und die Umsetzung ist zumindest heute noch sehr diffizil, weil Online-Marketing, inhaltliches Marketing, Technologie und Erfahrung gemeinsam interagieren und optimal wirken müssen. Nicht umsonst gibt es zahlreiche Anbieter von wissenschaftlich fundierten Testmethoden und Optmierungsberatungen zum Thema.

Daher sei Interessierten bei der Umsetzung ein Profi angeraten. Zum Beispiel einer von //SEIBERT/MEDIA. (Hier geht's zum Kontaktformular.) 🙂

Den //SEIBERT/MEDIA-Podcast abonnieren


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren