Ranking: Google liebt Aktualität

Das Google-Ranking einer Website unterliegt sehr vielen Einflüssen – das wurde an dieser Stelle bereits mehrfach ausführlich dargestellt. Die Aktualität ist inzwischen ein maßgeblicher Faktor und beeinflusst das Ranking auf unterschiedliche Weise und in Abhängigkeit von bestimmten Zeiträumen.

Der Zusammenhang: Der Einfluss der Aktualität auf das Ranking
Das lässt sich anhand des Beispiels von Nachrichten auf Websites veranschaulichen. Generell ist Google bestrebt, neue Inhalte sehr schnell zu indizieren – Webmaster können dem Robot via Google Sitemaps dabei tatkräftig unter die Arme greifen. Nun laufen drei Phasen ab:

Phase 1 – Neues ist wichtig. Ist eine Nachricht neu, hat sie zunächst eine besonders große Wirkung auf den Google-Index: Google misst aktuellen Informationen zu einem Suchbegriff enorme Bedeutung bei und drückt dies über das Ranking aus.

Phase 2 – Altes wird herabgestuft. Das zunehmende Alter der Nachricht und die damit einhergehende Dauer der Nicht-Aktualisierung führt dazu, dass Google die Website als weniger wichtig einstuft: Mit der Aktualität sinken ihre Relevanz für Google und damit ihr Ranking. Wahrscheinlich ist dies eine Frage von einigen Wochen oder wenigen Monaten; eine engere Eingrenzung scheint kaum möglich.

Phase 3 – Aus „alt“ wird „bewährt“. Google liebt Neuigkeiten, baut jedoch auch auf Bewährtes, denn ab einem bestimmten Zeitpunkt wird eine Seite auch ohne Content-Aktualisierungen wieder etwas aufgewertet. Offenbar legt Google ein gewisses Vertrauen in Inhalte, die schon lange bestehen, und Seiten gewinnen dadurch an Glaubwürdigkeit, dass sie alt sind.

Schematisch lässt sich dieser Ablauf so zusammenfassen:

Schema: Auswirkungen der Aktualität auf das Google-Ranking

Abb.: Die Auswirkungen der Aktualität auf das Google-Ranking

Der Hintergrund: Google bemüht sich um Ausgleich
Dieses Schema beruht einerseits auf Beobachtungen und plausiblen Schlussfolgerungen, andererseits aber auch auf mittlerweile gesicherten empirischen Daten. Google hat bereits zu Jahresbeginn seinen Algorithmus angepasst und berücksichtigt seitdem die Aktualität von Inhalten in stärkerem Maße als zuvor.

Diese Maßnahme hat wohl unter anderem den Hintergrund, die fehlende Linkpopularität auszugleichen, die jüngere (und stets aktuelle und gut gepflegte) Sites gegenüber älteren (aber mitunter seit langem nicht aktualisierten) Web-Seiten haben. Beispielsweise ist mittlerweile zu beobachten, dass seit Monaten nicht bearbeitete Wikipedia-Artikel auch nicht mehr auf den ersten Google-Plätzen gelistet werden.

Die Schlussfolgerung: News sind wichtig und bringen Websites voran
Ein Rückschluss ist also zwingend: Eine aus Google-Sicht optimale Verbindung besteht aus einer Website, die schon möglichst lange existiert, und Content, der schon möglichst häufig geändert wurde bzw. weiterhin wird. Und das Publizieren von News ist eine vergleichsweise wenig aufwändige Methode zur Aktualisierung eines Web-Auftritts.

Inhaltlicher Nachschub ist für Google wichtig. Daher ist es äußerst sinnvoll, Nachrichten auf der Website zu veröffentlichen, und zwar regelmäßig und häufig. Google weiß es inzwischen zu würdigen.

Idee: Gerrit Eicker

Weitere Informationen:
Neues Patent zum zeitlichen Ranking von Webseiten
Aktualität gewinnt an Bedeutung
Google will Änderungen nicht mehr selbst ermitteln - bitte anmelden! (eigener Artikel)
White Hat SEO - seriöse Suchmaschinenoptimierung für dauerhaften Erfolg (eigener Artikel)

Den //SEIBERT/MEDIA-Podcast abonnieren


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren