Foswiki-Tutorial 2: HTML-Code vor dem Rich-Text-Editor schützen

Wie einfach die Zusammenarbeit in Foswiki-Dokumenten ist, war Gegenstand des einführenden Tutorials zur Nutzung von Foswiki, dem ausgereiftesten Open-Source-Wiki-System für den Einsatz in Unternehmen. Dieser Beitrag dringt thematisch nun tiefer in die Bearbeitung von Dokumenten ein und widmet sich einer Besonderheit bei der Formatierung von Inhalten. Das ist beispielsweise sehr hilfreich, um Portalseiten mithilfe von HTML-Code zu gestalten.

In diesem Video-Tutorial sehen Sie am Beispiel einer HTML-Tabelle, wie Sie Formatierungen vor der Übersetzung in WikiMarkup-Language schützen.

An dieser Stelle möchte ich erklären, wie man in Foswiki Wiki-Portalseiten mit HTML-Tabellen gestaltet. Grundsätzlich funktioniert das mit den HTML-Befehlen <table> und </table> sowie <tr> und <td>. <th> braucht man eigentlich nicht. Eine solche Tabelle lässt sich relativ einfach erstellen: Tipps finden sich bei selfHTML.org oder ganz einfach per Google. Deshalb gehe ich auf diese HTML-Grundlagen nicht näher ein.

Grundsätzlich gilt: Wenn man das Dokument mit dem Quelltext-Editor bearbeitet und speichert, ist alles in Ordnung und die Tabelle bleibt auch erhalten. Auf diese Weise könnte ich also auch sehr große Tabellen problemlos erstellen. Wenn ich nun mit dem WYSIWYG-Editor arbeite, dann sieht die Tabelle zunächst noch ganz normal aus. Nach dem Speichern wird der HTML-Code allerdings durch die WikiMarkup-Language ersetzt und dann sieht man, dass aus der HTML-Tabelle eine Wiki-Tabelle geworden ist.

Das will ich aber nicht. Deswegen stelle ich eine vorherige Revision wieder her und gehe über den Quelltext-Editor in die HTML-Tabelle hinein. Es gibt nämlich den Befehl <sticky>. Dieser wird vor und nach der Tabelle eingegeben (<sticky> und </sticky>) und schützt den Code. Im WYSIWYG-Editor heißt dieser Befehl „Protect forever“. Klickt man diesen an, wird der HTML-Code ebenfalls nicht mehr in WikiMarkup umgewandelt. Im WYSIWYG-Editor ist dieser Bereich anschließend auch entsprechend rotmarkiert und als geschützt gekennzeichnet.

Auf diese Weise lässt sich das Dokument auch in der Formatierung schützen. Das ist besonders interessant, wenn man zum Beispiel Portalseiten im Wiki mit HTML-Tabellen gestalten will.

//SEIBERT/MEDIA ist Spezialist für Foswiki und hat bereits zahlreiche Enterprise-Wiki-Projekte von der Konzeption über das Design und die Programmierung bis hin zur Durchführung von Schulungs- und Einführungsprogrammen erfolgreich umgesetzt. Gerne stellen wir Ihnen eine kostenlose Foswiki-Testinstanz zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie das System im Unternehmenseinsatz intensiv und unverbindlich ausprobieren können.

Bitte nutzen Sie das Kontaktformular auf unserer speziellen Seite mit weiterführenden Informationen zu Foswiki.