7 thoughts on “TwentyFeet: Wieso hat eine analytische Software eine Giraffe als Logo?”

  1. Eine sehr interessante und gute Vorgehensweise für die Findung von Logo und Schriftzug – gerade, wenn man Unternehmen bedenkt, die in ihrer Anfangszeit vielleicht ohne externe Agentur auskommen müssen.

    Die “Tier-Frage” klingt banal, aber ich finde, die kann man anwenden – auch wenn man kein “tierisches” Logo verwendet. Schließlich verkörpern Tiere auch Eigenschaften, die für ein Unternehmen oder ein Produkt stehen könnten. Ein Löwe steht für Mut, Stärke, Präsenz – zeichnet also ein sehr dominantes Markenbild. Eine Garzelle würde eher für Leichtigkeit und Eleganz stehen. Unabhängig davon, ob man ein Tier im Logo benutzt, kann man diese Frage stellen, um das “Gewicht” seiner Marke zu ermitteln.

    Ob mit Tier – oder ohne: Wichtig ist in meinen Augen vor allem eine Tatsache: Ist die Marke einzigartig? Twitter, Skype und das neue Social-Web-Game Fliplife.com nutzen ein sehr ähnliches Logo. Wer auch immer die Idee zu erst formuliert hat – dadurch schafft man keine klare Wiedererkennung durch das Logo, wenn überhaupt über den Namen.

    Apropos Name, der eignet sich bei TwentyFeet natürlich umso mehr mit einer Tiersymbolik, weil das Wort “Feet” auftaucht. Und hey, Twitter ist mit einer Tiersymbolik auch weltweit bekannt geworden – wieso soll das bei einem Start-Up nicht auch funktionieren? 🙂

  2. Danke für diesen unser Konzept bestärkenden Kommentar und die zusätzlichen Beispiele. Tatsächlich ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen, dass die Logos von Twitter und Skype sich tatsächlich sehr ähneln. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.