Wiki-Pilotprojekt: Größe und Funktion der Pilotgruppe

Als wichtigen organisatorischen Schritt auf dem Weg zur Etablierung eines Firmenwikis empfehlen wir ein Wiki-Pilotprojekt mit einer geringen Anzahl von Mitarbeitern, die möglichst repräsentativ für das Unternehmen sind. Auf diese Weise kann das Wiki in einer „sicheren“ Umgebung starten. In diesem Artikel sehen wir uns an, welche Voraussetzungen eine gelungene Pilotphase haben sollte und welche Funktion das Pilotteam ausfüllt.

Agilität durch Kanban: Das Task-Board

Bei //SEIBERT/MEDIA kommt neben Scrum auch die Prozessvisualisierung mit Kanban erfolgreich zur Anwendung. Diese sog. Lean-Management-Methode visualisiert den Produktionsprozess in der Software-Entwicklung mit seinen verschiedenen Stufen. Nachdem im ersten Artikel grundsätzliche Fragen angesprochen worden sind, soll in diesem Beitrag das Kanban-Herz im Mittelpunkt stehen: das Task-Board.

Agilität durch Kanban: Funktionsweise, Elemente, Anwendung

Kanban ist eine sog. Lean-Management-Methode, die den Produktionsprozess in der Software-Entwicklung mit seinen verschiedenen Stufen visualisiert. Vorrangiges Ziel ist, die Anzahl parallel umzusetzender Anforderungen – Aufgaben, User Stories oder auch Projekte – zu reduzieren und so die Durchlaufzeiten der einzelnen Anforderungen zu verkürzen. Im Grunde besteht Kanban aus zwei Ingredienzien: einem analogen Task-Board und den agilen Prinzipien. Eine Einführung.

Usability-Analysen: Die Guided Usability Inspection bei //SEIBERT/MEDIA

In der Usability-Forschung wird zwischen User-Tests und expertenbasierten Analysen unterschieden: Bei einem User-Test beobachtet man reale Nutzer bei der Arbeit mit einer Anwendung und erhält so Aufschluss darüber, welche Usability-Probleme in der Praxis tatsächlich auftreten. Bei Expertenanalysen prüfen dagegen erfahrene Fachleute, ob eine Applikation grundlegende Usability-Voraussetzungen erfüllt und ob gegebenenfalls Usability-Probleme vorliegen. In diesem Artikel stellen wir die Methode der Guided Usability Inspection vor.

Wiki-Einführung: Ein Pilotprojekt als Pflichtprogramm

You never get a second chance to make a first impression. Bei der Einführung einer neuen und von ihrer Art her andersartigen Software passt dieser Aphorismus: Eine Wiki-Einführung kann man nicht beliebig oft wiederholen. Deshalb empfehlen wir, ein Wiki-Projekt im Rahmen einer Pilotphase auf die spätere Nutzung vorzubereiten. Argumente gegen ein Pilotprojekt möchten wir in diesem Artikel entkräften.

Wichtige Mission: Anwender über die Einstiegshürde der Softwarenutzung bringen

Jedes Produkt, auch wenn es kostenlos zur Verfügung gestellt wird, verursacht seinen Nutzern Kosten. Das gilt auch für Software-Produkte. Da sind zum Beispiel die Investitionen in die erste Einrichtung: Je aufwändiger die Einrichtung einer Anwendung, desto höher die Kosten in Form der benötigten Zeit. Wie schaffen wir es, unsere Nutzer über diese Hürde zu bringen?

Confluence 3.5 ist erschienen: Funktionen, Neuerungen, Verbesserungen

Atlassian hat die neue Version der Firmenwiki-Software Confluence veröffentlicht. Das Release 3.5 bringt interessante, neue Funktionalitäten und viele Verbesserungen mit sich: weniger „Application Switching“, ein Sharing-Feature, eine automatische Follow-Funktion, HMTL5-unterstütztes Drag & Drop, die bessere Einbindung des Wikis in Software-Entwicklungsprozesse sowie eine noch engere Verzahnung mit dem Aufgabenmanagementsystem Jira.

Wiki-Einführung: Lehren aus der Diffusionsforschung

Eine neue Software wie ein Firmenwiki einzuführen, die von den Mitarbeitern in einem Unternehmen genutzt werden soll, ist für die beteiligten Personen oft eine neuartige Aufgabe. Tatsächlich entspricht eine Wiki-Einführung vom Ablauf her aber den bekannten Mechanismen anderer Diffusionsprozesse. Wiki-Champions, die im Unternehmen eine Wiki-Einführung vorantreiben, sollten sich mit deren Grundlagen auseinandersetzen.

Der StepStone-Bewerbungsgenerator: Technische Umsetzung in GWT

Ein technisch und inhaltlich anspruchsvolles Projekt ist nach einigen Monaten der Entwicklung Ende 2010 sehr erfolgreich zu Ende gegangen: der Online-Bewerbungsgenerator von StepStone unter www.bewerbung.de. In diesem Artikel soll dargelegt werden, warum und wie GWT in diesem Projekt zum Einsatz gekommen ist, welche Erfahrungen wir gesammelt haben und auf welche Stolperfallen wir getroffen sind.