36 Anwendungsfälle für einen Enterprise Microblog (1 – 12)

Read this post in English.

Ein interner Microblog kann ein eminent wertvoller Kommunikationskanal im Unternehmen werden. Ähnlich wie beim gemeinsamen Kaffeetrinken, in der Zigarettenpause draußen im Sonnenschein oder beim Schwatz auf dem Flur tauschen Mitarbeiter im Microblog Informationen, Neuigkeiten, Ideen oder Projektdetails aus. Teilweise sind diese direkt und zeitnah wichtig, teilweise geht es darum, Gedanken einfach mal mit Kollegen zu teilen und Input zu erhalten. Davon können Unternehmen profitieren.

Aber welche konkreten Anwendungsfälle gibt es eigentlich, und wie kann das interne Zwitschern seine Stärken entfalten? Wir haben 36 Use-Cases gesammelt, hier ist das erste Dutzend.

1. Kurznachrichten aus dem Unternehmen für Mitarbeiter

Der interne Microblog lässt sich hervorragend als Unternehmens-Ticker nutzen, über den relevante Neuigkeiten eingespeist werden. So sind Mitarbeiter regelmäßig und kurzfristig über aktuelle News informiert.

2. Berichte, Ergebnisse und Beschlüsse unkompliziert im Unternehmen verkünden

Für die Kommunikation von Informationen, die für viele Mitarbeiter Relevanz haben, ist ein zusammenfassender Microblog-Eintrag mit einem weiterführenden Link auf ein Wiki-Dokument eine praktikable, unkomplizierte Lösung.

3. Irrelevante E-Mails "an alle" durch Microblog-Nachrichten ersetzen

E-Mails, die an alle verschickt werden, gehen in den seltensten Fällen tatsächlich auch alle Mitarbeiter etwas an. Vielmehr sind @all-Nachrichten erfahrungsgemäß für einen Teil – wenn nicht den Großteil – der Empfänger im Unternehmen nicht relevant und damit nicht nur lästig, sie kosten zudem alle Mitarbeiter Zeit und Aufmerksamkeit und fördern den E-Mail-Stress. Die Verlagerung von Nachrichten vom Kommunikationskanal E-Mail in den Microblog entlastet alle Mitarbeiter.

4. Prüfen, welche Nachrichten intern an alle Mitarbeiter verschickt wurden

Ein Microblog macht die Kommunikation interner Neuigkeiten transparenter. Insbesondere lässt sich schnell überblicken, welche wichtigen Informationen bereits versendet worden sind und welche noch nicht.

5. Teams über aktuelle Änderungen im Projekt informieren

Informationen über Projektänderungen muss das Team kurzfristig erhalten. Natürlich müssen sie ausführlich im Wiki dokumentiert werden, aber die schnelle Information mit direkter Feedback-Möglichkeit stellt ein Microblog-Eintrag sicher und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Synchronisation von Arbeiten in Projekten, ohne E-Mails auszutauschen. Projektbezogene Kurzinformationen, die aktuell relevant sind – wie z.B. Notizen aus Telefonaten, Bugs etc. –, werden im Microblog erfasst und im Wiki durch Integration der Microblog-Gruppe angezeigt.

6. Diskussion über aktuelle Herausforderungen von Kunden

Ein Microblog kann Meetings effizienter machen und sogar zur Reduzierung von Meetings beitragen. Er bietet sich beispielsweise an, um aktuelle Herausforderungen in einem Projekt zu diskutieren und digital festzuhalten. So können Fragen geklärt werden, ohne dass sich die Beteiligten persönlich zusammensetzen müssen.

7. Geschützte und abteilungsspezifische Kommunikation halb-öffentlich abbilden

Eine ausgereifte Microblogging-Software wie Status.net oder Communote bietet die Möglichkeit, geschlossene Gruppen anzulegen. In diesen können die Beteiligten Diskussionen auf einen bestimmten Teilnehmerkreis eingrenzen und sie halb-öffentlich führen. Durch die Verwendung von Gruppen werden außerdem wichtige Nachrichten von weniger wichtigen getrennt und an spezifische Empfängerkreise kommuniziert.

8. Öffentliche Diskussion von internen Entscheidungen

Unternehmen, denen die Partizipation der Mitarbeiter wichtig ist, holen die Meinungen der Kollegen zu Entscheidungen ein. Ein Microblog bietet die Basis für eine schnelle, aber strukturierte Diskussion, in der Nutzer z.B. auch direkt angesprochen werden können.

9. Persönlichen Smalltalk digitalisieren und verfügbar machen

Nur auf den ersten Blick scheint es sich beim Smalltalk auf dem Flur und beim gemeinsamen Mittagessen um unproduktives “Zeit-miteinander-Verbringen” zu handeln. Bei näherer Betrachtung wird klar, dass es sich bei solchen Gesprächen unter Kollegen um einen wichtigen Bestandteil der Arbeit handelt: Sie kommunizieren, ventilieren und analysieren Fragen aus Projekten, thematisieren ihre tägliche Arbeit und geben sich gegenseitig Tipps und Feedback. Ein Microblog ist das digitale Pendant zum Flurgespräch mit dem Unterschied, dass die Informationen konserviert und für alle Interessierten vorgehalten werden.

10. Kollegen zum Geburtstag gratulieren

Auch private Mitteilungen von relativ geringer Relevanz im Unternehmenskontext sind klassische Microblog-Inhalte. Dazu gehören gute Wünsche an ein Geburtstagskind im Unternehmen, die Nachricht, dass der Beglückwünschte in der Küche einen leckeren Kuchen abgestellt hat, und Informationen wie "Heute um 4:10 Uhr hat Peter das Licht der Welt erblickt. Mutter und Kind sind topfit, Papa etwas zerschlagen. ;-)"

11. Projekterfolge gemeinsam feiern

Kleine Abschlussfeiern nach erfolgreichen Projekten, bei denen sich das Team zusammenfindet, auf die gemeinsam erreichten Ergebnisse anstößt und das Projekt noch einmal Revue passieren lässt, sind wichtig und fördern das Miteinander im Unternehmen. Der Microblog ist genau der richtige Ort für die digitalen Varianten solcher Feiern, ein bisschen gegenseitiges Schulterklopfen und den Austausch einer Anekdote, wobei hier auch andere Teams mitbekommen, dass wieder ein Projekt erfolgreich abgeschlossen wurde.

12. Bestimmungskonforme Nutzung von E-Mails durchsetzen

Ein Enterprise Microblog hilft, die internen Kommunikationskanäle untereinander abzugrenzen und bestehende Medien bestimmungsgemäß zu nutzen. Hier füllt ein Microblog eine Lücke, die Nachrichten betrifft, die einen gewissen Informationsgehalt haben, der auch noch in der Zukunft gegeben ist. Ein ganz bewusst steuerbarer Anwendungsfall ist die gezielte Reduzierung des Aufkommens an E-Mails, die an Verteiler oder auch "an alle" geschickt werden.

Haben Sie Fragen zum Thema Microblogging im Unternehmen? Ist die Einführung eines Enterprise Microblogs für Sie interessant? Wir sind Experten für Unternehmenskommunikation und beraten Sie gerne zu geeigneter Microblogging-Software, zu nötigen und möglichen Anpassungen sowie zu den organisatorischen Aspekten einer Einführung. Bitte sprechen Sie uns unverbindlich an.

Weiterführende Informationen

36 Anwendungsfälle für einen Enterprise Microblog (13 bis 24)
36 Anwendungsfälle für einen Enterprise Microblog (25 - 36)
Ausführliche Infos und Videos zum Thema in unserem öffentlichen Wiki
Argumente für das "Twittern" im Unternehmen
Potenziale eines Microblogs am Beispiel von //SEIBERT/MEDIA


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren