Google-Analytics-Relaunch: Features in der neuen Version

Schon seit einiger Zeit angekündigt, ist der Relaunch des Tracking-Dienstes Google Analytics nun amtlich. Google hat dem Analyse-Tool nicht nur eine optimierte Oberfläche spendiert, sondern auch interessante neue Funktionalitäten integriert. Wir stellen die überarbeiteten und neuen Features vor.

Neu: Echtzeit-Tracking

Ein nicht ganz unwesentlicher Nachteil des Platzhirschs gegenüber einigen Mitbewerbern wie WebTrends oder Piwik hat bisher darin bestanden, dass Google Analytics keine tagesaktuellen Daten ausgegeben hat. Aufgrund der Datenerhebung auf Logfile-Basis mussten bis zu 24 Stunden Verzögerung in Kauf genommen werden: Wer gestern in seinen Account schaute, sah die Nutzerbewegungen und -aktivitäten bis vorgestern; was aktuell auf der Website geschah, war bislang nicht ersichtlich.

Das hat sich nun geändert: Google Analytics gibt jetzt Tracking-Daten in Echtzeit aus, die mehrmals pro Minute aktualisiert werden. Man sieht also, wie viele Nutzer sich zu einem bestimmten Zeitpunkt auf der Website befinden, welche Aktionen sie aktuell ausführen usw. Erfolgsprüfungen sind somit sofort nach dem Launch neuer Seiten und Inhalte möglich, anlaufende Online-Marketing-Aktionen wie z.B. der Versand eines Newsletters können ohne Zeitverzögerung direkt analysiert werden. Hier eröffnen sich spannende Möglichkeiten.

Interaktive Visualisierung des Klickpfads

Welche Nutzer haben welche Einstiegsseiten? Wie navigieren welche Besucher durch die Website? Verhalten User sich so, wie sie sich wünschenswerterweise verhalten sollen? Diese und andere Informationen gehen im neuen Google Analytics aus dynamischen Visualisierungen von Klickpfaden hervor, die nach bestimmten Filterkriterien generiert werden (z.B. Besuchsquelle). Die Visualisierungen sind interaktiv und bieten per Klick zahlreiche Segmentierungsoptionen und vertiefende Daten und Informationen.

Den Erfolg aller Informationskanäle messen

Multi-Channel-Trichter geben nun darüber Auskunft, mit welchen Informations- und Kommunikationskanälen Nutzer in den 30 Tagen vor einer Conversion interagiert haben, also organische Suchen, klassische Google-Werbung, Display-Anzeigen usw. Das ist sehr interessant, um die Effektivität von Kampagnen auf verschiedenen Kanälen zu messen und zu optimieren.

Wie interagieren mobile Besucher mit der Website?

Zeit wurde es: Google hat die Mobile-Reporting-Funktionen seines Tracking-Dienstes deutlich ausgebaut. In Google Analytics ist nun ganz einfach ersichtlich, wie Besucher, die mobile Endgeräte nutzen, konkret mit der Website interagieren, und welche Geräte sie nutzen. Gerade hieraus dürften sich interessante Erkenntnisse über Optimierungspotenziale im Hinblick auf die unterschiedlichen Plattformen ergeben.

Demnächst kommende Funktionen

Laut Google stehen in Kürze außer den genannten noch weitere interessante Neuerungen an. Dazu sollen der PDF-Export von Berichten und der E-Mail-Versand aus Google Analytics heraus ebenso gehören wie die Verknüpfung mit neuen AdWords- und AdSense-Konten.

Noch steht auch die bekannte alte Google-Analytics-Version optional zur Verfügung und kann per Klick aufgerufen werden. 2012 soll sie allerdings verschwinden. Bis dahin will Google die Möglichkeit anbieten, benutzerdefinierte Berichte von der alten zur neuen Version zu migrieren.

Vorläufiges Kurzfazit

Mit den neuen Features macht Google Analytics konzeptionell tatsächlich einen ordentlichen Satz nach vorne und bietet offenbar eine nicht unerhebliche Mehrwertsteigerung. Wir sind gespannt, wie sich das neue Analytics im Alltag macht, und werden vor allem ein Auge darauf haben, welche konkreten, praxisrelevanten Erkenntnisse das Live-Tracking und die segmentierbaren Flow-Charts der Klickpfade hergeben. Das dürfte besonders interessant sein.

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem neuen Google Analytics gemacht? Ist alles Gold, was glänzt? Oder mussten Sie doch auch negative Erlebnisse hinnehmen, wie sie Joachim Ott beklagt? Lassen Sie es uns gerne per Kommentar wissen. 🙂

Übrigens: Mit dem von //SEIBERT/MEDIA entwickelten Ego-Tracking-Tool TwentyFeet haben Sie all Ihre Social-Media- und Web-Statistiken an einem Ort im Blick. Auch Google-Analytics-Auswertungen sind in TwentyFeet integriert.

Weiterführende Informationen

Haben Sie Fragen zum Thema Website-Tracking? Suchen Sie Möglichkeiten, mithilfe systematischer Analysen Optimierungspotenziale für Ihr Online-Marketing zu identifizieren? Möchten Sie Ihre rohen Tracking-Daten in Kontext setzen und aus ihnen konkrete Maßnahmenempfehlungen ableiten? Oder evaluieren Sie Alternativen zu Google Analytics und wollen Tracking-Tools für den Einsatz im Unternehmen im Hinblick auf Funktionen und Datensicherheit vergleichen? Unsere Online-Marketing-Spezialisten helfen Ihnen gerne, bitte sprechen Sie uns an.

Keine Tracking-Methode arbeitet fehlerfrei
Impressumspflicht: Wer mit Google Analytics trackt, muss auch darüber informieren
Web-Statistiken: Schwächen von Google Analytics
Google-Benchmark: Wie surfen deutsche Nutzer im internationalen Vergleich?


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren