Wechsel von IBM Rational ClearQuest zu JIRA: Fünf Argumente für den Umstieg

Große und komplexe Projekte erfordern nicht nur erfahrene Teams, sondern auch ausgereifte Tools, die sowohl mächtig und flexibel als auch einfach in die spezifischen Prozesse integrierbar und ebenso einfach bedienbar sind. Im Bereich Bug-Tracking und Aufgabenmanagement ist JIRA mit mehr als 11.000 Unternehmenskunden eine etablierte und sehr ausgereifte Enterprise-Lösung, die durch Funktionen für zahlreiche Anwendungsfälle, eine gute Usability und ihre enorme Anpassbarkeit überzeugt.

Die Migration von bestehenden Werkzeugen im Projektmanagement und in der Software-Entwicklung zu JIRA ist für Unternehmen, die bislang IBM Rational ClearQuest einsetzen, dank des komfortablen Importers Affinity von Clearvision nun so einfach wie nie.

Und es gibt mindestens fünf gute Argumente für den Wechsel von IMB Rational ClearQuest zu JIRA.

Unterstützung agiler Prozesse

Mit dem Plugin GreenHopper bietet JIRA einen hervorragenden Einstieg in die agile Organisation. Mit ausgereiften, nutzerfreundlichen und schnellen virtuellen Boards lassen sich Scrum-Projekte digital abbilden. Auch das Kanban-Framework unterstützt GreenHopper ausgezeichnet.

Integration aller Beteiligten

JIRA bindet alle Beteiligten ein, nicht nur ScrumMaster und ProductOwner. Die Projektorganisation mit JIRA bietet größtmögliche Transparenz und Statussichtbarkeit über das gesamte Team oder Unternehmen hinweg. Selbst externe Kunden und Partner lassen sich sicher in JIRA-Projekte integrieren.

Sehr gute Usability

JIRA steht für eine ausgezeichnete Usability und ist von vornherein auch unter UX-Aspekten entwickelt worden, statt organisch zu wachsen. JIRA bietet eine schnelle und sich intuitiv erschließende Web-Oberfläche zum Erstellen und Aktualisieren von Vorgängen und zudem zahlreiche nützliche Tastatur-Shortcuts, die die Arbeit mit dem System noch effizienter machen.

Mächtige Such- und Reporting-Funktionen

Die Such- und Auswertungsfunktionen sind große Stärken von JIRA. Viele vorkonfigurierte Projekt-Reports sorgen in jedem Stadium für größtmögliche Transparenz. Die mächtige JIRA Query Language JQL mit komfortablem Autocomplete ermöglicht es, aus dem Stand heraus selbst sehr komplexe Suchanfragen zu stellen.

Integration mit allem

Für JIRA gibt es mehr als 400 Plugins und Erweiterungen für zusätzliche Funktionen und das Zusammenspiel mit anderen Anwendungen mithilfe von Konnektoren. Außerdem bringt JIRA eine mächtige und flexible REST-API mit, die es ermöglicht, eigene Plugins zu entwickeln und JIRA an weitere bestehende Systeme anzubinden.

Auf JIRA umsteigen? Wir sind Ihr Partner!

Haben Sie Fragen zu JIRA im Aufgabenmanagement und in der Software-Entwicklung? Planen Sie eine Migration und benötigen technische Unterstützung? Wir sind Experten für Enterprise 2.0 und Unternehmenskommunikation mit Erfahrung aus zahlreichen JIRA-Projekten und unterstützen Sie gerne bei allen Aspekten einer JIRA-Einführung von der strategischen Beratung und Planung über die Integration inklusive Hosting, die Anpassung und die Entwicklung von Schnittstellen bis hin zum professionellen Anwender-Training. Bitte sprechen Sie uns an. Ausführliche Informationen über unser JIRA-Leistungsspektrum mit Kalkulationsbeispielen finden Sie in unserem JIRA-Orientierungsangebot.

Weiterführende Informationen

88 Argumente für JIRA
JIRA 5 ist erschienen
Aufgabenmanagement: Argumente für JIRA
JIRA-Projekte: Strategie, Struktur, Taktik