FogBugz-JIRA-Migration: Fünf Argumente für einen Wechsel zu JIRA

Komplexe (Software-)Projekte und erfahrene Teams benötigen mächtige Werkzeuge, die sich ebenso flexibel anpassen wie einfach bedienen lassen. In den Bereichen Bug-Tracking und Aufgabenmanagement ist JIRA die führende kommerzielle Lösung für Unternehmen: Über 11.000 Kunden setzen auf das ausgereifte Tool von Atlassian, das durch seine Funktionenvielfalt, seine exzellente Usability und seine Anpassbarkeit überzeugt.

Ein alternatives und anerkanntes System ist FogBugz. Mit einem komfortablen Importer bietet Atlassian FogBugz-Nutzern eine bequeme Möglichkeit zur Migration und zum Umstieg auf JIRA, der ganz einfach abläuft:

  • Mit der Datenbank von FogBugz verbinden
  • Mapping der Projekte und Felder
  • Import starten (Dabei werden Custom Fields und Links unterstützt und aus FogBugz übernommen.)

Aus diesen fünf Hauptgründen wechseln FogBugz-Nutzer zu JIRA.

Einfache Bedienbarkeit für mehr Effizienz

JIRA steht für eine ausgezeichnete Usability und ist von vornherein auch unter UX-Aspekten entwickelt worden, statt organisch zu wachsen. JIRA bietet eine schnelle und sich intuitiv erschließende Web-Oberfläche zum Erstellen und Aktualisieren von Vorgängen und zudem zahlreiche nützliche Tastatur-Shortcuts, die die Arbeit mit dem System noch effizienter machen.

Frei anpassbare Workflows

JIRA bietet visuelle Workflows. Dabei können Workflows beliebig konfiguriert und vollständig an die Freigabe- und Qualitätssicherungsprozesse im Team und Unternehmen angepasst werden, von ganz einfach bis sehr komplex. Mithilfe des Visual Workflow Designers ist es möglich, sämtliche bestehenden Prozesse abzubilden.

Flexible Dashboards

Die Arbeit mit JIRA ist ein personalisierbares Nutzererlebnis. Jeder Nutzer kann Dashboards einfach und ohne großes Vorwissen so konfigurieren, wie er sie benötigt, und diese jederzeit mit Kollegen teilen. Mithilfe von Dashboards ist es möglich, den Projektstatus jederzeit im Blick zu haben, individuelle Reports zu generieren und Team-Wallboards einfach zu überwachen.

Integration mit allem

Für JIRA gibt es mehr als 400 Plugins und Erweiterungen für zusätzliche Funktionen und das Zusammenspiel mit anderen Anwendungen mithilfe von Konnektoren. Außerdem bringt JIRA eine mächtige und flexible REST-API mit, die es ermöglicht, eigene Plugins zu entwickeln und JIRA an weitere bestehende Systeme anzubinden.

Lokale Installation und SaaS-Variante

JIRA gibt es in zwei Varianten. Um JIRA lokal zu installieren und in der eigenen IT-Infrastruktur hinter der Firewall zu betreiben, gibt es komfortable Installer für Windows und Linux. Insbesondere für kleinere Unternehmen, Startups und einzelne Teams bietet sich alternativ die SaaS-Version JIRA OnDemand an.

Auf JIRA umsteigen? Wir sind Ihr Partner!

Haben Sie Fragen zu JIRA im Aufgabenmanagement und in der Software-Entwicklung? Planen Sie eine Migration und benötigen technische Unterstützung? Wir sind Experten für Enterprise 2.0 und Unternehmenskommunikation mit Erfahrung aus zahlreichen JIRA-Projekten und unterstützen Sie gerne bei allen Aspekten einer JIRA-Einführung von der strategischen Beratung und Planung über die Integration inklusive Hosting, die Anpassung und die Entwicklung von Schnittstellen bis hin zum professionellen Anwender-Training. Bitte sprechen Sie uns an. Ausführliche Informationen über unser JIRA-Leistungsspektrum mit Kalkulationsbeispielen finden Sie in unserem JIRA-Orientierungsangebot.

Weiterführende Informationen

88 Argumente für JIRA
JIRA 5 ist erschienen
Aufgabenmanagement: Argumente für JIRA
JIRA-Projekte: Strategie, Struktur, Taktik