Lean Startup: Warum Lean Canvas statt Business Model Canvas? (Teil 1)

Ich werde oft gefragt, warum ich eine abweichende Adaption des originalen Business Model Canvas’ von Alex Osterwalder entwickelt habe. Zuletzt ist die Frage so oft nach oben gesprudelt, dass ich mich entschieden habe, den Prozess, der zur Entstehung des Lean Canvas’ geführt hat, einmal zu umreißen.

Zunächst eine kurze Timeline.

Timeline

Mai 2009
Ich bin dem Business Model Canvas zuerst in Alex Osterwalders Buch "Business Model Generation" begegnet. Obwohl ich das Buch wunderbar anschaulich fand, habe ich den Canvas-Ansatz zunächst als "zu simpel" verworfen. Viele der im Buch vorgestellten Beispiele von Geschäftsmodellen beziehen sich auf bestens bekannte Unternehmen wie Apple und Skype – nachdem sie erfolgreich geworden waren. Ich war jedoch viel mehr daran interessiert zu lernen, wie sie das geschafft hatten.

Juni 2009
Es dauerte, bis ich die Variation des Entrepreneur-Kollegen Rob Fitzpatrick sah (Startup Toolkit), die Steve Blanks Worksheets aus "The Four Steps to the Epiphany" integrierte, ehe ich einen ernsthafteren Blick auf das Canvas warf. Ich nutzte Steve Blanks Worksheets selbst und hatte immer Probleme damit, sie aktuell zu halten. Der Gedanke, Geschäftsmodellhypothesen auf einer einzelnen Seite abzubilden, erschien mir toll. Zu jener Zeit modellierte ich meine bestehenden Produkte, indem ich beide Canvas’ nutzte, was mich dazu trieb, ein bisschen an einer eigenen Version zu basteln.

August 2009
Ich teilte meine Adaption (Lean Canvas) in einem Blog-Artikel mit dem Titel How I Document My Business Model Hypotheses. Dieser Beitrag entwickelte sich zu einem meiner erfolgreichsten Posts überhaupt. Ich begann, das Lean Canvas in meinen Workshops mit anderen Startups zu nutzen und zu testen, und wurde besonders von seinen Potenzialen ermutigt, mehr Lernen zu ermöglichen.

September 2009
Ich holte mir Hilfe von anderen Entrepreneuren, um mit der Umsetzung einer Online-Version des Lean Canvas zu beginnen mit dem Ziel, mehr dieser Learning-Konversationen in meinen Workshops zu fördern. Nach und nach machte ich das Lean Canvas allen zugänglich.

Februar 2010
Lean Canvas wurde auch zu einem wichtigen Bestandteil der Methodologie, die ich in meinem Buch Running Lean beschrieben habe – zuerst im Februar 2010 eigenverantwortlich als E-Book veröffentlicht, dann im März 2012 in einer zweiten Auflage bei O’Reilly erschienen.

Im folgenden zweiten Teil des Artikels erläutert Ash Maurya die Ziele hinter der Entwicklung des Lean Canvas' und die Unterschiede zum Business Model Canvas.

Dieser Artikel wurde im Original am 27. Februar 2012 unter dem Titel Why Lean Canvas vs Business Model Canvas? von Ash Maurya veröffentlicht. Ash Maurya gehört zu den führenden Köpfen der internationalen Gründerszene und ist einer der renommiertesten Experten für Lean Startup und Customer Development. Seinen Weblog finden Sie unter www.ashmaurya.com/blog. Die Website seines Unternehmens Spark59 erreichen Sie unter http://spark59.com. Mehr Fachartikel bietet unser Lean-Special.