FishEye und Crucible 3.2: Repositories auschecken, schnellere Suche

Atlassians Quellcode-Managementsystem FishEye und Crucible ist in der Version 3.2 ausgeliefert worden. In diesem kompakten Artikel zeigen wir, welche Optimierungen und Verbesserungen das neue Release Entwicklern bietet.

Besseres Nutzererlebnis

Mithilfe der Atlassian Design Guidelines (ADG) sind Look & Feel und Nutzererlebnisse über alle Atlassian-Anwendungen hinweg vereinheitlicht worden. Für FishEye und Crucible bedeutet das nicht nur geschmeidigere Transitionen vom Code zu Vorgängen und Reviews, sondern auch eine modernere und angenehmere Optik und mehr Klarheit.

FishEye Crucible 32 Design

Repositories einfach auschecken

Gute Nachrichten für Entwickler, die mal in der Situation sind, dass sie den Quellcode einer Repository, die man in FishEye sieht, auschecken wollen, oder einfach wissen möchten, wo sie gehostet ist. Mit den neuen Public-Checkout-URLs in FishEye 3.2 ist das denkbar einfach, unabhängig vom SCM oder von der genutzten Code-Hosting-Lösung. Im Zusammenspiel mit der mächtigen Suchfunktion von FishEye sind Entwickler in der Lage, Quellcode zu lokalisieren und auszuchecken, auch wenn sie nicht wissen, wo die verschiedenen Quell-Repositories lokalisiert sind.

FishEye Crucible 32 URL klonen

Optimierte Schnellnavigation

Einer der mächtigsten Aspekte von FishEye ist die Fähigkeit, alle Informationen zu indizieren, die mit der History des Quellcodes zusammenhängen. Die neue Schnellnavigation ermöglicht es, rascher denn je zu Repositories, Projekten, Commits, Diffs, Reviews oder Changelogs zu springen. Und nicht nur die Geschwindigkeit hat sich erhöht, auch die Navigation zum relevanten Content ist einfacher. Ergebnisse werden dem User nun inkrementell ausgegeben, sobald das System sie findet. Das erlaubt es dem Nutzer, schneller und früher an die gewünschte Stelle zu gelangen.

FishEye Crucible 32 Schnellnavigation

Kein Git-Repository-Hosting mehr

FishEye bietet nach wie vor volle Unterstützung für Git-Repositories mit mächtigen Such- und Browsing-Funktionalitäten. Repository-Hosting ist mit dem neuen Release allerdings kein FishEye-Feature mehr. Die beste Empfehlung ist in diesem Zusammenhang die Evaluation von Atlassians Stash. Stash ist nunmehr bei Version 2.9.4 angelangt und bietet Enterprise-Teams eine optimale Umgebung, um Git-Repositories zu hosten und zu managen.

IE-10-Support

FishEye und Crucible bietet jetzt volle Unterstützung für den Internet Explorer 10. Der Support für die veraltete Version IE 8 wird dagegen mit dem nächsten Release FishEye und Crucible 3.3 eingestellt.

Atlassian-Produkte einführen und/oder lizenzieren? Wir sind Ihr Partner!

Interessieren Sie sich für FishEye und Crucible oder andere Entwickler-Tools von Atlassian? Wir sind offizieller Atlassian-Vertriebspartner: Gerne beraten wir Sie und unterstützen Sie bei der Lizenzierung. Bitte sprechen Sie uns an.

Weiterführende Infos

Lizenzmodelle von FishEye und Crucible
Der Eclipse Connector von Atlassian: JIRA, Bamboo und FishEye in der IDE
Branch-basierte Git-Workflows mit Stash adaptieren