FishEye und Crucible 3.3: Effizientere Reviews und erweiterte APIs

Atlassian hat sein Quellcode-Managementsystem FishEye und Crucible in der Version 3.3 veröffentlicht. Neben einem re-designten Header und dem neuen Branch- und Tag-Selector bringt das System auch eine erweiterte REST-API mit. In diesem Beitrag zeigen wir, welche Verbesserungen das neue Release Entwicklern bietet.

Neuer, übersichtlicher Review-Header

Der neu gestaltete Review-Kopfbereich verbessert das Nutzererlebnis während der Reviews. Alle relevanten Infos zu einem Review lassen sich auf einen Blick erfassen; der Entwickler muss die Seite nicht absuchen, um den Status oder den Fälligkeitstermin zu sehen. In Crucible 3.3 sind diese Informationen sofort ersichtlich; entsprechend schnell ist erkennbar, wenn an einer Stelle unmittelbares Handeln erforderlich ist.

Darüber hinaus ist die Reviewer-Liste nun rechts direkt bei den Aktions- und Teilen-Buttons zu finden. Hat ein Teammitglied ausstehende Arbeit, ist das Absenden eines Reminders nur einen Klick entfernt. Möchte der Nutzer der Reviewer-Liste beitreten, kann er sich per Knopfdruck selbst hinzufügen.

FishEye Crucible 33 Review Header

Neuer Selector für Branches und Tags

Komplett neu gestaltet ist auch die Branch- und Tag-Auswahl, um dem User den Wechsel zum gewünschten Kontext zu erleichtern. Unabhängig vom genutzten SCM, befindet sich der Main-Branch immer oben in der Liste; mithilfe von Filtern lassen sich andere Branches und Tags finden, zu denen man springen möchte.

FishEye Crucible 33 Branch Tag Selector

Automatisierbares User- und Gruppenmanagement mit der REST-API

FishEye und Crucible sind natürlich nicht die einzigen Produkte, die Entwicklungsteams nutzen, und die Automatisierung von Aufgaben kann viel Zeit einsparen, wenn Änderungen über mehrere Applikationen hinweg wirken sollen. Aus diesem Grund hat Atlassian die REST-APIs erweitert, um eine tiefere Integration der Systeme zu ermöglichen. Den Anfang bildet das Nutzer- und Gruppenmanagement in FishEye und Crucible 3.3 mit den Möglichkeiten, Details eines Users zu aktualisieren, Nutzer mithilfe von Skripten zu Gruppen hinzuzufügen oder sie aus Gruppen zu entfernen oder eigene Plugins zu bauen.

Unterstützung von Subversion 1.8 und IE 11

FishEye und Crucible unterstützt nun Subversion 1.8. Repositories können einfach indiziert werden, um Code-Änderungen zu tracken und zu reviewen. Darüber hinaus bietet FishEye und Crucible 3.3 nun vollen Support für den Internet Explorer 11.

Dev-Tools von Atlassian einführen und/oder lizenzieren? Wir sind Ihr Partner!

Interessieren Sie sich für FishEye und Crucible oder andere Entwickler-Tools von Atlassian? Wir sind offizieller Atlassian-Vertriebspartner und gehören zu den größten Atlassian Experts Partnern weltweit. Gerne beraten wir Sie und unterstützen Sie bei der Lizenzierung. Bitte sprechen Sie uns an.

Weiterführende Infos

Lizenzmodelle von FishEye und Crucible
Der Eclipse Connector von Atlassian: JIRA, Bamboo und FishEye in der IDE
Branch-basierte Git-Workflows mit Stash adaptieren