Lean Startup: Ein mehrseitiges Geschäftsmodell beschätzen (Teil 3)

Im zweiten Teil dieses Artikels hat der Autor das minimale Erfolgskriterium eines mehrseitigen Geschäftsmodells in eine besser handzuhabende Nutzer-Durchsatzzahl konvertiert. Nun soll das Geschäftsmodell getestet werden.

Das Geschäftsmodell gegen das minimale Erfolgskriterium testen

Nun, da wir eine Ziel-Kundendurchsatzrate beschätzt und ein Set von Input-Annahmen dahingehend haben, wie wir dorthin kommen, können wir anfangen, dieses Modell "bottom-up" zu testen.

Ein Geschäftsmodell kann auf Mikro-Skala validiert werden.

In Facebooks Fall taten sie genau das. Statt eines öffentlichen Launchs demonstrierten sie beeindruckende Kundenfabrik-Metriken auf kleinerer Skala, als sie auf einen beliebigen College-Campus gehen konnten und sich innerhalb von 30 Tagen mehr als 70 Prozent der Studentenschaft täglich bei Facebook einloggten.

Sie hatten eine Mio. aktive User zum Ende des ersten Jahrs und fünf Mio. aktive User zum Ende des zweiten Jahrs – dieses Modell übertreffend. Aber mehr noch als die Annahmen hinsichtlich der aktiven User – Es waren die mehr als eindrucksvollen Beteiligungsmetriken, die führende Indikatoren für viel höhere künftige Umsätze wurden, und das erlaubte ihnen, höhere Bewertungen als alle ihre Konkurrenten aufzurufen.

Ich argumentiere regelmäßig, dass dieser stufenweise Rollout viel zu Facebooks Erfolg beigetragen hat. Selbst als sie sich entschlossen hatten, über College-Studenten hinaus zu expandieren, modellierten sie zuerst ein neues Publikum auf kleiner Skala durch Unternehmens-Launches, und erst als die Mechaniken richtig eingestellt waren, öffneten sie Facebook allen.

Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

Hinweis

Mein Ziel mit dieser Artikelreihe war nicht, Geschichte in der Retrospektive zu rationalisieren, sondern zu demonstrieren, wie wir Modelle selbst in sich schnell bewegenden Umgebungen (wie der von Facebook) aufsetzen und die Input-Annahmen dieser Modelle testen können; erst auf kleiner Skala, und da holen wir uns die Berechtigung für die Skalierung auf größerer Skala.

Ähnlich wie Wissenschaftler haben wir Entrepreneure die Aufgabe, zuerst ein Modell zu entwickeln und dieses Modell dann durch kleine und schnelle, sorgfältig durchgeführte Experimente zu testen.

Dieser Artikel wurde im Original am 23. Oktober 2014 unter dem Titel How to Ballpark a Multi-sided Business Model von Ash Maurya veröffentlicht. Ash Maurya gehört zu den führenden Köpfen der internationalen Gründerszene und ist einer der renommiertesten Experten für Lean Startup und Customer Development. Seinen Weblog finden Sie unter http://practicetrumpstheory.com. Die Website seines Unternehmens Spark59 erreichen Sie unter http://spark59.com. Mehr Fachartikel bietet unser Lean-Special.