Der LEAN Sprint (Teil 1)

In einem Lean Startup sind Experimente hocheffektiv für das Testen von Annahmen. Aber es reicht nicht aus, Experimente einfach durchzuführen. Der Output der Experimente kann nur so gut sein wie die Qualität der einfließenden Annahmen. In diesem Zusammenhang führt Lean-Experte Ash Maurya den LEAN Sprint ein, um im Rahmen von Timeboxen Ideen zu generieren, einzugrenzen und zu testen.

Wie agil sind wir eigentlich? Agiles Self Assessment im Team – Oliver Zilken auf der Tools4AgileTeams 2015

Die vierte Ausgabe der Konferenz Tools4AgileTeams in Wiesbaden war ein voller Erfolg und hat im vergangenen September rund 150 Agile-Interessierte zusammengebracht, um sich zum diesjährigen Themenschwerpunkt Zusammenarbeit und ihren unterschiedlichen Ausprägungen auszutauschen. Im Slot „Zusammenarbeit im Team“ war unter anderem Oliver Zilken mit seinem interessanten Vortrag über agiles Self Assessment am Start. Hier finden Sie die Aufzeichnung.

Erstes iKoKo-Camp am 19.11.2015 in Wiesbaden: Die neue Plattform für interne Kommunikation und Kollaboration

Das iKoKo-Camp ist eine Unkonferenz für interne Kommunikation und Kollaboration. Es feiert am 19. November 2015 in Wiesbaden Premiere und soll Mitarbeitern, Führungskräften, Projektleitern und Entscheidern eine Plattform bieten, um sich über aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen in den Bereichen Zusammenarbeit, Produktivität und Interaktion im Unternehmen auszutauschen. Sie sind herzlich eingeladen!

HipChat in Webseiten integrieren

Sie möchten HipChat in eine öffentliche Webseite einbinden, z.B. um Nutzern Support per Live-Chat anzubieten oder um im Vertrieb eine direkte Ansprechoption für Interessenten zu schaffen? Dann haben Sie die Möglichkeit, ein kleines HipChat-Panel in beliebige Seiten zu integrieren. Alles, was Sie brauchen, ist die URL eines Chatraums mit aktiviertem Gastzugang und das jQuery-HipChat-Plugin.

Auf dem Highway to Health durch die Zombie-Apokalypse – Das Gesundheitsvorsorgespiel bei //SEIBERT/MEDIA (Teil 2)

Im ersten Teil des Artikels habe ich beschrieben, was es mit dem Gesundheitsvorsorgespiel bei //SEIBERT/MEDIA auf sich hat, warum es so etwas gibt und weshalb es zwischenzeitlich eingeschlafen ist. Daran anknüpfend, berichte ich nun, wie wir es aus seinem Dornröschenschlaf wachküssen und dank eines überarbeiteten Konzepts letztlich zu einem Erfolg machen konnten, von dem die Teilnehmer nachhaltig profitiert haben.

Better Blogs for Confluence für ein gemeinsames Verständnis quer durchs Unternehmen

Unternehmen stecken Unmengen an Energie in die öffentliche Kommunikation an Kunden, potenzielle Mitarbeiter, die Presse und so weiter. Die gleichen Unternehmen haben oft Schwierigkeiten, ähnlich hohe Standards für ihre interne Kommunikation mit den Mitarbeitern zu etablieren, insbesondere deshalb, weil interne Confluence-Blogs nicht aktiv abonniert werden. Das Plugin Better Blogs for Confluence schafft einfach und effektiv Abhilfe.

Auf dem Highway to Health durch die Zombie-Apokalypse – Das Gesundheitsvorsorgespiel bei //SEIBERT/MEDIA (Teil 1)

Bei //SEIBERT/MEDIA haben wir schon vor Jahren damit begonnen, etwas mehr auf gesunde Ernährung zu achten und immer mal wieder gemeinsam sportlich aktiv zu sein. Aber da sich die meisten dieser Aktivitäten außerhalb des Büros abspielen, ist die Motivation vieler Kollegen entsprechend zurückhaltend. Glücklicherweise kam uns vor etwa zwei Jahren bei einem Open Space eine zündende Idee. Die Überlegungen fingen damit an, dass wir Events von den Kollegen für Kollegen anbieten wollten, und schon war das „Health Prevention Game“ geboren. Wie das Spiel funktioniert und welche Iterationen es vom „Health Prevention Game“ zum „Highway to Health“ durchlaufen hat, beschreibe ich in diesem zweiteiligen Artikel.

Mythos Tools: Warum Zusammenarbeit heute keine besseren Methoden braucht – Lars Vollmer auf der Tools4AgileTeams 2015

Die von uns organisierte Konferenz Tools4AgileTeams 2015 liegt einen Monat zurück, und in dieser Zeit haben wir uns eifrig der Videoproduktion gewidmet. Nun liegen fast alle Vorträge als Aufzeichnungen vor, und wir werden sie an dieser Stelle nach und nach mit Ihnen teilen. Den Anfang macht die interessante, unterhaltsame und provokante Keynote von Lars Vollmer, mit der auch die Konferenz eröffnet wurde.

Kehrwoche im virtuellen Raum

Das Schöne an der Virtualität ist, dass sie sich prinzipiell unendlich ausdehnen lässt. Bei gängigen Cloud-Lösungen ist man als Nutzer sogar von der Physikalität und der Dreidimensionalität des Raumes entkoppelt, da selbst die Speichermedien mittlerweile virtualisiert werden. In der Virtualität ist daher enorm viel Platz für alles Mögliche. Verzweiflung über die Unordnung tritt im virtuellen Raum typischerweise viel später ein als in der analogen Welt, aber sie tritt zumeist irgendwann ein. Dieser Artikel bietet Tipps für virtuelle Kehrwochen.