Atlassian JIRA wird von drei neuen Standalone-Produkten abgelöst: JIRA Software, JIRA Service Desk und JIRA Core

Mit der neuen Version 7 hat Atlassians Tracking- und Projektmanagementsystem JIRA einen Relaunch durchlaufen: Aus JIRA sind drei separate Produkte geworden, nämlich JIRA Software, JIRA Service Desk und JIRA Core.

JIRA Software   JIRA Service Desk   JIRA Core

JIRA Software vereint das klassische JIRA und die Funktionalitäten der bisherigen Erweiterung JIRA Agile und kombiniert alle Features, die Software-Teams benötigen: flexible Workflows, mächtige digitale Boards und tiefe Integrationsmöglichkeiten mit Atlassians Entwickler-Tools. Für agile Software-Entwicklungsteams optimiert, liefert JIRA Software all diese Features 'out of the box' in einem Produkt und als Bestandteile eines jeden Projekts im System. Neue Projektvorlagen für Scrum- und Kanban-Projekte sowie für kleinere, basische Software-Projekte mit entsprechend vorkonfigurierten Arbeitsabläufen und Boards geben den Teams direkt Best Practices an die Hand. JIRA Agile als separates Plugin gibt es nicht mehr.

JIRA Service Desk ist nun ebenfalls ein Standalone-Produkt. Es vereint JIRA ohne die entwicklungsspezifischen Features mit den Funktionen der bisher als Plugin erhältlichen Erweiterung JIRA Service Desk. Support-Teams können mit Queues, Service Level Agreements und Kundenportal-Funktionalitäten arbeiten und haben die Möglichkeit, Helpdesk-Projekte zu erstellen und zu managen. Damit ist JIRA Service Desk ein ganz auf den Kunden-Support zugeschnittenes eigenständiges System.

JIRA Core ist schließlich das Deployment, das speziell auf die Anforderungen von Business-Teams zugeschnitten ist. Die konfigurierten Workflows sind eher darauf ausgelegt, die Arbeit von nicht-technischen Teams zu unterstützen. Mit JIRA Core werden Projektvorlagen für das Aufgaben-, Projekt- und Prozessmanagement ausgeliefert; die Terminologie folgt einem Sprachgebrauch, mit dem Nicht-Entwickler vertraut sind. JIRA Core entspricht funktionell nicht dem bekannten JIRA. Bei diesem Produkt handelt es sich vielmehr um eine schlankere Version des klassischen JIRA ohne die auf Software-Teams ausgerichteten Features. (Alle Funktionen von JIRA Core sind sowohl in JIRA Software als auch in JIRA Service Desk enthalten.)

Dies sind die konzeptionellen Neurungen noch einmal im Überblick:

JIRA Software

  • Software-Projekte und -Features
  • Business-Projekte und -Features

JIRA Service Desk

  • Service-Desk-Projekte und -Features
  • Business-Projekte und -Features

JIRA Core

  • Business-Projekte und -Features

Und nun? Upgraden?

Kunden, die heute mit JIRA arbeiten (und ggf. die Erweiterungen JIRA Agile und/oder JIRA Service Desk installiert haben), steht es frei, ihr System weiterhin so zu nutzen, wie es ist. Bestehende Lizenzen berechtigen bekanntlich zur vollumfänglichen, zeitlich unbegrenzten Nutzung. Allerdings wird Atlassian künftig keine Releases mehr für ein Standalone-JIRA entwickeln, sondern nur noch Updates für die neuen Produkte anbieten. Lizenzverlängerungen für das klassische JIRA sind nicht mehr möglich.

Folglich müssen Unternehmen, sofern Sie Update- und Support-berechtigt sein (und damit auch früher oder später auftretende Betriebsrisiken im Hinblick auf Sicherheit, Stabilität und Performance vermeiden) wollen, über kurz oder lang auf die neuen Produkte upgraden.

Wir unterstützen Sie gerne!

Haben Sie Fragen zu den neuen JIRA-Produkt- und Lizenzstrukturen und ihren Auswirkungen? Dann wenden Sie sich an unsere Experten für Atlassian-Lizenzen, die Sie gerne beraten: Sie sind telefonisch unter 0611 205 70 42, per E-Mail an vertrieb@seibert-media.net und natürlich auch über unser Kontaktformular zu erreichen.

//SEIBERT/MEDIA ist offizieller Vertriebspartner von Atlassian und einer der größten Atlassian Experts Partner weltweit. Wir helfen Ihnen bei allen Aspekten rund um die Einführung und den Betrieb Ihrer Atlassian-Produkte – von der Lizenzierung bis hin zur produktiven Nutzung.


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren