Auf dem Highway to Health durch die Zombie-Apokalypse – Das Gesundheitsvorsorgespiel bei //SEIBERT/MEDIA (Teil 1)

Bei //SEIBERT/MEDIA haben wir schon vor Jahren damit begonnen, etwas mehr auf gesunde Ernährung zu achten und immer mal wieder gemeinsam sportlich aktiv zu sein. So hatten und haben unsere jährlichen Sommerfeste fast jedes Mal auch etwas mit Sport und Bewegung zu tun: Kart fahren, Human Kicker, Kanu fahren auf der Lahn, Kletterwald im Nerotal, Segway fahren, Vikings/Cube spielen, Weinberg-Wanderung, Fahrradtour am Rhein oder auch Geo-Caching. Außerdem gibt es regelmäßig den samstäglichen Kick mit der Betriebssportgruppe Fußball, ein Mal im Quartal spielen wir zusammen Badminton, ca. halbjährlich findet unser internes Tischtennisturnier statt. Und nicht zu vergessen die legendären Kicker-Championate!

Aber da sich die meisten dieser Aktivitäten außerhalb des Büros abspielen, ist die Motivation vieler Kollegen entsprechend zurückhaltend. Glücklicherweise kam uns vor etwa zwei Jahren bei einem Open Space eine zündende Idee. Die Überlegungen fingen damit an, dass wir Events von den Kollegen für Kollegen anbieten wollten, und schon war das "Health Prevention Game" geboren. Zwei einfache Beispiele dazu:

1. Gesund kochen: Veganes Kochen für Einsteiger unter Anleitung von Sepp, der zeigen will, wie man sich gesund und mit wenig Aufwand alternativ ernähren kann.

2. Badminton spielen: Halle, Netze, Schläger und Bälle zur Verfügung gestellt vom Sportverein Eltville, in dem Paul aktiv ist.

Rahmenhandlung: Ein Zombie will wieder Mensch sein

Schnell war uns aber klar, dass es nicht ausreicht, einfach nur eine Liste mit Aktivitäten zu erstellen. Also überlegten wir uns unterschiedliche Story-Ideen, die im Hintergrund laufen und die Aktionen begleiten könnten.

Dabei sind die folgenden Vorschläge herausgekommen:

  • Tennis-Karriere: vom Tennis-Noob zum Wimbledon-Sieger
  • Fußball-Trainer: von der Kreisklasse zum Weltmeister
  • Superheld: vom eingerosteten Hero zurück in die Liga von Batman & Co.
  • Zombie-Apokalypse: erwacht auf dem Friedhof mit dem Willen, wieder ein Mensch zu werden

Nach einer Abstimmung unter allen Kollegen gewann die Zombie-Story. Als nächstes steckten Matze und Ingmar die kreativen Köpfe zusammen und entwickelten eine ausführliche Geschichte und die dazu passenden Plakate mit den Schauplätzen der Handlung: Friedhof, Metzgerei, Pathologie, Unfallort. Überall dort würde unser Zombie ... (Hust!) ... "Material" finden, um vom Skelett wieder zu einem Menschen zu werden. Und genau das war auch der nächste Schritt im Spiel: Es sollte eine Art Belohnungssystem geben, aber nicht auf monetärer Basis, sondern eher in Form von Badges oder – wie der Gamer sagt – Achievements.

Skelette als Avatare

Nun sollte jeder Teilnehmer ja individuell den Weg vom Skelett zum Menschen begehen. Also war damit schon mal klar, dass zwei Figuren (also ein Skelett und am Ende ein vollständiger Mensch) nicht ausreichen. Deshalb entschieden wir, dass es in den einzelnen Stationen (Levels) unterschiedliche Aktivitäten geben sollte, die mit "Körperteilen" belohnt werden. Diese werden dann einfach auf das Basis-Skelett geklebt und so "wächst" man mit erfüllten Aufgaben.

Um nicht unzählige Schichten von aufgeklebten Körperteilen zu haben, entwickelten wir für jedes Level – also Friedhof, Metzgerei, Pathologie und Unfallort – einen eigenen Avatar, in den schon alle erreichbaren Körperteile aus dem vorangegangen Level integriert waren.

Somit gab es immer nur eine aufklebbare Ebene. Als Beispiel Level 1: Die Grundform war das Skelett, das mit Gehirn, Unterkiefer, Darm und ein Paar Schuhen bestückt werden konnte. Die komplette Kombination druckten wird dann schon fertig für Level 2 aus und ergänzten z.B. Muskeln für Arme und Beine sowie die Lippen für den Mund. Am Ende hatten wir vier Ausschneide-Vorlagen für die Schauplätze der Zombie-Apokalypse.

avatar_hpg_level_1

Avatare aus Level 1 mit den erreichbaren Achievements

Events und Aufgaben in vier Kategorien

Die Grundlage war geschaffen: Es gab Plakate, Avatare und Körperteile. Nun mussten noch Aufgaben her, um den Avataren Leben einzuhauchen. Um etwas Struktur zu schaffen, definierten wir vier Kategorien, die in unsere Vorstellung von Gesundheitsvorsorge passen sollten:

  • Vorsorge
  • Ernährung
  • Information
  • Sport/Bewegung

In den Levels 1 und 2 gab es für die ersten drei genannten Kategorien je nur eine Aufgabe, die erledigt werden musste. Die Kategorie Sport erhielt vier Challenges zur Auswahl, wobei zwei davon frei gewählt werden konnten.

Nach dem zweiten Level kam das Feedback, dass einfach mehr Alternativen nötig seien: Manche Kollegen konnten bei termingebundenen Events nicht dabei sein, andere fanden die vorgeschlagenen Aufgaben nicht so attraktiv.

Es entstand ein große zeitliche Lücke und eine ganze Weile geschah erstmal nichts weiter. Schade, unser Health Prevention Game schien so tot zu sein wie unser Protagonist, der Zombie. Wie wir dann doch beide wieder zum Leben erweckt haben, berichte ich im zweiten Teil des Artikels.

Weiterführende Infos

Virtueller Rundgang durchs //SEIBERT/MEDIA-Office
Ausbildung bei //SEIBERT/MEDIA: Azubis als vollwertige, gleichberechtigte Mitarbeiter
Originelle Aktionen für ein noch besseres Arbeitsumfeld
"Supergeil"-Video: Skifahren mit //SEIBERT/MEDIA & Friends in Tirol
Der Kiosk von //SEIBERT/MEDIA: Nervennahrung jederzeit


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren