Lean Startup: Effektive Board-Meetings mit der Business Model Progress Timeline (Teil 2)

Wie kann ein Entrepreneur seinen Stakeholdern Fortschritte bei der Entwicklung seines Geschäftsmodells effektiv demonstrieren? Dieser Frage ist Lean-Startup-Experte Ash Maurya im ersten Teil des Artikels nachgegangen, in dem er den klassischen Business-Plan verwirft und stattdessen die Nutzung eines Lean Canvas' empfiehlt. Dieser zweite Teil knüpft nahtlos an diese Überlegungen an.

Lean Canvas als Swimlanes

Statt zu versuchen, alle Varianten in ein einzelnes Canvas zu pressen, sollten wir das Eine-Seite-Limit annehmen und unsere Varianten auf mehrere Canvas aufteilen. In meinem Buch Running Lean beschreibe ich die Reise von einer Idee zu einem funktionierenden Plan als ein Problem "Suche versus Ausführung" – einzig entwickelt, um die Falle der lokalen Maxima zu vermeiden. Wir tappen in diese Falle, wenn wir zum anderen Extrem übergehen und uns eingeengt zu sehr auf eine einzelne Implementierung einer Geschäftsidee fokussieren.

Ein einzelnes breit gefasstes oder ein einzelnes eng gefasstes Lean Canvas zu erstellen, ist gleichermaßen schlecht.

Der richtige Ansatz ist, mit einem breit gefassten Canvas anzufangen (unsere beste Schätzung) und dieses dann in viele knappe Canvas aufzuteilen, die wir bei unserer Suche nach einem funktionierenden Geschäftsmodell aneinander messen.

Progress Timeline 3

Mit dieser Ansicht kann ich die Story meiner Geschäftsmodell-"Suche" erzählen. Ich fing mit einer großen Idee an, habe unterschiedliche Varianten bedacht und mich davon ausgehend weiter eingeengt.

Aber wir können sogar noch einen Schritt weiter gehen.

Die Business Model Progress Timeline

Die Ansicht der Business Model Timeline oben erlaubt es uns zwar, die Evolution der Geschichte unseres Geschäftsmodells zu erzählen, aber den Änderungen sind keine Kausalitäten zugeordnet. Haben wir eines unserer Modelle frühzeitig aufgegeben, weil wir nicht wussten, wie wir es testen können, oder weil wir das Modell entkräftet haben?

Um diese Fragen zu beantworten, müssen wir eine Schicht tiefer in die signifikanten Strategien und Experimente eintauchen, mit denen wir unsere Geschäftsmodelle getestet haben.

Progress Timeline 4

Geschichte wird zwar in der Regel als eine Kette "scheinbar" kausaler Ereignisse erzählt. Beim Bestreben, die Story der Evolution unseres Geschäftsmodells zu rechtfertigen, müssen wir aber mit einer Kette scheinbar kausaler Ereignisse des validierten Lernens arbeiten. Indem wir die Änderungen des Geschäftsmodells an durchgeführte Experimente koppeln, machen wir die Entscheidungen für uns, für unser Team und für unsere Stakeholder erklärlich. Das ist der Schlüssel zum Durchbruch.

"Ein Geschäft sollte wie ein Aquarium geführt werden, wo jeder sehen kann, was passiert."
Jack Stack: The Great Game of Business

Die Progress Timeline können Sie jetzt testen

Wir waren in den letzten paar Monaten eifrig damit beschäftigt, diese Progress-Timeline-Ansicht in Form eines Features im LeanStack-Online-Tool in die Realität umzusetzen. Diese Ansicht generiert sich automatisch als Nebenprodukt der Tool-Nutzung. Es ist kein manuelles Pflegen der Timeline nötig.

Beim Erstellen oder Aktualisieren von Lean Canvas, Validierungsplänen und Experimentberichten wird jeweils ein Ereignisartefakt in der Timeline verzeichnet. Ein Klick auf einen dieser Artefakte führt zu einer detaillierteren Ansicht, sodass Sie im nächsten Board-Meeting nicht überrascht werden.

Um die Progress Timeline auszutesten, legen Sie sich hier einen neuen LeanStack-Account an. Wenn Sie bereits einen Account haben, fügen Sie den Trial-Code TIMELINE hinzu, um das Feature zu aktivieren.

Dieser Artikel wurde im Original am 12. November 2015 unter dem Titel How to Run More Effective Board Meetings with a Business Model Progress Timeline von Ash Maurya veröffentlicht. Ash Maurya gehört zu den führenden Köpfen der internationalen Gründerszene und ist einer der renommiertesten Experten für Lean Startup und Customer Development. Seinen Weblog finden Sie unter http://leanstack.com. Die Website seines Unternehmens Spark59 erreichen Sie unter http://spark59.com. Mehr Fachartikel bietet unser Lean-Special.