JIRA-Anwendungsfall für Führungskräfte und Manager

Immer wieder fragen Kunden mich nach JIRA-Anwendungsfällen für sich selbst: Was kann ich persönlich mit diesem Tool machen?

Kürzlich hat mich das empfehlenswerte Hörbuch Team of Teams von Stanley McChrystal inspiriert. Er regt an, dass Führungskräfte wie Gärtner sein sollen, die den Pflanzen (also den Mitarbeitern) helfen zu wachsen. In diesem Zusammenhang lautet eine seiner Empfehlungen, transparent zu sein.

Transparenz für unsere Mitarbeiter ist auch mir ein zentrales Anliegen. Und so habe ich nun damit begonnen, alles, was ich tue, mit den Kollegen zu teilen: Jede Aufgabe, die mir in den Sinn kommt, lege ich ausnahmslos in JIRA an. Auch Ideen, die an anderen Orten wie der Inbox geschlummert haben, sind inzwischen JIRA-Vorgänge.

Damit kann jeder im Unternehmen sehen und nachvollziehen, was ich als Geschäftsführer plane, was ich gerade mache, wo ich feststecke. Warum genau ich das tue, was ich damit bezwecke und auch welche Herausforderungen es dabei gibt, erkläre ich in diesem kurzen englischen Video über einen JIRA-Anwendungsfall für Leader:

Weiterführende Infos:
JIRA wird von drei neuen Standalone-Produkten abgelöst
Was JIRA 7 für Ihre Lizenzierung bedeutet
Wie Mitarbeiter und Projektmanager mit JIRA arbeiten sollten
88 Argumente für JIRA


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren