//SEIBERT/MEDIA-EM-Tagebuch 2016 – Tag 3

Liebe Freunde der gepflegten Flanke aus dem Halbfeld,

euer EM-Tagebuch geht in die dritte Ausgabe! Ich werde euch durch die 15. Fußball-Europameisterschaft in Frankreich begleiten. Von mir erfährt der geneigte Leser an jedem Spieltag jede Menge interessante Dinge, die er wissen muss, und noch mehr Irrelevantes, das er besser schnell wieder vergisst. Bleibt auf Empfang! In diesem Sinne:

Die meisten Spiele, die 1:0 ausgingen, wurden gewonnen. (Günter Netzer)

Die Spiele des Tages

Ja, heute ist nicht nur ein weiterer schöner Tag für Fußballfreunde, es kommt auch der historisch Interessierte auf seine Kosten! Da klingelt doch was, wenn die Partie Österreich - Ungarn ansteht. Franz Joseph der erste! Kaiserin Sissi! Das Haus Wittelsbach! Bad Ischl! Wer wüsste nicht stundenlang davon zu referieren?

Aber da dies ein EM-Tagebuch ist, soll uns der Fußball interessieren, und hier erwarten wir vom Spiel eher Rosenthaler Kadarka statt Champagner. Das kann sich am späteren Abend ändern, wenn Christiano Ronaldo mit seinen chronisch erfolglosen Portugiesen auf die Überraschungsmannschaft der Qualifikation trifft: Island. Das hungrige Team um den alten Recken Eidur Gudjohnsen und den Stürmer mit dem Faust-aufs-Auge-Namen Kolbeinn Sigthorsson konnte in der Quali unter anderem Holland zwei Mal schlagen und in der Tabelle die Türkei hinter sich lassen.

Mit diesen Partien wird der erste Spieltag der EM komplettiert:

Österreich - Ungarn
Dienstag, 14. Juni, 18:00 Uhr, Bordeaux

Portugal - Island
Dienstag, 14. Juni, 21:00 Uhr, St. Etienne

Zitat zum Tage

Thema heute: Österreich, das am frühen Abend sein erstes Spiel des Turniers bestreitet

Der österreichische Fußball ist sukzessive in die Krise geschlittert, weil sehr viele durchschnittliche Ausländer gekauft worden sind. Da fahren Vereinspräsidenten an den Plattensee auf Urlaub und bringen dann vier Kellner mit.

Christoph Daum

Vermisst und doch wiedergefunden I

Du fragst dich seit langem, was eigentlich Andy Möller treibt? Immerhin ist er einer der erfolgreichsten Spieler, die die Nation je hervorgebracht hat: Weltmeister 90, Europameister 96, Champions-League- und UEFA-Cup-Sieger, mehrfacher Deutscher Meister und DfB-Pokal-Gewinner - und außerdem Erfinder der sogenannten Schutzschwalbe.

Tja, der Andy Möller ist seit Oktober 2015 zusammen mit  Zoltán Szélesi Co-Trainer der ungarischen Nationalmannschaft unter Coach Bernd Storck, und wir werden ihn heute auf der Bank Ungarns wiedertreffen. Wer hätt's gewusst?

Konjunkturprogramm

Soll nochmal einer sagen, so eine EM wäre kein Job-Motor! 😀

Irisches "Yaya Kolo" in Paris

Der Yaya-Kolo-Song - ursprünglich von Manchester-City-Fans gesungen und getanzt, um Yaya und Kolo Touré zu ehren. Das Brüderpaar von der Elfenbeinküste hatte einige Jahre gemeinsam bei diesem Club gespielt. Auf der Insel war "Yaya Kolo" schnell Kult, und auch die Liverpool-Anhänger nahmen das Lied dankend an, als Kolo Touré von Manchester dorthin wechselte.

Nun haben auch die feierwütigen Iren den Song adaptiert, um sich selbst und die französischen Gastgeber zu feiern: Vor dem gestrigen Spiel gegen Schweden gab es in Paris tolle Szenen, als irische Fans sich einfach zufällig vorbeilaufende Franzosen mit afrikanischen Wurzeln schnappten und sie als ihre Kolos und Yayas feierten. Und die waren begeistert dabei! Verrückt und wunderbar! 😀

Witz mit langem Bart zum Tage

Rentner 1: "Heute spielt Österreich - Ungarn."
Rentner 2: "Aha. Und gegen wen?"


Die nächste Ausgabe des EM-Tagebuchs folgt am Mittwoch, den 15. Juni. 😀