Bitbucket Server 4.8: Reviews auf Commit-Ebene, Standard-Reviewer für Pull-Requests, Backups ohne Downtime

Bitbucket Server, Atlassians Git-Repository-Managementsystem, ist in der Version 4.8 ausgeliefert worden. Das neue Release bietet noch mehr Granularität im Hinblick auf Code-Reviews und außerdem die Möglichkeit, Backups ohne Ausfallzeiten vorzunehmen.

Reviews auf Commit-Ebene für Pull-Requests

Pull-Requests erleichtern Entwicklern über den gesamten Code-Review-Prozess hinweg das Leben. Und sie helfen Teams, die besten und am besten bewährten Code-Review-Praktiken zu befolgen, indem spezifizierte Reviewer in den Workflow eingebunden werden können. Was aber, wenn man der Reviewer ist und schnell individuelle Commits, die einem Pull-Request hinzugefügt wurden, durchsehen möchte?

Das neue Review auf Commit-Ebene bietet Diff-Ansichten per Commit und eine Kommentarfunktion im Pull-Request, um Reviewern zu helfen, genau das zu tun – individuelle Commits durchzugehen, die einem Pull-Request hinzugefügt wurden. Wenn ein Request-Autor seine Arbeit beispielsweise sorgfältig in logische Commits aufgebrochen hat, kann der Reviewer nun schrittweise durch die Änderungen eines jeden Commits gehen. Dabei sind die effektiven Diffs für die kompletten Pull-Requests jederzeit verfügbar, um das große Ganze im Blick zu behalten.

Reviews auf Commit-Level sind auch sehr praktisch, wenn man zu einem Pull-Request zurückkehrt, den man bereits reviewt hat. Der Reviewer sieht, auf welche Weise sein Feedback eingeflossen ist, ohne dass dies mit den Änderungen vermengt ist, die er schon gesehen hat. Commit-Level-Reviews erlauben es ihm, individuelle Änderungen jederzeit einzusehen und zu kommentieren. Die Hervorhebung von Änderungen auf dieser granularen Ebene verbessert das Nutzererlebnis aller Teammitglieder und hat das Potenzial, den Durchlauf von Pull-Requests nochmals zu beschleunigen.

Bitbucket 48 Commit-level-review

Standard-Reviewer festlegen

Der Fokus, den Bibucket Server 4.8 auf Commit-Level-Reviews richtet, ist kein Zufall, denn Pull-Requests bilden das Herz aller Workflows in Bitbucket. Dementsprechend einfach sollte es sein, einem Pull-Request Reviewer hinzuzufügen. Aber nicht alle Teams haben einen reibungslosen Prozess, um Reviewer zuzuweisen.

Es gibt Teams, die eine Art Release-Torwächter etabliert haben, der jeden Pull-Request reviewt oder mergt. Andere Teams sind so klein, dass alle Entwickler jeden Pull-Request reviewen. Was, wenn man also vermeiden möchte, für einen Pull-Request eine Liste mit Reviewern jedes Mal neu aufzusetzen? Dank des neuen Features Default Reviewer haben Teams für jedes Repository die Möglichkeit, standardmäßige Reviewer festzulegen, die dann automatisch in das Formular zur Erstellung eines Pull-Requests übernommen werden. Standard-Reviewer können sogar für Quell- und Ziel-Branch definiert werden. Dabei ist es jederzeit möglich, die Liste bei Bedarf um Personen zu ergänzen oder Leute von ihr zu nehmen.

Darüber hinaus gibt es einen neuen Merge-Check, um zu spezifizieren, dass eine bestimmte Anzahl dieser Standard-Reviewer die Änderungen freigibt, bevor ein Merge möglich ist. Durch das Aufsetzen dieser Checks kann das Team zum Beispiel sicherstellen, dass der Release-Manager über Pull-Requests Bescheid weiß, die auf den Release-Branch abzielen, der Senior-Entwickler alle Änderungen am Standard-Branch freigibt und der Bug-Meister alle Bugfixes reviewt.

Bitbucket 48 Standard-Reviewer

Backups ohne Downtime

Backups sind in jedem Unternehmen, das seine Systeme selbst hostet, Tagesgeschäft. Ein wichtiger Aspekt ist dabei, dass mithilfe unterstützender Mechanismen konsistente Kopien der Daten erstellt werden, und das geht normalerweise nicht ohne etwas Downtime. Wenn ein Team aber Builds über Nacht laufen lässt und die Downtime nachts erfolgt, sind die Builds hinüber. Und besonders in verteilten Teams, die vielleicht in unterschiedlichen Zeitzonen arbeiten, kann die Abstimmung des richtigen Zeitpunkts für eine Downtime jedes Mal eine kniffelige Angelegenheit sein.

In Bitbucket Server und Bitbucket Data Center ist es nun möglich, Backups zu erstellen, ohne die Instanz zu sperren oder abzuschalten und ohne Nutzer in Bedrängnis zu bringen. Bitbucket bietet diverse Backup-Strategien – Details finden sich auf Atlassians Seite Data recovery and backups.

Diese neuen Funktionen sind nun mit Bitbucket Server 4.8 ausgerollt worden. Sie unterstützen Software-Teams mit Git-Best-Practices und sorgen für eine noch einfachere Zusammenarbeit. Die neuen Code-Review-Features tragen zu kürzeren Durchlaufzeiten und zugleich zu einer höheren Code-Qualität bei. Und auch die Backups ohne Downtime sind ein Beitrag zu mehr Produktivität in Teams.

Git und Bitbucket effektiv nutzen? Wir sind Ihr Partner!

Bitbucket bietet eine zentrale Lösung zum Management des gesamten distributierten Codes: Hier kommen alle Git-Repositories im Unternehmen zusammen, hier finden Entwickler immer die letzte offizielle Version eines Projekts, hier können Projektverantwortliche Berechtigungen kontrollieren, um sicherzustellen, dass die richtigen Nutzer Zugriff auf den richtigen Code haben. Möchten Sie mehr erfahren? Wir sind offizieller Vertriebspartner von Atlassian und einer der größten Atlassian Experts weltweit. Gerne unterstützen wir Sie bei der Evaluierung, Lizenzierung und Adaption von Bitbucket.

Weiterführende Infos

99 Argumente für Bitbucket Server (Stash) als Git-Repository-Manager
Neue Enterprise-Features in Bitbucket für Git-Entwicklungsteams: Smart Mirroring, Git Large File Storage, Projekte
Branch-basierte Git-Workflows adaptieren
Echte Integration: Das Zusammenspiel von JIRA, Stash und Bamboo
So funktioniert die Lizenzierung von Atlassian-Produkten