Die Sessions und Vorträge der Konferenz Tools4AgileTeams 2016 (IV)

Es sind nur noch wenige Tage bis zur fünften Ausgabe unserer Konferenz Tools4AgileTeams in Wiesbaden, die am 1. und 2. September stattfindet. Wir freuen uns auch in diesem Jahr über großes Interesse: Das Event ist so gut wie ausgebucht - und die Teilnehmer erwartet ein hochinteressantes Programm. Einige wenige Resttickets sind noch erhältlich:

btn_jetzt_anmelden_2016_hd_D

Hier sind zum Abschluss unserer inhaltlichen Übersicht die Themen des vierten Tracks am Konferenztag.

Requirements Engineers und agile Teams – doppelt gemoppelt oder Qualität verdoppelt? (Ursula Meseberg)

Ursula Meseberg

Requirements Engineering hat sich in den letzten Jahren mit Rollen, Methoden und Prozessen in vielen Unternehmen etabliert. Dennoch kann man spüren, dass Agilität ein erhebliches Umdenken erfordert. Nicht wenige sehen bei agilem Vorgehen keinen Platz für dedizierte RE-Rollen. Der Product Owner kann das ja alles im Alleingang erledigen, oder? Der Vortrag geht der Frage nach, ob es in agilen Projekten neben dem Product Owner noch Platz für Requirements Engineers gibt.

Lessons learned:

Wie gelingt die Organisation agiler Projekte, inklusive Rollenzuschnitt und Zusammensetzung von agilen Teams.

Anhand von Beispielen u.a. aus dem Bereich der IT für Finanzdienstleistungen wird dargestellt, wie in der Praxis durch eine klare Abgrenzung der Verantwortlichkeiten innerhalb eines Projekts und der Definition eines übergeordneten Projektmanagement Lifecycle die Kombination von "alten" und neuen agilen Rollen gelingen kann.

Nicht nachmachen! Unsere schönsten Fettnäpfchen aus zehn Jahren agiler Transition (Albrecht Günther)

Albrecht Günther

Von wegen nachhaltig agil: Als wir bei Mayflower im Jahr 2005 Scrum in unseren Projekten einführten, rechneten wir mit einer Umsetzungszeit von drei Monaten.

Mittlerweile sind wir im elften Jahr der Transition unseres Unternehmens zur echten agilen Organisation – und staunen noch immer, in wie viele Fettnäpfchen wir direkt reinmarschiert sind.

Ein Best-of unserer schönsten Irrtümer und Denkmuster.

Skalierung, Agile und Qualität – @Avira-Erfahrungsbericht (Valeriy Burmistrow)

valeriy_burmistrovDies ist ein Bericht aus der Praxis zur Skalierung von Agile und Qualität bei Avira Operations.

Wir haben die Engineering-Abteilung in zahlreiche agile Teams aufgelöst und sind dabei in erhebliche Probleme gelaufen, vor allem beim Testing. Somit mussten wir Lösungen implementieren, die es Agile-Teams ermöglichen, sich schnell zu bewegen.

Wie kann man erreichen, dass zahlreiche agile Teams flexibel und selbstständig bleiben, aber noch dieselbe Sprache sprechen und gut integrieren? Ich möchte unsere Erfahrungen und Lessons learned teilen.

Essentials of Agile User Story Mapping (Nicholas Muldoon)

T4AT Albrecht Guenther

Nicholas Muldoon

User story mapping is an excellent practice for every scrum and kanban team as it ensures members and stakeholders have a shared understanding of the customer and their challenges. Teams leave a story mapping session with an ordered and estimated backlog, split into sprints and ready for the team to start delivering.

In this session you will learn the technique of story mapping and have a chance to practice facilitating a session as we break in to small groups.

Lessons learned:

  • Story mapping, where it came from and why it exists
  • How to facilitate a physical story mapping session
  • How to facilitate a digital story mapping session with Easy Agile User Story Maps for JIRA

Wie wir Transformationen mit Software begleiten (Markus Tacker)

Markus Tacker

Wir Resourceful Humans transformieren seit vielen Jahren Organisationen hin zu unternehmerischen Netzwerken. Wir schaffen Bullshit-Prozesse ab und etablieren Kundenfokus als zentrales Handlungsmaxim im Unternehmen. Dabei denken wir als allererstes an die MitarbeiterInnen, denn sie sind es, die jeden Tag die wichtigsten Entscheidungen treffen. Den Transformationsprozess unterstützen wir dabei von Beginn an mit unserer Software. In diesem Talk möchten wir euch unsere Werkzeuge vorstellen.

Lessons learned:

Als Unternehmen kann man nur dann eine gute Lösung anbieten, wenn MitarbeiterInnen jeden Tag wissen, warum sie das tun, was sie gerade tun, und wenn sie für jede Entscheidung, die sie treffen, die Frage beantworten können, was der Kundennutzen ist. Wenn MitarbeiterInnen wie UnternehmerInnen denken und für eine gemeinsame Vision arbeiten, entsteht Großes. In vielen Unternehmen ist diese Fähigkeit verloren gegangen oder wird aktiv unterbunden. Unsere Software macht die notwendige Veränderung von Anfang an für jeden einfach erlebbar, ohne neue, komplizierte und bürokratische Prozesse zu etablieren, sondern spielerisch und leicht. Wir bedienen uns dabei an Erfahrungen aus der Spieleindustrie und setzen auf Effekte aus Gamification, Echtzeitinteraktion und sozialen Netzwerken. Wir schaffen es, dass sich jeder Mitarbeiter täglich mehrfach mit den essenziellen Fragen beschäftigt: Warum tue ich das? Was hat der Kunde davon? Denn nur wenn MitarbeiterInnen aus Überzeugung arbeiten, werden sie ihr volles Potential einsetzen.

Agile UX oder "We have not failed. We’ve just found 10.000 ways that didn’t work." (Birgit Riemenschneider & Daniel Dubbel)

Birgit Riemenschneider

Daniel Dubbel

Agile UX beschreibt die Verschmelzung von UX Design Methoden und agile Softwareentwicklung. Das Ziel: Developer, Informationsarchitekten und Designer bei der agilen Produktentwicklung effizient zusammen zu bringen. Kann das klappen? Im Arbeitsalltag merkt man, dass es diverse Herausforderungen zu meistern gibt.

Zu diesen Herausforderungen wollen wir in unserer Session nicht nur einen Erfahrungsbericht aus 2 Jahren gelebter Agile UX vorstellen, sondern aktiv in den Dialog gehen und uns über Lösungen sowie Stolpersteine austauschen.

Lessons learned:

Warum UX (und Design) als Teil eines crossfunktionalen Teams sinnvoll ist und welche Herausforderungen und Lösungsideen es dabei/dafür gibt.

Die Tools4AgileTeams 2016 wird unterstützt von den folgenden Partnern:
Logoparade_current13Sponsoren

Weiterführende Infos

Die Website zur Konferenz
Impressionen von der T4AT 2015
Das Programm im Überblick