iKoKo-Camp 2016: Die Plattform für den Austausch über interne Kommunikation und Kollaboration

iKoKo LogoNach der Konferenz ist vor der Konferenz – bzw. der Unkonferenz. Unser Agile-Event Tools4AgileTeams hat gerade stattgefunden (1. und 2.9.), da wartet schon der nächste Termin ähnlicher Art in den Startlöchern: das iKoKo-Camp 2016 am 20. September in Wiesbaden.

iKoKo ist eine Unkonferenz für interne Kommunikation und Kollaboration, die heuer zum zweiten Mal ansteht und die von //SEIBERT/MEDIA unterstützt wird. (Unter anderem stellen wir für die Veranstaltung unsere Räumlichkeiten im dritten Stock des LuisenForums zur Verfügung.) Sie will Mitarbeitern, Führungskräften, Projektleitern und Entscheidern eine Plattform bieten, um sich über aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen im Hinblick auf Kommunikation und Zusammenarbeit im Unternehmen auszutauschen.

Inhaltlicher Rahmen für selbstorganisierten Austausch

Unkonferenz bedeutet, dass das iKoKo-Camp als Open Space konzipiert ist: Es gibt keine inhaltliche Agenda, sondern nur einen thematischen Rahmen – Kommunikation und Kollaboration innerhalb von Organisationen – sowie rund 50 diskussionsfreudige Leute mit ihren Fragestellungen, Herausforderungen und Interessen, über die sie sich gerne mit anderen austauschen möchten.

Die konkreten Themen werden direkt am Morgen des iKoKo-Camps gesammelt. Über den Tag verteilt gibt es dann fünf Session-Slots zu jeweils 50 Minuten, in denen die Teilnehmer in kleineren oder auch größeren Gruppen gemeinsam an den Themen arbeiten. Fünf bis sieben Räume sind vorgesehen, so viele Gruppen können sich also parallel organisieren. Genügend Platz für Networking wird es ebenfalls geben.

So hat der Session-Plan im letzten Jahr ausgesehen:

ikoko_sessionplan

Themen und Fragestellungen

Was für Themen können das denn nun sein, die da beim iKoKo-Camp diskutiert werden? Wie gesagt: Das liegt ganz bei den Teilnehmern und ihren Problemen, Fragen, Wissensgebieten und fachlichen Steckenpferden rund um den Komplex der unternehmensinternen Kommunikation und Kollaboration. Jedem steht es frei, seine inhaltlichen Vorschläge zu unterbreiten. Sofern sich Leute finden, die sich ebenfalls dafür interessieren, passt das.

Dies sind ein paar exemplarische Fragen, zu denen es Sessions geben könnte:

  • Wie funktioniert heutzutage die interne Unternehmenskommunikation – oder wie sollte sie es?
  • Wie kommunizieren heutzutage Mitarbeiter und Führungskräfte – insbesondere, wenn sie über Standorte, Länder und Zeitzonen verteilt sind?
  • Wie geht heutzutage Führung – in einem sich ständig ändernden Umfeld, mit diesen ganzen digitalen "Neuerungen"?
  • Welche Einflüsse haben persönliche Erfahrungen von Mitarbeitern und Führungskräften, wenn es um den Umgang mit Technik und miteinander geht (Stichwort "Consumerization")?
  • Was sind Highlights und positive Beispiele von guter interner Kommunikation und Zusammenarbeit?
  • Wie organisiert man Ad-hoc-Projekte? Wie arbeitet man da zusammen? Wie kommuniziert man zwischen den Projektmeetings?

Und als Anregung ist hier eine Schlagwortwolke aus der Session-Planung des letztjährigen iKoKo-Camps:

iKoKo Tagcloud

Jetzt anmelden

Das iKoKo-Camp 2016 findet am 20. September im Wiesbadener Office von //SEIBERT/MEDIA statt (3. OG). Begrüßung und Themensammlung sind ab 9:00 Uhr vorgesehen, gegen 17:00 klingt die Veranstaltung aus. Die Teilnahme kostet pro Person 69,00 EUR (inklusive Mehrwertsteuer). In dieser Gebühr enthalten sind nicht nur spannende Sessions, inspirierende Diskussionen und hilfreiche Anregungen, sondern auch Getränke, Frühstück und Mittagsbuffet, Kaffee und Kuchen sowie viele nette Kontakte. 🙂

Hier geht es zur Anmeldung via XING-Events.

Wir freuen uns auf eine interaktive, kommunikative Veranstaltung, die ganz im Zeichen der eigenverantwortlichen Zusammenarbeit an interessanten Themen rund um interne Kommunikation und Kollaboration steht!

Weiterführende Infos

Die Website zum iKoKo-Camp
Rückblick aufs iKoKo-Camp 2015 und Teilnehmerstimmen
Einführung in das Open-Space-Prinzip

Die Initiatoren und Organisatoren des iKoKo-Camps sind:
Frank Hamm: Selbstständiger Berater für Kommunikation und Kollaboration
Oliver Ratajczak: Berater, Redner & Sparringspartner rund um die Themen Kommunikation und Kundenbindung.
Paul Herwarth von Bittenfeld: Partner bei //SEIBERT/MEDIA.


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren