Warum Diagramme so mächtig sind

Die visuelle Kommunikation hat sich schnell zur dominanten Kommunikationsform im Internet aufgeschwungen und wird zunehmend auch in Unternehmens-Intranets genutzt. So sind für die Präsentation bestimmter Arten von Inhalten Diagramme wesentlich beliebter als Text, speziell wenn es um dichte Informationen geht. Warum sind Diagramme in Unternehmen so hilfreich und warum kommen sie so oft zum Einsatz?

Wir lernen und erinnern uns visuell

Das menschliche Gehirn ist darauf ausgelegt, visuelle Informationen zu verarbeiten. Muster erkennen wir viel einfacher als eine Liste mit Zahlen. Bilder sind für unser Gehirn einfacher zu verstehen als Worte. Der sogenannte Effekt der Überlegenheit von Bildern (Picture Superiority Effect) stellt sicher, dass wir uns an grafische Informationen besser erinnern als an etwas, das wir gelesen haben.

Der visuelle IQ steigt schneller als andere Formen des Intelligenzquotienten

Die Menschen werden klüger, der durchschnittliche Intelligenzquotient nimmt zu. Zwar spiegeln die Testergebnisse in Schulen den jährlichen IQ-Anstieg um rund drei Punkte nicht wider, denn Tests fokussieren sich häufig auf Vokabeln, memorisierte Informationen und dergleichen. Der visuelle IQ steigt jedoch rapide an: Wir werden immer besser darin, Muster zu erkennen und abzuspeichern, wie Ravens Progressive Matrizen belegen.

Text mit Visualisierungen wirkt stärker

Bei der Untersuchung unterschiedlicher Arten von Präsentationen haben Forscher von der University of Minnesota und von 3M herausgefunden, dass Präsentationen, die gute Grafiken enthalten, um 43 Prozent persuasiver wirken als reine Text-Präsentationen. Visuelle Unterstützungen, speziell wenn sie farbig sind, erhöhen die Aufmerksamkeit, verbessern das Verständnis, generieren mehr Zustimmung und fördern die Memorisierung. In den Augen des Publikums wird der Präsentator als glaubwürdiger, besser vorbereitet und professioneller wahrgenommen.

Aus diesem Grund sind Infografiken so populär: Sie präsentieren interessante Informationen konsistent und erinnerbar in einem Format, das sich vergleichsweise einfach teilen lässt.

Nutzer haben keine Zeit zum Lesen

In unserer Zeit gibt es einen Informations-Overkill. Wir müssen so viele Informationen verarbeiten wie nie zuvor, und das oftmals unter erheblichem Zeitdruck, der es häufig nicht erlaubt, lange Texte gründlich zu lesen.

Die renommierten UX-Forscher der Nielsen Norman Group haben untersucht, wie Nutzer im Internet mit Inhalten umgehen (was sich auf das Lesen in Intranets übertragen lässt) und herausgefunden, dass User nur etwa 25 Prozent der Inhalte einer Seite lesen. Sie ignorieren hübsche, aber irrelevante Stock-Fotos komplett, investieren aber signifikante Zeitspannen in das Anschauen erklärender Diagramme und echter Fotos.

Gute Diagramme unterstützen das überfliegende Lesen (Skimming), die beliebteste Methode bei der Rezeption von Inhalten im Browser.

Der Prozess des Nachforderungs-Managements wird durch ein Diagramm schnell veranschaulicht.

Diagramme transportieren mehr Informationen in kürzerer Zeit

Versuchen Sie mal, die hierarchische Organisationsstruktur Ihres Unternehmens in reinem Text zu erläutern. Oder erklären Sie einen komplexen Geschäftsprozess mit vielen Entscheidungspunkten ganz ohne unterstützende Grafiken. Oder beschreiben Sie einen Schaltplan oder einfach einen simplen Raumplan.

Es geht natürlich. Um aufs erste Beispiel zurückzukommen: Hier haben Sie mal die Beschreibung einiger nicht mal besonders komplizierter Abhängigkeiten...

Soweit in einem Bereich ausschließlich Zuständigkeiten des Bundes Interessen der Länder berührt sind oder soweit im übrigen der Bund das Recht zur Gesetzgebung hat, berücksichtigt die Bundesregierung die Stellungnahme des Bundesrates. Wenn im Schwerpunkt Gesetzgebungsbefugnisse der Länder, die Einrichtung ihrer Behörden oder ihr Verwaltungsverfahren betroffen sind, ist bei der Willensbildung des Bundes insoweit die Auffassung des Bundesrates maßgeblich zu berücksichtigen; dabei ist die gesamtstaatliche Verantwortung des Bundes zu wahren. In Angelegenheiten, die zu Ausgabenerhöhungen oder Einnahmeminderungen für den Bund führen können, ist die Zustimmung der Bundesregierung erforderlich.

Das ist Artikel 20, Absatz 5 (5) des Grundgesetzes. Solche Texte sind natürlich ein Alptraum für jeden Leser, und kein Nutzer im Web oder im Intranet würde so etwas lesen, wenn er nicht unbedingt müsste, schon gar nicht, wenn es mehr als ein Absatz wäre.

Könnte ein Organigramm hier für ein besseres Verständnis sorgen? Sicher. Solche Informationen sind für die Rezipienten viel einfacher zu verstehen, wenn sie grafisch aufbereitet sind. Diagramme sind prägnant und Visualisierung ist bestens dazu geeignet, dichte und komplexe Inhalte zu kommunizieren. Das Ergebnis ist ein informierter Internet-User und ein Intranet-Nutzer, der weniger Zeit verplempert und mehr davon für produktive Arbeit hat.

Nehmen Sie dieses Diagramm, das einen Vertriebsprozess abbildet. Auch diese Visualisierung ist aufgrund der vielen Informationen nicht ganz einfach zu lesen und zu memorieren. Aber möchten Sie das alternativ in Textform erklärt bekommen?

Unternehmen brauchen professionelle Diagramming-Lösungen

Mindmapping in konzeptionellen oder Ideenfindungsprozessen, die Modellierung von Abhängigkeiten in einem Geschäftsmodell oder einer Dienstleistung, die Entwicklung von Wireframes für Software-Oberflächen, das Erstellen von Prozessdiagrammen, um Geschäftsprozesse abzubilden und zu optimieren – Diagramme sind seit langem ein fester Bestandteil im Werkzeugkasten von Teams aller Art. Charts, Skizzen und visuelle Prototypen lassen weniger Raum für Interpretation als Prosa, sie reduzieren Missverständnisse und verschwendete Zeit – und sie helfen, schneller zu guten Lösungen zu kommen.

Und das brauchen Unternehmen in ihrer internen Kommunikation, und zwar organisch lebend in ihrem Intranet und nicht statisch auf lokalen Rechnern: Diagramme, die mehrere Personen im Team gemeinsam entwickeln und jederzeit anpassen können, die revisionssicher und rückverfolgbar sind, mit allen Tools und Funktionen, die auch eine professionelle Desktop-Software wie Visio anbietet. draw.io für Confluence ist so eine Lösung. Probieren Sie's doch direkt mal aus: Die kostenfreie Online-Version ist funktionell größtenteils deckungsgleich mit dem Confluence-Add-on.

Ihr Partner für draw.io

Möchten Sie mehr erfahren, draw.io in einer Confluence-Umgebung kostenfrei und unverbindlich testen oder das Plugin direkt lizenzieren? Wir bieten Ihnen die beste Technologie und individuelle Beratung aus einer Hand. Gerne unterstützen wir Sie bei der Evaluierung, beim Test, bei der Lizenzierung und bei der produktiven Nutzung – sprechen Sie uns einfach an! Weitere Infos bietet auch unsere spezielle Seite über draw.io.

Weiterführende Infos

Der draw.io-Blog
Versionierung von Diagrammen in Confluence: draw.io bietet integrierte Revisionssicherheit, Gliffy nur nativ
Diagramme in Confluence – Massenimport von Gliffy zu draw.io
Diagramme mit draw.io für Confluence: Mit individuellen Bibliotheken arbeiten
Unser Spickzettel für draw.io-Einsteiger


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren