Space Privacy für Confluence: Geschützte Zusammenarbeit im Extranet

Trotz umfangreicher technischer Möglichkeiten ist die vergleichsweise uralte E-Mail noch immer das meistgenutzte Kommunikationsmedium, wenn es um den Kontakt zu Kunden und Partnern geht. Viel einfacher und effizienter funktioniert diese Abstimmung jedoch mit einem Extranet. Und hier schafft das Confluence-Add-on Space Privacy maximale Sicherheit bei der Zusammenarbeit mit Externen.

Wege und Maßnahmen zur Steigerung der Intranet-Nutzung

Ein Intranet, das von den Mitarbeitern nicht genutzt wird, kann das Unternehmen auch gleich abschalten und spart so wenigstens die Betriebskosten. Wie lässt sich die Intranet-Adaption durch die Mitarbeiter stärken? Welche Aspekte sollte ein Intranet-Team vom Projektstart an im Blick haben? Welche konkreten Maßnahmen sind rund um den Rollout wirksam? Diesen und weiteren Fragen sind wir zuletzt in einem unserer interaktiven Webinare nachgegangen. Hier ist die Aufzeichnung der ca. 45-minütigen Session.

Live-Blog zum Event des Atlassian Enterprise Clubs von //SEIBERT/MEDIA am 28. März 2017

Dieses Jahr kommt Keshav Puttaswamy, Head of Product, Atlassian Server bei Atlassian in Sydney zum AEC nach Wiesbaden. Die Anmeldungsphase läuft.

Heute findet bei uns in Wiesbaden das diesjährige Treffen des Atlassian Enterprise Clubs von //SEIBERT/MEDIA statt, unserer Plattform, auf der sich unsere Atlassian-Kunden mit uns und untereinander austauschen können. Als Redner haben wir Stephan Grabmeier (HAUFE-umantis) und Keshav Puttaswamy von Atlassian zu Gast und wir freuen uns auf einen produktiven, erhellenden Tag. Hier berichten wir live von diesem Event.

Linchpin-Intranet auf dem Atlassian Summit Europe in Barcelona

Der Atlassian Summit Europe in Barcelona steigt am 2. und 3. Mai. Traditionell ist der Summit auch die Plattform, auf der die Atlassian-Partner und Plugin-Hersteller ihre eigenen Tools demonstrieren. Klar, dass auch wir wieder mit dabei sind. //SEIBERT/MEDIA wird gleich mit drei Produkten am Start sein: der Diagramming-Lösung draw.io für Confluence, unserer Entwicklungs-Suite Codeyard und natürlich Linchpin, dem Social Intranet auf Confluence-Basis. Linchpin präsentieren wir in Zusammenarbeit mit unseren Kollegen und Partnern von DEISER, die uns dafür Platz an ihrem Stand G6 in der Expo Hall einräumen.

Linchpin-Intranet: Die wichtigsten Möglichkeiten auf einen Blick

Linchpin ist die von uns entwickelte Social-Intranet-Lösung auf Basis von Confluence. An dieser Suite arbeiten unsere Teams kontinuierlich und intensiv. Und da wir zurzeit recht viel unterwegs sind, wurde es mal Zeit für ein paar neue Marketing-Materialien für Linchpin, zumal einige seinerzeit mit recht heißer Nadel gestrickt worden waren. Ein unverzichtbarer Klassiker ist in diesem Zusammenhang natürlich der Flyer. Hier ist das Ergebnis – unser neuer Linchpin-Handzettel mit den wichtigsten Möglichkeiten auf einen Blick.

Warum Ihr Confluence-System Microblogs braucht

In jedem Unternehmen gibt es Inhalte und Informationen, die die Mitarbeiter mit einem Personenkreis teilen wollen, der über das eigene Team hinausgeht, das in einem gemeinsamen Büroraum sitzt: Ideen, Links, Rückmeldungen, Ankündigungen usw. Wohin damit, sodass die richtigen Adressaten die Information bzw. das Anliegen auch tatsächlich erhalten, ohne dass andere Leute mit für sie nicht relevanten Informationen belästigt werden?

Der Digitale Arbeitsplatz – Buzzword, Tool-Sammlung, übergreifendes Konzept?

Der Begriff Digitaler Arbeitsplatz findet seit einiger Zeit ziemlich inflationäre Verbreitung. Und wie es dann so ist, bleibt die Bedeutung dahinter oft unscharf. Digital Workplace – nur ein weiteres Buzzword? Oder steckt mehr dahinter? Darüber haben wir vor kurzem in einem unserer interaktiven Webinare durchaus kontrovers diskutiert. Hier ist die Aufzeichnung der etwa 45-minütigen Session.

Don’t build s*** – die drei Säulen für erfolgreiche Produktinnovationen

Seit einigen Jahren entwickeln und bauen wir bei //SEIBERT/MEDIA jetzt schon Produkte, und in dieser Zeit haben sich für uns ein paar Ansätze herauskristallisiert, die offenbar unerlässlich dafür sind, Produkte mit breiterer Akzeptanz am Markt zu entwickeln, die im Idealfall auch Begeisterung auslösen. Wann immer ich von fehlgeschlagenen Entwicklungen oder unzufriedenen Kunden höre, stellt sich in der Regel relativ schnell heraus, dass wir mindestens eine der folgenden „Drei Säulen für erfolgreiche Produktinnovationen“ vernachlässigt oder auch gar nicht berücksichtigt haben. Ich sehe sie mittlerweile als elementar dafür an, um als Produktanbieter erfolgreich zu sein.