Das Wichtigste aus der Keynote des Atlassian Summit Europe in Barcelona

View this post in English

Vor etwa einer Stunde ist die Keynote zu Ende gegangen, mit der der Atlassian Summit Europe von Co-Founder und -CEO Scott Farquhar zusammen mit einigen Kollegen offiziell eröffnet wurde. Der Saal im Fira Barcelona war bis auf den letzten Platz gefüllt. (Auf Twitter war sogar zu lesen, dass etliche Teilnehmer gar nicht mehr hinein durften und die Keynote an Bildschirmen verfolgen mussten.) Die Fülle an Informationen ist in einem kompakten Blog-Post (und in der Kürze der Zeit) unmöglich strukturiert wiederzugeben. Wenn Sie alle Details wissen wollen, scrollen Sie doch einfach mal durch unseren Live-Blog zum Summit. An dieser Stelle wollen wir uns auf die wichtigsten News im Hinblick auf die Atlassian-Produkte beschränken.

Große neue Features

Was Atlassian mit Trello genau vorhat, wissen wir nach wie vor nicht. 😀 Aber eine Summit-Keynote kommt ohne größere Feature-Ankündigungen natürlich trotzdem nicht aus:

  • Bamboo 6 ist da und bietet Configuration as Code.
  • Für Cloud schon länger verfügbar: JIRA Software bekommt in der Server-Version ebenfalls Kanban-Backlogs.
  • Portfolio für JIRA wird um Portfolio-Programme erweitert.

Umfassendes Re-Design aller Produkte

Atlassian arbeitet am größten Design-Projekt seiner Geschichte. Ein unkomplizierteres, wärmeres, Content-fokussiertes, produkt- und geräteübergreifendes Nutzererlebnis soll es werden. Das Konzept heißt Simply powerful und wird zunächst über die Cloud-Produkte hinweg ausgerollt. (Den Anfang hat Bitbucket gemacht, anschließend ist JIRA an der Reihe.) Was in der Keynote zu sehen war, ist tatsächlich eine signifikante Veränderung. Wir sind gespannt, wie sich das in der Praxis anfühlen wird. An das Electric Blue, das Nutzern auf Atlassian-Websites zuletzt immer häufiger begegnet ist, werden wir uns jedenfalls auch in den Produkten gewöhnen (müssen). 😀

Neue Data-Center-Produkte

Alle beim letzten Summit angekündigten Features haben inzwischen Einzug in Atlassians Data-Center-Produkte gehalten: Zero-Downtime-Updates, ein Performance-Testing-Framework (bald auch für Confluence), Smart Mirrors für Bitbucket, Quickstart-Guides für AWS, SAML-Support. Nun wird die Produktfamilie erweitern: Jeweils in der geschlossenen Beta-Phase und kurz vorm Public-Beta-Stadium befinden sich HipChat Data Center und Crowd Data Center.

Künftige Produktstrategie

Features werden von Atlassian über die Deplyoment-Optionen hinweg (Server, Data Center, Cloud) auf ganz unterschiedliche Weise priorisiert. Dabei sind die Cloud-Produkte gewissermaßen der Testballon, um Feedback zu sammeln und Funktionen ausreifen zu lassen, ehe sie für Server und Data Center ausgeliefert werden (siehe die oben angesprochenen Kanban-Backlogs für JIRA). Atlassian wird definitiv weiterhin in alle drei Deployment-Optionen investieren und somit Kunden diejenige Lösung anbieten können, die zu ihrem unikalen Geschäft und zu ihren spezifischen Anforderungen passt.

Soweit das Allerwichtigste aus der Keynote für Atlassian-Kunden. Wenn Sie sich auch für die Details und die Impressionen interessieren, bieten wir Ihnen gerne auch diese an: Wir sind mit einem großen Team vor Ort und werden auch in den kommenden Tagen ausführlich berichten. Also nochmals der Verweis auf unseren Live-Blog zum Event. 😉

Weiterführende Infos

Atlassian Summit Europe 2017 in Barcelona: draw.io, Linchpin und Codeyard sind dabei – Sie auch?
Linchpin-Intranet auf dem Atlassian Summit Europe in Barcelona
"Beschreibe //SEIBERT/MEDIA in einem Wort!" – Andere Atlassian-Partner über uns


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren