TechTalk & Beer: Jeden ersten Freitag im Monat in Wiesbaden – Am 4.8. mit einer Kubernetes-Einführung

Vielleicht sind Sie in unseren Twitter- und Facebook-Accounts schon über den Begriff gestolpert. Oder haben Sie eventuell bereits in eine Videoaufzeichnung reingeschaut? Die Rede ist von unseren TechTalks, genauer gesagt von unserer Veranstaltungsreihe TechTalk & Beer. An jedem ersten Freitag im Monat laden wir ab 17:00 Uhr zu einem ungezwungenen Beisammensein in unserem Wiesbadener Office ein: Es gibt einen Vortrag zu einem IT- oder Entwicklungsthema und anschließend noch ein bisschen lockeres Miteinander mit ein, zwei Bierchen, ehe es ins Wochenende geht. Der nächste TechTalk findet am 4. August 2017 statt. Thema dann: Kubernetes für DevOps und "DIY-Entwickle­r".

Warum machen wir das?

Unsere TechTalks haben als interne Veranstaltungen begonnen und sollten zunächst mal dem reinen Wissensaustausch dienen: Die technisch versierten Leute erfahren, was die Kollegen in anderen Teams gerade bewegt, Erfahrungen werden geteilt, und zudem kann es ja sicherlich nicht schaden, wenn auch Nicht-Techies Projekten, Tools, Methoden und Technologien mal unter die Haube schauen.

Wir haben uns dann kurzerhand dazu entschlossen, die Vortragsreihe nicht intern "zu verstecken", sondern allen zu öffnen und gerne Gäste mit einzuladen. Warum sollen nicht auch Externe von den Erkenntnissen unserer Kollegen profitieren? Und wir bieten damit auch die Gelegenheit, dass die Leute uns kennenlernen, bei uns reinschnuppern und mit uns ins Gespräch kommen können (Stichwort: Recruiting).

Thematisch sind wir bislang recht flexibel gewesen - mal eher allgemein ("Wie funktioniert das Internet: Was sind BGP, IP-Transit, Peering, und der DE-CIX?"), mal ziemlich speziell ("Spanning Tree Protocol: Schleifen zwischen Switches verhindern und Redundanz schaffen"). Diese Mischung werden wir auch beibehalten.

Kubernetes für DevOps und "DIY-Entwickle­r"

Am 4. August es dann also wieder soweit: Der TechTalk geht in die achte Runde. Darin wird unser Kollege Peter Körner von den Herausforderungen vieler Sys-Admins und Entwickler berichten, die auf zu viele Anwendungen und Dienste für verschiedene Projekte angewiesen sind.

Mal schnell ein Grafana aufsetzen, Gitlab installieren oder ein JIRA für ein paar Nutzer einrichten. Eine moderne Betriebsinfrastruktur braucht heute viele Anwendungen, die alle in verschiedenen Sprachen und Frameworks entwickelt sind, oft komplexe Runtime-Abhängigkeiten haben und ihrerseits wieder andere Support-Systeme wie Datenbanken oder Log-Analyse-Systeme benötigen.

Dieser Zoo an Diensten und Abhängigkeiten ist nicht nur für Systemadministratoren nervig, sondern auch für DevOps und "DIY-Entwickler", die zur Erledigung ihrer Arbeit ein Werkzeug brauchen und den Aufwand haben, es samt seiner Hilfsdienste einzurichten und dauerhaft zu betreuen. Stattdessen verwendet man dann ein System für alle Projekte/Kunden, weicht auf einen externen Dienst aus – oder verbringt Stunden mit der Einrichtung, weil die installierte Ruby-Version doch zu alt/neu/obskur ist.

Mit Kubernetes als Container-Orchestration-System eröffnet sich eine Alternative: Anwendungen laufen mit ihren Abhängigkeiten gekapselt in Containern, jede mit ihren eigenen Hilfssystemen. Braucht man noch ein zweites Ticketsystem? Einfach eins zu eins kopieren und unter einer anderen Domain verfügbar machen. Mal ein Update probieren? Bei Bedarf einfach wieder zurückrollen. Nicht mehr benötigte Systeme? Mit einem Klick wieder löschen.

Dieser Vortrag klärt zunächst die Grundkonzepte von Container-basierten Anwendungs-Deployments, führt in die Begriffswelt von Kubernetes ein und begleitet Schritt für Schritt das Aufsetzen von zwei Anwendungen in einem existierenden Kubernetes-Cluster. Im zweiten Teil werden nützliche Debugging- und Analyse-Werkzeuge gezeigt, die bei den ersten Gehversuchen helfen. Im letzten Teil geht es um das Aufsetzen eines Clusters in drei Varianten inklusive der jeweiligen Vor- und Nachteile: auf dem eigenen Rechner zum Testen, in der Google-Compute-Engine sowie auf eigener Server-Hardware oder in eigenen VMs.

Vergangene TechTalks

Mit der kommenden achten Veranstaltung der Reihe ist der TechTalk schon eine gut etablierte Institution bei uns. Wir haben die Events auch von Anfang an per Video aufgezeichnet, nur beim einem ist offenbar etwas schiefgegangen. Dies sind die letzten Mitschnitte:

Auch Peters Vortrag wird kurzfristig nach dem Termin auf unserem YouTube-Kanal verfügbar sein.

Sehen wir uns am 4. August ab 17:00 Uhr? Unsere TechTalks stehen allen Interessierten kostenfrei offen – ob Experte, der Erfahrungen und Perspektiven von Kollegen kennenlernen möchte, oder ambitionierter Laie, der seinen Horizont erweitern will. Gäste können sich per Mail an talk@seibert-media.net anmelden, hier registrieren oder einfach spontan bei uns vorbeikommen! 🙂

Livestream

Sie können am Freitag nicht dabei sein, möchten den Talk aber trotzdem gerne sehen? Dafür haben wir hier einen exklusiven Livestream eingerichtet! Zum direkt live verfolgen oder später anschauen! 😉

Weiterführende Infos

Alle Infos zu TechTalk & Beer bei //SEIBERT/MEDIA
Agile Coaches bei //SEIBERT/MEDIA – Arbeit auf Unternehmensebene Teil I: Aus- & Weiterbildung
Unser Portal für Job-Interessenten und Bewerber


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren