Vortrag: Jobs to Be Done und Startups

Ein alternativer Ansatz, Kundenbedürfnisse zu ermitteln

So sehr wir uns auch bemühen, unsere Kunden kennenzulernen, ihre Bedürfnisse zu ermitteln und diese dann mittels Personas und User Stories darzustellen – nicht selten liegen wir mit unseren Annahmen daneben. Kann es sein, dass wir bei unserer Nutzerforschung nach den falschen Dingen gesucht haben?

Das ist gerade für Gründer, die viele Ideen, aber naturgemäß wenig Ressourcen und noch weniger Zeit haben, eine kritische Angelegenheit.

Eckhart Böhme ist Experte für das Jobs to Be Done-Konzept. Er beschäftigt sich seit langem auch mit den Möglichkeiten, die JTBD für Startups bietet, und hat beim jüngsten Treffen des Lean Startup Circle Rhein-Main, dessen Gastgeber wir im März 2018 gewesen sind, einen interessanten und anregenden Einführungsvortrag gehalten.

In seiner Session stellt er einen alternativen Ansatz zur herkömmlichen Art und Weise, Kundenbedürfnisse zu ermitteln, vor und übt mit den Teilnehmern, ein erstes JTBD-Interview zu führen. Hier ist die Aufzeichnung des knapp einstündigen Beitrags:

Weiterführende Infos

Die Fachartikel von Eckhart Böhme in unserem Blog
JTBD in der Praxis – ein Erfahrungsbericht aus der Produktentwicklung
Veranstaltungen des Lean Startup Circle Rhein-Main