Social Intranet – Cloud-Dienste wie Google G Suite, Salesforce, SAP und andere zusammenhalten

Ehrfurcht vor dem Google-Cloud-basierten Intranet

Irgendwie hatte ich das Gefühl, es sei der Anfang vom Ende unserer Investitionen in die Social-Intranet-Lösung Linchpin auf Basis von Atlassian Confluence. Ich war auf dem Weg nach München, um den Google Cloud Summit zu besuchen, die größte Google-Veranstaltung außerhalb der USA, die es je gegeben hatte. 2.000 Teilnehmer reisten an. Unter ihnen eine Delegation eines auf Googles G Suite basierenden Intranets.

Google Cloud Summit München 2017

Beim Google Cloud Summit München 2017

Ich war ziemlich beeindruckt. Die Technologie von Google ist unglaublich. Deutlich besser als das, was Microsoft baut, wenn man mich fragt. (Ich war überrascht, dass ich auf der ganzen Konferenz niemanden fand, der einen detaillierten Vergleich angestellt hatte. Aber das ist eine andere Geschichte.)

Ein Anbieter also, der die führende Technologie von Google für ein personalisiertes Intranet verwendet – muss das nicht direkt der verhältnismäßig behäbigen Technologie von Atlassian überlegen sein? Von Google empfohlen und von Tausenden von Anwendern benutzt?

Ich stellte mich schon darauf ein, dass wir künftig statt Linchpin eher dieses Cloud-basierte System vertreiben würden. Schließlich müssen die Kunden das beste Produkt erhalten. Und das setzt sich durch. Da darf man auch vor eigenen Produkten nicht Halt machen.

Aber es kam anders. Wir schauten uns das Cloud-Intranet an und waren nicht begeistert. Es ist generisch. Es ist nicht wirklich tief integriert. Es erfüllt viele Anforderungen nicht, die unsere großen Kunden haben. Cloud hin, Google her: Das ist nichts, was wir unseren Kunden guten Gewissens empfehlen können. Aber würden die Kunden das auch so sehen?

Sie sehen es so. Und das ist der Anlass für diesen Artikel, der mich zugegeben mit Stolz erfüllt. Wir haben inzwischen mehrere Kunden gewinnen können, die Linchpin als Ergänzung zu G Suite von Google nutzen. Sie integrieren Linchpin mit SAP, Salesforce, Asana und anderen Cloud-Diensten.

Es ist tatsächlich ein Trend hin zur Cloud erkennbar. Allerdings handelt es sich um private Clouds, die bei Google (Google Cloud Platform oder GCP), bei Amazon Web Services (AWS) oder manchmal auch Microsoft Azure Cloud laufen. Dort betreiben wir in der Regel die Atlassian-Systeme.

Linchpin spannt die Brücke zu all den Cloud-Lösungen

Meine ursprüngliche Furcht oder besser gesagt Ehrfurcht ist einem neuen Selbstbewusstsein gewichen. Wir sind nicht nur kompatibel mit der neuen Cloud-Welt, sondern passen tatsächlich ganz prima dazu. Statt durch eine Google-basierte Lösung abgelöst zu werden, entpuppt sich Confluence mit Linchpin in diesen Projekten als eine gesuchte und wertvolle Integrationsplattform für all die neuen Cloud-Dienste im Unternehmen.

Statt dem häßlichen Entlein, das man vielleicht auch noch mit dazu kaufen könnte, bieten wir eine Zentrale, die Dienste wie G Suite, Salesforce und SAP miteinander integrieren kann. Kennen Sie eine Integration zwischen Salesforce und G Suite? Eine zwischen SAP und G Suite? Eine zwischen dem Cloud-Dienst XY und dem nächsten? Nein? Aber suchen Sie doch mal im Atlassian Marketplace nach diesen Integrationen. Es gibt sie alle. Über 900 Erweiterungen sind in diesem Ökosystem allein für Confluence verfügbar. Und noch mehr für Jira.

Mit Linchpin können wir eine voll personalisierte Zentrale etablieren, die die ganzen modernen und sich immer stärker im Unternehmen ausbreitenden Cloud-Dienste miteinander verbinden kann. Diese Cloud-Dienste sind oft Inseln und sprechen nicht miteinander. Für die Mitarbeiter entsteht ein unübersichtliches Sammelsurium aus Einzellösungen für einzelne Anwendungsfälle.

Linchpin integriert diese Dienste und schafft Übersicht:

  • Im App Center von Linchpin werden personalisiert alle alten und neuen Dienste aufgelistet und für den Mitarbeiter gefiltert und von ihm abonniert. Darüber hinaus lassen sich diese Dienste oft über Single-sign-on-Komponenten (SSO) integrieren.
  • Auf dem Dashboard des Social Intranets werden andere Portale mithilfe von Widgets sowie personalisierten Anzeigen und Nachrichten erwähnt und erhalten so die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter und einen direkten Absprungpunkt in die für die User relevanten Bereiche der Cloud-Dienste.
  • Auf jeder einzelnen Inhalts-, Portal- oder Übersichtsseite im Linchpin-Intranet können diese Dienste ebenfalls integriert und dargestellt werden. Oft werden einzelne Elemente (z.B. Aufgaben aus Asana oder Jira) oder Listen von Elementen eingebunden.
  • Die Elemente der anderen Dienste lassen sich über eine zentrale Suche auffindbar machen.

In einer Welt von Cloud-Diensten verbindet ein Linchpin-Intranet die Spezialdienste im Unternehmen und gibt Orientierung für Mitarbeiter. Es unterstützt das Onboarding und sichert das Wissen von Mitarbeitern schon während der Durchführung von Projekten.

Welche Cloud-Dienste nutzen Sie im Unternehmen? Welche Möglichkeiten haben Sie gefunden, diese Tools zentral für die Nutzer verfügbar zu machen? Welche möchten Sie mit Atlassian Confluence und Linchpin integrieren?

View this post in English

Weiterführende Infos

Linchpin – Social Intranet mit Confluence
Google G Suite testen, lizenzieren und einführen
Differenzierung zwischen Confluence und Linchpin: Warum man Linchpin für ein Intranet braucht
Linchpin Mobile: Confluence-Intranets auf eine neue Stufe heben


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren