Microsoft übernimmt Github – Zeit, Bitbucket als Alternative zu erwägen

Microsoft hat Github übernommen, und das sorgt bei viele Entwicklungsteams und Software-Häusern für Unsicherheit. Wie es jetzt mit Github konkret weitergeht, steht erst mal in den Sternen. Mittelfristig dürfte eine wie auch immer geartete Integration mit Visual Studio und Azure nicht unwahrscheinlich sein.

Einige Spötter gehen davon aus, dass Microsoft Github schnell zu Tode verbessert bekommt. Andere nehmen wiederum an, dass sich gar nicht so viel ändern wird, denn Microsoft habe sich in den letzten Jahren bereits intensiv in die Open-Source-Welt eingebracht, und überhaupt sei die Stärke von GitHub die Community und das würde auch weiterhin so bleiben.

Wie auch immer: So manche Entwickler und Teams haben ihre Projekte und Repositories schon mal vorsorglich zum Konkurrenzdienst Gitlab migriert, siehe Screenshot:

Microsoft Github Gitlab

Doch vielleicht ist dies ein guter Zeitpunkt, um ein paar grundsätzliche strategische Überlegungen anzustellen, statt Schnellschüsse abzufeuern.

Es gibt eine weitere professionelle Alternative zu Github: Bitbucket. Diese Lösung von Atlassian ist in den Ausfertigungen Cloud, Server und Data Center verfügbar. Bitbucket Server und Data Center sind die Deployments für die Installation und den Betrieb auf eigenen Servern, während Bitbucket Cloud im Web läuft. Welche Vorteile Bitbucket Entwicklern im Vergleich zu Github bietet, wollen wir nun kompakt darstellen.

Pull-Requests in Bitbucket

Pull-Requests in Bitbucket

Bitbucket Cloud im Vergleich zu Github

Kosten: Fangen wir beim Offensichtlichsten an: Bitbucket Cloud ist deutlich günstiger als Github (siehe Pricing Github und Pricing Bitbucket Cloud). Und Bitbucket zwingt keine Nutzer zu öffentlichen Repositories. Während private Repos bei Github grundsätzlich Bares kosten (selbst für einen einzelnen Entwickler), ist Bitbucket Cloud für Kleinstteams unter fünf Mitgliedern kostenfrei, inklusive geschützter Repositories.

Mächtige Jira-Integration: Durch die Möglichkeit der Jira-Verknüpfung bringt Bitbucket integriertes Projektmanagement mit. Zwar gibt es auch eine Integration für Github, aber das Zusammenspiel zwischen Bitbucket und Jira bietet deutlich mehr: Branches direkt aus Jira-Vorgängen heraus erstellen, Interaktion mit Jira-Vorgängen aus Bitbucket heraus (bearbeiten, kommentieren, Status ändern, Anhänge hochladen), automatische Verknüpfung von Commits, Branches und Pull-Requests mit Jira-Tickets über Vorgangsschlüssel in Commit-Nachrichten. Für eine Projektabstimmung auf schlankerem Niveau gibt es außerdem Bitbucket-Integrationen für Trello und Slack.

Branches aus Jira heraus erstellen

Beispiel für die Bitbucket-Jira-Integration: Branches aus Jira heraus erstellen

Eingebaute CI/CD-Pipeline: Bitbucket Cloud liefert die zentralen Funktionalitäten einer professionellen CI-Lösung direkt mit. Sie brauchen in der Oberfläche nur aktiviert zu werden. Das bedeutet Continuous Integration mit Versionskontrolle und End-zu-End-Sichtbarkeit von der Anforderung in Jira über den Code bis zum Deployment.

Deployment-Pipeline

Deployment-Pipeline in Bitbucket

Weitere Vorteile gegenüber Github sind die individuelle Integration von Drittlösungen in die Bitbucket-Oberfläche mithilfe der Schnittstelle Bitbucket Connect, die intelligente Code-Suche, Compliance-Standards wie SOC 2 Type II oder auch die Mercurial-Integration als Git-Alternative.

Bitbucket Server / Data Center im Vergleich zu Github

Kosten: Github Enterprise ist unglaublich teuer und ruft für ein hundertköpfiges Team über 25.000 USD pro Jahr auf. Bitbucket Data Center kostet für dieselbe Nutzerzahl weniger als ein Viertel dessen (siehe Preise für Github Enterprise und Preise für Bitbucket Data Center).

Integration mit Jira und Bamboo: Die Möglichkeiten der Jira-Integration wurden oben schon erwähnt. Auf der gegenüberliegenden Seite der Spezifizierung (also Jira) befindet sich Bamboo: Was die native Pipeline in Bitbucket Cloud ist, ist für Bitbucket Server und Data Center die tiefe Verzahnung mit Atlassians Integrations-Server. Das Zusammenspiel ermöglicht ein systematisches Release-Management und eine umfassende Sichtbarkeit von Build-Statusinformationen in Bitbucket.

Mit Plan-Branches sicherstellen, dass jeder Pull-Request auch gebaut wird

Beispiel für die Bitbucket-Bamboo-Integration: Mit Plan-Branches sicherstellen, dass jeder Pull-Request auch gebaut wird

Besseres Mirroring: Das Mirroring von Bitbucket Data Center ist flexibler und mächtiger als die entsprechende Github-Lösung. Teams können granular wählen, welche Projekte gespiegelt werden sollen. Das vermeidet Flaschenhälse beim Pushen von Änderungen. Bitbucket berücksichtigt und synchronisiert dabei automatisch die Nutzerberechtigungen für die Projekte.

Active/Active-Clustering: Git sollte mit den Teams und Unternehmen skalieren. Dank des Active/Active-Clusterings erlaubt Bitbucket Data Center das einfache Aufsetzen neuer Knoten, sobald sie benötigt werden, ohne dass das Gesamtsystem beeinträchtigt wird. Weitere Features sind Disaster Recovery, leistungsstarke Monitoring-Werkzeuge, Unterstützung für den Git Large File Storage (Git LFS), SAML-Support, Upgrades ohne Downtimes und mehr.

Umfassende Erweiterbarkeit: Auf dem Atlassian Marketplace gibt es mehr als 220 Erweiterungen für Bitbucket Server und über 150 für Bitbucket Data Center. Mit diesen Apps lassen sich zahlreiche erweiterte Nutzungsszenarien und Anforderungen abbilden. Kunden erhalten zudem direkten Zugriff auf den Bitbucket-Quellcode.

Anpassbare Workflows für Pull-Requests: Bitbucket bietet die Wahl aus fünf unterschiedlichen Merge-Strategien und erlaubt es darüber hinaus, individuelle Merge-Bedingungen festzulegen sowie Standard-Reviewer zu definieren.

Bitbucket ist in jedem Fall eine Alternative

Es sei mal dahingestellt, ob aus der Github-Akquirierung durch Microsoft denn nun tatsächlich irgend welche Nachteile für Entwickler entstehen werden oder ob sich das ganze am Ende vielleicht ja in Wohlgefallen auflöst – Atlassian Bitbucket ist in jedem Fall eine reife, mächtige und etablierte Alternative.

Das Tool unterstützt die Skalierung von Git, spielt perfekt mit den anderen Werkzeugen der Atlassian-Familie zusammen und ist beeindruckend offen für die Einbindung von Drittlösungen. Im Vordergrund steht dabei aber immer die effektive und effiziente Zusammenarbeit am Code, egal ob zu fünft oder mit tausenden Kollegen im System.

Haben Sie Fragen zu Atlassian Bitbucket? Möchten Sie die Lösung testen oder direkt lizenzieren? Wir sind Atlassian Platinum Expert und unterstützen Sie gerne: Melden Sie sich bei uns!

Weiterführende Infos

Neue Enterprise-Features in Bitbucket für Git-Entwicklungsteams: Smart Mirroring, Git Large File Storage, Projekte
Branch-basierte Git-Workflows adaptieren
DevOps-Transition mit Bamboo und Bitbucket
So funktioniert die Lizenzierung von Atlassian-Produkten