Jira 7.12: Besseres Handling von Custom Fields, Berechtigungen für Filter und Dashboards, effizientere Suche

Atlassian hat die Projektmanagement- und Tracking-Lösung Jira Software und Jira Data Center in der Version 7.12 veröffentlicht. Das Release bietet diverse Optimierungen und neue Features, die zu einer noch effektiveren und effizientere Nutzung in der täglichen Arbeit beitragen. Hier sind die Neuerungen.

Optimizer für Custom Fields (Data Center)

Custom Fields können großen Einfluss auf die Performance der Jira-Instanz haben, vor allem wenn sie nicht optimal konfiguriert sind. Hier bietet Jira Data Center nun Unterstützung: Sie haben die Möglichkeit, die bestehenden Custom Fields zu scannen; Jira wird diejenigen hervorheben, die Optimierungspotenzial haben.

Sie können diese markierten Custom Fields und die Projekte, in denen sie genutzt werden, einsehen und ihre Konfiguration jeweils per Klick auf einen Button ändern – und zwar ohne damit das Risiko einzugehen, Vorgänge, Projekte oder in den Feldern gespeicherte Daten zu beeinflussen.

Jira 7.12

Neu gestaltete Custom-Fields-Seite

Um die Jira-Performance zu verbessern und um die Custom-Fields-Seite übersichtlicher zu machen, gibt es auf dieser Seite nun eine Paginierung statt einer langen Liste mit allen Custom Fields. Außerdem sind die verknüpften Kontexte und Bildschirme jetzt nicht mehr in einer Liste aufgeführt, sondern jeweils über Links mit separaten Popups abrufbar. Eine neue Schnellsuchfunktion hilft zusätzlich, schnell das gewünschte Custom Field zu finden.

Jira 7.12

Berechtigungen für Filter und Dashboards

Filter sind praktisch, um regelmäßig benötigte Suchergebnisse schnell anzuzeigen und sie mit Kollegen zu teilen. Bisher ist es allerdings nur über recht aufwändige Umwege möglich gewesen, Filter, die man nicht selbst erstellt hat, zu ändern.

Mit den neuen Berechtigungen für Filter ist das passé: Sie können für einen Filter definieren, wer ihn ansehen und editieren kann, und den Teamkollegen damit ermöglichen, benötigte Anpassungen bei Bedarf selbst vorzunehmen. Diese Optionen sind ab sofort auch für Dashboards verfügbar.

Jira 7.12

Effizientere Suche

Wenn Teams ihre Entwickler-Tools mit Jira Software verknüpft haben, können sie bei der Suche jetzt noch mehr Parameter als bisher verwenden. In Jira 7.9 hat Atlassian Entwicklungsinformationen in die erweiterte Suche integriert, in Version 7.11 in die Basissuche. Diese Liste mit verfügbaren Parametern ist mit dem neuen Release 7.12 noch umfassender und flexibler. Damit können Sie Suchabfragen und Filter granularer gestalten und die benötigten Vorgänge effizienter finden.

Jira 7.12

Schnellere Index-Replikation (Data Center)

Atlassian hat die Standard-Kompressionsmethode geändert, die genutzt wird, wenn der komplette Index zu anderen Knoten im Cluster kopiert wird, und den Prozess damit signifikant beschleunigt. Der gesamte Index wird zu anderen Knoten kopiert, wenn sie erstmals in den Cluster integriert werden, nach einer längeren Downtime wieder online gehen oder aus irgend welchen Gründen mit den Aktualisierungen weit hinterher hinken.

In früheren Versionen hat die Standardmethode darin bestanden, den Index vor dem Kopieren in ein Zip-Verzeichnis zu packen, was relativ viel Zeit gekostet hat. Stattdessen kommt nun Google Snappy zum Einsatz. Dadurch kann sich die Replikation eines Index von fünf GB Größe von über fünf Minuten auf unter eine Minute verkürzen.

Ihr Partner für Jira

Haben Sie Fragen? Wünschen Sie Beratung zu Atlassian Jira? Brauchen Sie Unterstützung bei der Lizenzierung oder der Implementierung? Als Atlassian Platinum Solution Partner helfen wir Ihnen gerne bei allen Aspekten rund um die Einführung, den produktiven Betrieb und die Skalierung von Jira. Melden Sie sich bei uns!

Weiterführende Infos

Atlassian Jira: Einführung in die Grundlagen in 45 Minuten
Archivierungsstrategien für Jira
Jira-Release Notes auf deutsch: Alle Versionen im Überblick
Power Scripts zur Integration von Atlassian-Software und Drittanwendungen in Jira