Urban Gardening bei //SEIBERT/MEDIA: Fazit zur Sommerernte 2018

In meinem Juni-Artikel habe ich hier ja berichtet, wie wir das Thema Urban Gardening bei //SEIBERT/MEDIA auf eine neue Stufe gehoben haben. Nun ist es an der Zeit, ein Fazit zu den Hochbeeten auf unserer Dachterrasse zu ziehen. Ich will auch nicht viele Worte verlieren, sondern lieber ein paar Bilder unserer Ernteausbeute und der daraus entstandenen Mahlzeiten sprechen lassen – quasi ein visueller Erntedank.

Herausforderungen und Lektionen

Auch wir haben die Dürre des Sommers 2018 gespürt und mussten deshalb häufig wässern. Den Zucchini-Pflanzen hat diese Kombination aus Wärme und Feuchtigkeit so gutgetan, dass sie sich viel stärker ausgebreitet haben als vorgesehen. Die Folge: Weite Teile der Beete waren mit großen Blättern bedeckt und andere Pflanzen hatten zum Teil wenig Chancen, richtig zu wachsen. Gelernte Lektion fürs nächste Jahr #1: Weniger ist mehr!

Die beiden Tomaten-Jungpflanzen haben sich jedoch prächtig entwickelt. Aber auch hier entstand bald die Herausforderung, dass sie zu prächtig wuchsen. Just in dieser Zeit war die „Teamleitung“ – namentlich Melanie und ich – abwesend, Urlaub muss ja auch mal sein. An das Hochbinden an entsprechenden Bambusstöcken oder Sprialstangen dachte währenddessen leider niemand, und als wir es dann machten, war es eigentlich zu spät. Nun ja, wir leben einfach damit, dass die Tomaten mehr horizontal als vertikal wachsen. Aber Fakt ist: Auf eine Anforderungsänderung haben wir zu spät reagiert. Gelernte Lektion fürs nächste Jahr #2: Agiler werden und eine gemeinsame Ownership im Team etablieren. 😉

Und dann war da noch die Gurke: Wir haben in den letzten drei Monaten ca. sechs Stücke ernten können. Das ist eigentlich zu wenig. Aber in direkter Nachbarschaft zu zwei Zucchini-Pflanzen ist der Kampf um Nährstoffe eben groß.

Überschaubare Ernte, großer Genuss

Hmm, das liest sich jetzt irgendwie, als wäre unser diesjähriges Gartenprojekt ein Reinfall gewesen. Nein! Wir betrachten das alles einfach als Build-Measure-Lern-Zyklus und freuen uns schon auf die nächste Iteration im Frühling 2019! 😀

Und der Stand der Dinge kann sich ja trotz mancher Herausforderung sehen lassen. Die Beete sind üppig grün bewachsen – das ist für sich schon ein echter Hingucker und freundlicher Farbtupfer. Aber das Wichtigste: Letztlich konnten und können Kollegen immer wieder frisches Gemüse mit nach Hause nehmen, direkt in der Büroküche zum Kochen verwenden oder einfach naschen.

Zum zweiten Standbein für das Unternehmen reicht unsere Gartenarbeit zwar nicht, doch wenn die Ernte mal etwas magerer ausfällt, kann man den Ertrag umso mehr genießen! So, nun aber genug der Worte. Lassen wir Bilder sprechen.

 

Weiterführende Infos

Urban Gardening: Jetzt mit richtigen Beeten statt Mülleimern!
Unsere Terrasse wird noch grüner!
Employer Branding: Originelle Aktionen für ein noch besseres Arbeitsumfeld
Unser Portal mit allen Infos für Bewerber und Interessenten


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren