Das Intranet ist tot!

Dies ist ein Gastartikel von Victor Vargas von Praecipio Consulting, einem freundlichen Atlassian-Partner aus Austin, Texas (USA). Der Beitrag wurde von mehreren Linchpin-Partnern in die folgenden Sprachen übersetzt: EnglishPolski.

In den letzten Jahren haben wir mit vielen verschiedenen Organisationen zusammengearbeitet und sie bei der Entwicklung und Umsetzung von Intranets unterstützt. Die meisten dieser Unternehmen haben Systeme, die auf Microsoft SharePoint basieren, hinter sich gelassen und waren auf der Suche nach individuellen Lösungen, um ihre Geschäftsanforderungen besser abzubilden.

Von Intranets, die von Grund auf neu erstellt werden, bis zu Lösungen, die einfach ein neues Look & Feel bieten – wir haben alle Varianten gesehen, und wir wissen, was gut funktioniert und was nicht. Und wir haben Gemeinsamkeiten zwischen Unternehmen festgestellt, die nach Intranet-Lösungen suchen. Viele dieser Organisationen teilen die gleichen Ziele und Herausforderungen, und sie stimmen darin überein, dass die Vorstellung, ein neues Intranet umzusetzen, etwas Einschüchterndes haben kann.

Die meisten Unternehmen verfolgen Ziele wie diese:

  • Verbesserte Zusammenarbeit zwischen
  • Teams/Abteilungen
  • Verbesserte Suche nach Ressourcen innerhalb der Organisation
  • Zentrale Anlaufstelle der Mitarbeiter für relevante Unternehmensinformationen und -anwendungen
  • Corporate Identity
  • Einfache Aktualisierung und Pflege des Systems

Diese Organisationen stehen auch vor ähnlichen Herausforderungen:

  • Komplizierte Individualisierungen
  • Die Notwendigkeit, Experten zu finden, die nach der Inbetriebnahme der Instanz die Entwicklung betreuen
  • Integration mit anderen Tools
  • Mobiler Zugriff

Ja, es gibt eine Lösung. Nein, das Intranet ist nicht tot. Es evloviert.

Statt bloß als eine Art Datenbank zu dienen, kann ein Intranet eine soziale und kollaborative Plattform sein, die die Fähigkeit hat, Informationen und Dokumente zu archivieren. Eine Wissensbasis als Intranet kann dabei helfen, Dokumente und Informationen in einer hierarchischen Struktur zu organisieren.

Intranet-Lösungen, die auf Confluence von Atlassian basieren, helfen Nutzern und Mitarbeitern, Informationen schneller zu finden und Anwendungen zu nutzen, die für ihre Rollen und Verantwortlichkeiten tatsächlich relevant sind. Sie erlauben es Unternehmen, einerseits Informationen, die für alle wichtig sind, zu veröffentlichen und andererseits geschützten Zugriff auf Basis von Gruppen zu etablieren. Ein Intranet bietet einen effizienten Weg, um sämtlichen autorisierten Nutzern im Unternehmen einfachen Zugang zu bieten – sogar in global verteilten Organisationen.

Zwar kann Confluence Unternehmen als Intranet und Wissensbasis dienen, aber es greift zu kurz, wenn es darum geht, die Anforderungen an „Intranet 1.0“ und „Intranet 2.0“ zu bedienen – und Confluence versucht das auch gar nicht. Gut, dass es dafür eine Alternative gibt. Linchpin, eine komplett personalisierbare Kollaborationszentrale, fokussiert sich sowohl auf moderne Teamzusammenarbeit (Intranet 2.0) als auch auf klassische Intranet-Anforderungen, und sie basiert auf Atlassian Confluence.

Die Linchpin-Suite bietet moderne Intranet-Funktionen zu geringeren Kosten im Rahmen einer einfach zu nutzenden Plattform. Sie wurde für große Unternehmen entwickelt, deren Kommunikation skalierbar sein muss. Linchpin versetzt das Management in die Lage, wichtige Informationen „von oben nach unten“ zu streuen, wobei diverse Individualisierungsoptionen für die Veröffentlichung von Inhalten zur Verfügung stehen. Gleichzeitig macht Linchpin Confluence zu einem modernen, kollaborativen, nutzerfreundlichen Intranet.

Warum Linchpin? Linchpin…

  • integriert Anforderungen großer Unternehmen an die Top-down-Kommunikation (Intranet 1.0)
  • reduziert Komplexität durch Personalisierung auf Basis von Sprache, Standort, Abteilung usw.
  • erweitert das Intranet um soziale Features durch Microblogging und aufgepeppte Nutzerprofile
  • integriert andere Enterprise-Anwendungen und macht das Intranet zu einem Web-Cockpit für die digital Arbeit
  • baut auf einem System auf, das die Nutzer bereits kennen und mit dem sie gerne arbeiten
  • spart Lizenzkosten in signifikanter Größenordnung im Vergleich zu anderen verbreiteten Intranet-Anbietern (Sharepoint, JIVE, Salesforce etc.)

Mit Linchpin Mobile können Organisationen ihr gesamtes Intranet zudem auf die Mobilgeräte der Mitarbeiter bringen; sie müssen nicht am Schreibtisch oder auch nur im Büro sein, um auf das Intranet zuzugreifen. Die mobilen Funktionen bieten den Mitarbeitern die Möglichkeit, sich zu vernetzen, zu informieren und jederzeit auf den neuesten Stand der Unternehmensnachrichten zu bringen, egal wo sie sich gerade aufhalten.

Nutzer können die Inhalte individualisieren, die sie via Intranet erhalten, nach Kollegen suchen, Push-Benachrichtigungen empfangen, Seiten teilen, gemeinsame Arbeitsbereiche anlegen und mehr.

In jedem Unternehmen kommunizieren Menschen und arbeiten digital zusammen. Deshalb wird auch das Intranet wachsen und leben. Um mehr über Linchpin und Confluence zu erfahren, <schauen Sie doch in unser kommendes Webinar rein>!

Weiterführende Infos

Linchpin-Intranet: Die wichtigsten Möglichkeiten auf einen Blick
Linchpin Mobile: Confluence-Intranets auf eine neue Stufe heben
Linchpin und seine zentralen Komponenten sind Data-Center-kompatibel
Linchpin Mobile: Intranet-Zugriff von unterwegs via Gateway-Service