Atlassian Confluence 6.13: Verbesserter Datenschutz, optimierter PDF-Export und mehr

Atlassians Enterprise-Wiki- und Social-Collaboration-System Confluence ist in der Version 6.13 erschienen. Das neue Release bietet unter anderem einen Mechanismus zum Entfernen nutzerspezifischer Informationen, optimierte PDF-Exporte und eine Automatisierung für die Cloud-Migration. Hier sind die Neuerungen im Einzelnen.

DSGVO-konformes Entfernen personalisierbarer Daten

Nach wie vor setzen sich viele Unternehmen aktiv mit den Anforderungen der DSGVO auseinander. Diese betreffen bekanntlich nicht nur die Datenerhebung im Kunden- und Nutzerkontakt, sondern auch den Umgang mit Daten im Rahmen der Unternehmenszusammenarbeit.

Im neuen Confluence-Release gibt es die Möglichkeit, einen Nutzer-Account dauerhaft zu löschen und den Großteil der persönlichen Informationen, die mit dem Zugang assoziiert sind, zu anonymisieren.

Wenn ein Account gelöscht wird, führt Confluence die folgenden Aktionen durch:

  • Entfernen des Accounts, des Profilbilds und der persönlichen Informationen
  • Ersetzen des Klarnamens und Nutzernamens durch anonymisierte Aliase
  • Reindizierung aller Inhalte, zu denen der Nutzer beigetragen hat und/oder in denen er erwähnt wurde, sodass der Name nicht mehr in Suchergebnissen angezeigt wird

Wenn ein Account gelöscht wird, wird der Klarname an Stellen wie dem Dashboard und der Seitenhistorie sowie in Erwähnungen und Makros durch ein Alias wie „user-12345“ ersetzt. Anstelle des Nutzernamens tritt ein Nutzerschlüssel, der aus einer unikalen Zeichenfolge besteht. Ein Alias bleibt über die Confluence-Instanz hinweg gleich: Es ist also sichtbar, dass entsprechende Seiten und Kommentare von derselben Person stammen, jedoch ist diese Person nicht persönlich identifizierbar.

Confluence 6.13 - Nutzerdaten löschen

Bei diesem Prozess werden keine Seiten, Kommentare oder andere Confluence-Inhalte entfernt. Auch der persönliche Bereich des Nutzers bleibt bestehen, denn auch hier kann es Inhalte geben, die dem Unternehmen gehören.

Das bedeutet, dass sicherlich ein wenig manuelle Arbeit erforderlich sein kann, um wirklich alle zurückverfolgbaren Spuren des Nutzers aus dem System zu tilgen. Gegebenenfalls müssen personalisierbare Referenzen im persönlichen Bereich oder entsprechende Daten, die Drittanbieter-Apps oder Synchrony in der Datenbank gespeichert haben, per Hand entfernt werden. Den größten Teil der Arbeit übernimmt jedoch Confluence.

Optimierter PDF-Export

Papier ist noch längst nicht tot und in vielen Teams leben PDF-Dateien und Ausdrucke auch im digitalen Zeitalter munter weiter – sei es, um sie in Meetings zur Hand zu haben oder um Kunden Ergebnisse zu zeigen. Das Confluence-Entwicklungsteam hat einige Herausforderungen im Zusammenhang mit PDF-Exporten aus der Welt geschafft und einige visuelle Optimierungen ausgeliefert:

  • PDF-Tabellen entsprechen ihren digitalen Gegenstücken in Confluence. Sie füllen nicht mehr zwangsläufig die gesamte Seitenbreite aus und erzwingen keine gleichen Spaltenbreiten mehr.
  • Die Überschriften bieten konsistente Größen.
  • Metainformationen werden konsistenter und ansprechender dargestellt.
  • Jede Confluence-Seite startet auch auf einer neuen PDF-Seite, wodurch die Dokumente einfacher zu lesen sind.
  • Lange Wörter und Zeichenfolgen brechen korrekt um.

Mechanismus für die Migration in die Cloud

Mit Confluence 6.13 stellt Atlassian ein Migrations-Tool für den Wechsel von einer Server- auf eine Cloud-Instanz bereit. Dieser Mechanismus unterstützt den automatisierten Umzug der Confluence-Inhalte in die neue Umgebung und bietet dabei flexible Optionen im Hinblick auf die Auswahl der zu migrierenden Daten und die zeitliche Planung der Migration.

Confluence 6.13 - Cloud-Migration

Confluence mit AdoptOpenJDK 8

Oracle wird ab Januar 2019 keine öffentlich verfügbaren Updates mehr für Oracle JDK 8 anbieten. Um Confluence-Kunden eine weitere alternative Option zu eröffnen, hat Atlassian nun Support für AdoptOpenJDK 8 ausgeliefert. AdoptOpenJDK ist kostenfrei und wird regelmäßig gepflegt und mit Sicherheits-Updates bedient.

Enterprise-Release

Nach Confluece 6.6 wird die neue Version 6.13 das nächste Enterprise-Release sein. Das bedeutet, dass Atlassian dieser Version besondere Pflege angedeihen lässt; beispielsweise werden wichtige Stabilitäts- und Performance-Fixes aus späteren Releases auf das Enterprise-Release zurückportiert.

Das eröffnet vor allem großen Kunden, bei denen interne Prozesse häufig länger dauern, die Option, über das Jahr hinweg regelmäßig kleine Updates einzuplanen, statt alle paar Wochen Standard-Releases auszurollen. Auf ein Sicherheitsproblem kann die Organisation schnell reagieren, ohne gleich eine neue Feature-Version einspielen zu müssen.

Den offiziellen Stempel als Enterprise-Release wird Confluence 6.13 mit einer der nächsten Bugfix-Versionen erhalten.

Ihr Partner für Atlassian Confluence

Haben Sie Fragen zu Atlassian Confluence oder Intranet-Lösungen auf Confluence-Basis? Denken Sie über eine Einführung nach oder möchten Sie ein bestehendes System optimieren oder erweitern? Wir sind Atlassian Platinum Solution Partner und unterstützen Sie gerne bei allen Aspekten rund um eine erfolgreiche Einführung: Lizenzierung, Anpassung, Plugin-Entwicklung, Betrieb und Support. Melden Sie sich bei uns!

Weiterführende Infos

Linchpin: Social Intranet auf Confluence-Basis
Welche Wiki-Software ist die richtige? Ergebnisse einer Studie
Qualitätsmanagement in Atlassian Confluence mit Stringenz und Struktur
Zehn Top-Apps für Confluence, die Unternehmen wirklich helfen