Konsequente Internationalisierung: Aus Seibert wird Seabird

Update 2. April 2019: Dieser Beitrag ist natürlich ein Aprilscherz gewesen. 😀

Als langjähriger Atlassian- und inzwischen auch Google-Cloud-Partner arbeiten wir seit vielen Jahren mit internationalen Partnern und Kunden zusammen. All diese Partner und Kunden sind unterschiedlich und unikal – aber eines haben sie gemeinsam: Sie sprechen den deutschen Namen //SEIBERT/MEDIA englisch aus, aus Seibert wird regelmäßig "Seabird".

Diese Diskrepanz mit Verwirrungspotenzial ist uns schon lange ein Dorn im Auge gewesen. Außerdem hat es bei seit Monaten einen kontroversen Austausch darüber gegeben, dass der Eigenname einer Person (Seibert) für nicht mehr zeitgemäß ist und nicht mehr zu unseren Unternehmenswerten als teamorientierte Organisation passt, die gemeinsam gewinnt und gemeinsam verliert.

Nun, pünktlich zum Beginn des zweiten Quartals, ist es soweit: Aus Seibert wird offiziell Seabird!

Seit heute hat unser Unternehmen einen neuen Namen und gleich auch ein neues Logo. Die Umbenennung ist der konsequente nächste Schritt in unserer zunehmend internationalen Ausrichtung – für unsere weltweiten Kunden und Partner einfacher auszusprechen, griffiger und visueller.

Diese Maßnahme haben wir lange vorbereitet und intern viele intensive Diskussionen über die neue Ausgestaltung geführt. Um dem Schriftcharakter aus einer unserer Familien zu entsprechen und mehr Einheitlichkeit zu erzeugen, haben wir uns hier für die Lato entschieden. Dies ist ein Google-Font, den wir auch oft auf unseren Websites (zum Beispiel Linchpin) verwenden. Der Mix zwischen dem Regular und Bold Font schafft einen klaren Kontrast, der das Wort symatisch teilt und eine Betonung auf "bird" legt. Durch die Kleinschreibung des Logonamens nehmen wir uns dezent zürück, der Betrachter wird nicht mehr angeschrien oder mit dem Namen erschlagen. Die Formen der Lato sind sehr organisch, rund und passen somit sehr gut zur Bildmarke. Die Bildmarke entspringt aus den organischen Formen des Linchpin-Logos und setzt sich hier noch einmal zu einer komplett neuen Form zusammen. Die Farben sind die Corporate-Farben: unser bewährtes Grün, gemischt mit dem Grün, das bei Linchpin dominiert. Auch hier wollten wir eine klare Verknüpfung erzeugen. Somit schaffen wir eine Verbindung durch die Typografie, die Formsprache sowie eine Vermischung der Farben - alles aus einem Guss und trotzdem im neuen, frischen Gewand. Sea und bird sowie die grünen Farben - Inhalt und Gestaltung gehen Hand in Hand und betonen unseren Bezug zur Nachhaltigkeit und zur Natur.

Wir stellen unsere öffentlichen Inhalte, unser Branding und unsere Geschäftsdokumente in den kommenden Tagen auf den neuen Namen und das neue Logo um. Ansonsten ändert sich nichts und wir werden auch in Zukunft Ihr kompetenter Partner für alle Fragen rund um Atlassian und Google Cloud sein!