Atlassian Bamboo: Erweiterte Möglichkeiten für Bamboo Specs mit YAML

Bamboo ist der CI-Server von Atlassian, den Entwicklungsteams nutzen, um ihre individuellen Continuous-Integration- und Continuous-Delivery-Prozesse vom Code bis zum Deployment abzubilden. Atlassian entwickelt das System intensiv weiter und liefert regelmäßig hilfreiche Optimierungen und neue Funktionalitäten aus. Die jüngsten Neuerungen fassen wir hier zusammen.

Erweiterte Möglichkeiten für Bamboo Specs mit YAML

Seit der Bamboo-Version 6.2 können Nutzer einfache Pläne mithilfe von YAML in Bamboo Specs erstellen. Dieser Funktion ist bei den Kunden und Nutzern auf großen Anklang gestoßen, und so hat Atlassian hier weitere Hebel angesetzt: Nun besteht diese Möglichkeit auch für Deployments, Deployment-Berechtigungen und Plan-Berechtigungen. Außerdem wurden der Umfang an Plan-Definitionen erweitert und neue Tasks hinzugefügt.

Auch an Bamboo Specs selbst hat Atlassian Hand angelegt und die YAML-Syntax noch einmal vereinfacht. Und für neue Nutzer, die mit dieser Funktionalität noch nicht vertraut sind, bietet ein überarbeiteter und erweiterter Starterkurs für Bamboo Specs in der Referenzdokumentation einen effizienten Einstieg.

Dieses kurze Demovideo zeigt die wichtigsten Möglichkeiten in der Praxis:

Leseberechtigung für Projekte

Bamboo hat eine neue Projektberechtigung: die Leseberechtigung. Sie fügt eine zusätzliche Kontrollebene dahingehend hinzu, welche User auf welche Projekte und Pläne zugreifen können.

Um die Inhalte eines Projekts einzusehen, kann ein Nutzer vom Admin des entsprechenden Projekts nun eine spezifische Leseberechtigung erhalten. Diese neue Berechtigung ist eine Voraussetzung, um auf alle Pläne im Projekt zuzugreifen. Ohne sie kann der User keine Pläne sehen, ausführen oder administrieren.

Atlassian Bamboo

Manuelle Verschlüsselung

Bei der Arbeit mit ihren in Repositories gespeicherten Bamboo Specs (entweder Java oder YAML) nutzen Teams möglicherweise auch sensible Daten wie Passwörter, Passphrasen und andere Zugangsinformationen. Um sicherzustellen, dass diese Daten sicher bleiben, kann das Team die Verschlüsselung für vertrauliche Informationen nutzen, bevor sie im Code-Repository gespeichert werden. Weitere Details hierzu gibt es in der Doku zur Software.

Atlassian Bamboo

Benachrichtigungen zum Agent-Status

Nutzer müssen jetzt nicht mehr selbst nach Agents suchen, die offline gegangen sind. Mit der aktuellen Version benachrichtigt Bamboo die User automatisch über Remote-Agents, die offline gehen. Wenn diese Funktionalität aktiviert wird, versendet das System Meldungen für alle Agents.

Support für OpenClover

Im April 2017 hat Atlassian das Code-Coverage-Tool Clover zur Open-Source-Software gemacht. Seitdem hat die Community eine Reihe von Forks vorgenommen, von denen OpenClover die Variante ist, die am aktivsten weiterentwickelt wird.

Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen und um Teams zusätzliche Flexibilität zu bieten, hat Atlassian das integrierte Plugin 'Clover für Bamboo' erweitert, sodass User über ein Tab auf der Seite für die Job-Konfiguration eine der folgenden Optionen wählen können:

Atlassian Bamboo

Bamboo einführen und/oder lizenzieren? Wir sind Ihr Partner!

Interessieren Sie sich für Bamboo von Atlassian als Integrations-Server? Wir sind Atlassian Platinum Solution Partner und einer der größten Atlassian Experts weltweit: Gerne beraten wir Sie und unterstützen Sie bei der Lizenzierung sowie bei allen Aspekten der erfolgreichen Einführung und produktiven Nutzung. Melden Sie sich bei uns!

Weiterführende Infos

Moderne Software-Entwicklung: Deployment-Projekte mit Bamboo
Modernisierung von Build-Prozessen mit Bamboo
Wie viele Build Agents braucht mein Projekt?
Tipps für Bamboo in DVCS-Teams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.