Fünf wichtige Dinge, die sich für Führungskräfte durch Agilität verändern

Wir werden von außen so wahrgenommen und sehen uns auch selbst so: als agile Organisation. Organisationskonzepte wie Scrum und Kanban sind quer durchs Unternehmen fest verankert. Alle unsere Teams arbeiten selbstorganisiert und eigenverantwortlich an ihren Produkten und Leistungen. Hierarchien sind aufgelöst. Entscheidungen treffen wir transparent und gemeinsam. Führung ist losgelöst von formalen Machtstrukturen.

Wir sind uns intern darin einig, dass dies der beste Ansatz ist, um in der komplexen Marktwelt unserer Zeit schnell und richtig auf dynamische Veränderungen reagieren zu können.

Der Weg zur agilen Organisation

Der Prozess dieser Transformation hat einige Jahre gedauert - und für den Weg zur agilen Organisation gab es kein Navi und kein GPS. Auch wir kommen ursprünglich aus einer Welt der festen Abteilungen, der hierarchischen Strukturen, der relativ klar verteilten Entscheidungsbefugnisse, der Wasserfallprojekte, der Freigaben, der incentivierten Zielvereinbarungen für Mitarbeiter.

Die Transition zu einem veränderten, modernen Unternehmen hat gelegentlich auch Schmerzen bereitet und Zweifel hervorgerufen. Wir mussten viele traditionelle Denkmuster über den Haufen werfen. Zahlreiche klassische Werkzeuge und Methoden sind in der Mottenkiste gelandet. Macht musste abgegeben werden.

Vor allem aber haben wir viele, viele Dinge gelernt, und diese Erfahrungen geben wir heute gerne weiter, um Leute in anderen Organisationen zu inspirieren, die einen solchen Prozess vielleicht noch vor sich haben und anstreben.

Der Weg zur agilen Organisation ist teils unwegsam und nicht durchgängig beschildert. Aber es gibt Markierungen und Orientierungspunkte, an die man sich halten kann.

Ein Blick aus einer höheren Perspektive

Letztens habe ich bei der Audi AG in Ingolstadt einen Impulsvortrag gehalten, der genau das zum Ziel hatte und den ich Ihnen hiermit ans Herz lege, sofern Sie sich für moderne Organisation interessieren: Die Aufzeichnung können Sie sich unten anschauen.

Darin betrachte ich die Agile-Transition aus einer höheren Ebene. Zur Adaption von Scrum und Co. für die tägliche Arbeit gibt es Regalmeter um Regalmeter an Büchern, und auch hier im Blog haben diverse Kollegen ausführliche Erfahrungen geschildert. Ich nehme stattdessen hauptsächlich meine eigene Perspektive ein – die eines Geschäftsführers und damit einer "Führungskraft", wie man so schön sagt. (Sie werden sehen, dass Führung etwas ganz anderes bedeuten kann und sollte als im traditionellen Verständnis.)

Ideen und Anregungen zum Reflektieren und Ausprobieren

Dieser Vortrag ist kein Rückblick und keine Retrospektive unseres Prozesses im Zeitverlauf. Vielmehr soll er Ideen bieten und Anreize eröffnen, über den Status quo nachzudenken, Dinge auszuprobieren und Experimente zu wagen.

Ich gebe unter anderem die Grundlagen eines Konzepts wieder, das wir Extreme Agile Leadership nennen, und teile Beispiele für Methoden und Praktiken, die bei uns gut funktionieren. Natürlich müssen diese Dinge nicht in jedem Unternehmen klappen. Aber ich glaube, dass es sich lohnt, genauer hinzusehen und damit zu experimentieren.

Wie verändert sich die Rolle einer Führungskraft in einer agilen Organisation? Was bedeutet Führung wirklich? Was können Transparenz und Vertrauen bewirken? Wie kann man traditionelle Entscheidungsprozesse aufbrechen? Und natürlich darf die Frage nicht fehlen, welchen Anteil Software-Tools an der ganzen Sache haben. 😉

Für diese und viele weitere Fragen will ich Anregungen geben. Wie gesagt: Dieser Vortrag ist kein How-to-Rückblick und keine Handlungsanleitung. Der "richtige" Weg zur agilen Organisation ist nach wie vor nicht vollständig beschildert und kinderwagengängig präpariert. Es gibt Gefahren. Man kann sich verlaufen oder abrutschen und auf die Nase fallen. Aber es gibt hier und da Orientierungspunkte und Steigspuren, denen man folgen sollte.

Hier sind das Video zum Vortrag bei Audi und die Folien dazu:

Konferenz Tools4AgileTeams 2019 mit dem Schwerpunkt "Tools & Führung"

Am 21. und 22. November 2019 findet in Wiesbaden die achte Ausgabe unserer Konferenz Tools4AgileTeams statt - in diesem Jahr mit der Schwerpunkt "Tools & Führung". Wenn Sie diesen Artikel und den Vortrag interessant finden, dürfte auch unsere Agile-Konferenz Gewinn für Sie abwerfen! Aktuell gibt es Tickets zum günstigen Early-Bird-Tarif. Oder würden Sie gerne Ihre eigenen Erfahrungen teilen? Der Call for Sessions läuft und Sie können Ihr Thema jetzt einreichen! Alle Details zur Konferenz finden Sie auf der Website zur Tools4AgileTeams.

Weiterführende Infos

Tools4AgileTeams 2019: Der Call for Sessions läuft – jetzt Vortragsthemen zu Tools und Führung einreichen!
Inside Agile: Phasen der Transition zum agilen Unternehmen
Bottom-up trifft Top-down: Zusammenarbeit und Führung verändern
Der Weg zur agilen, lernenden, dynamikrobusten Organisation


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.