Die richtige Hardware für Atlassian Data Center bestimmen

In der schnelllebigen, komplexen IT-Welt von heute sind manche technischen Anforderungen, die gestern noch wichtig waren, morgen schon nicht mehr aktuell.

CPU, Speicher, Knoten - wie ermitteln wir, von welchen Ressourcen wir mehr brauchen? Wir haben dieses Datenvolumen und jenen Traffic - wie viele Knoten brauchen wir?

Das sind Fragen und Entscheidungen, vor denen Unternehmen permanent stehen, wenn es darum geht, die richtige Infrastruktur für den Betrieb ihrer Atlassian-Software zu wählen. Die potenziellen Risiken sind (unabhängig von der Größe des Unternehmens) nicht trivial. Daher sind viele Organisationen kontinuierlich mit der Herausforderung beschäftigt, wie sie ihre bestehende Infrastruktur verbessern können oder ob der Einkauf neuer Komponenten sinnvoll ist.

Um Unternehmen bei der Planung und Anpassung der richtigen Infrastruktur für ihre Data-Center-Produkte zu helfen, hat Atlassian eine Reihe von Performance-Tests für Jira Software, Confluence und Bitbucket durchgeführt, die darauf ausgelegt waren, sinnvolle, durch Daten belegte Empfehlungen für das Deployment von Applikationen und Datenbankknoten zu geben.

Die Größe der Instanz ermitteln

Letztes Jahr hat Atlassian Load Profiles veröffentlicht, damit Admin-Teams die Größe ihrer Instanz besser einschätzen, das weitere Wachstum des Systems planen oder Maßnahmen ergreifen können, um den Umfang der Plattform auf einem sinnvollen Maß zu halten.

Das Lastprofil zu verstehen, ist das ein wichtiger Faktor für die Determinierung der richtigen Infrastruktur - und zwar nicht nur zum Zeitpunkt der initialen Einrichtung: Auch während des produktiven Betriebs in einem wachsenden Unternehmen kann die Notwendigkeit entstehen, einen Ausbau der Infrastruktur vorzunehmen, um Stabilität und Performance zu gewährleisten.

Manchmal ist das Hinzufügen von Knoten nicht die Lösung, um die Performance zu verbessern, und manchmal bringen auch kleinere Optimierungen an der Instanz nicht das gewünschte Ergebnis. An gewissen Punkten der Reise kann auch die Hardware-Konfiguration die Stelle sein, an der der Hund begraben liegt.

Die folgenden Tabellen können dabei helfen, ein individuelles Lastprofil zu identifizieren:

Den wichtigsten Faktor verstehen

Das Verständnis des Lastprofils oder der Größe der Instanz ist nur ein erster Schritt. Darüber hinaus sollte das Team wissen, was im Unternehmen am wichtigsten ist. In jedem Test hat Atlassian unterschiedliche Hardware-Konfigurationen auf zwei oder drei der folgenden Variablen geprüft: Kosten, Stabilität und Performance.

Die Performance basiert auf dem besten Apdex-Score (ungeachtet der Kosten). Die Stabilität wird anhand der Fehlertoleranz bestimmt. Die Kosten indizieren die günstigste Lösung, die gerade noch ein zufriedenstellendes Maß an Performance bietet.

Als Grundlage für die Wahl der richtigen Hardware sollte das Sysadmin-Ream verstehen, welche dieser Variablen in der spezifischen Organisation am wichtigsten sind.

Den Status quo einordnen

Atlassian hat alle Tests für diverse Compute-optimierte und General Purpose-Instanzen von AWS durchgeführt, bei denen die Hardware die einzige Variable gewesen ist - die Konfiguration von Applikationen und Datenbankknoten. Andere Ebenen wie Produktversion, Datensatz und Traffic sind unverändert geblieben. Dieser Ansatz stellt sicher, dass die daraus resultierenden Empfehlungen sich allein darauf konzentrieren, welchen Einfluss die Hardware auf Kosten, Stabilität und Performance hat.

Auch Unternehmen, die ihr System nicht via AWS betreiben, können diese Ergebnisse als Referenzpunkte dienen, indem das Team die verwendete Hardware mit den Optionen vergleicht, die die eigene Hardware oder ein anderer Cloud-Anbieter wie Azure hergibt.

(Hinweis: In der Testumgebung waren keine Erweiterungen oder individuelle Integrations mit konsistenten Lastspitzen installiert, was in einer individuellen Produktivumgebung wahrscheinlich nicht der Fall ist.)

Testergebnisse als Referenzwerte nutzen

Diese Ergebnisse kann das Sysadmin-Team schließlich als Ansatzpunkt heranziehen, um die richtige Infrastruktur zu wählen. Natürlich hat jede Organisation ein anderes Setup: Datensatz, Apps, Traffic, Konfigurationen und andere Variablen beeinflussen die Entscheidung. Aber die Resultate von Atlassian können als Referenz und Orientierung dienen, die zu verstehen hilft, wie sich Hardware-Anforderungen mit zunehmendem Wachstum verändern können.

Hier hilft das folgende Beispiel eines großen Datensatzes in Confluence: Wie man sieht, haben weniger und dafür stärkere Knoten zu einer besseren Performance, aber geringerer Resilienz geführt, während mehr kleinere Knoten eine relativ gute Performance (jedoch nicht die beste) bei geringeren Kosten und höherer Resilienz gebracht haben.

Empfehlungen für große Confluence-Instanzen

Wie erwähnt: Diese Ergebnisse sollen lediglich Referenzen sein. Möglicherweise sind Apdex-Scores in Abhängigkeit von der tatsächlichen Umgebung und anderen Faktoren nicht erreichbar.

Wenn Sie mehr erfahren möchten und sich weiter einlesen wollen, ist ein Blick in die Atlassian-Dokumentation zum Thema Hardware-Anforderungen ein guter Einstieg.

Wir sind Ihr Partner für Atlassian Data Center

Haben Sie Fragen zu Atlassian Data Center? Wir helfen Ihnen gerne dabei, Ihren Bedarf an einer Data-Center-Version statt der klassischen Server-Variante objektiv zu beurteilen: Als Atlassian Platinum Solution Partner mit Erfahrungen aus tausenden Atlassian-Projekten beraten wir Sie bei der Evaluation eines für Sie optimalen Lizenzmodells, kümmern uns um sämtliche Details Ihres Lizenz-Setup und unterstützen Sie bei allen Aspekten der Skalierung Ihrer Atlassian-Produkte. Melden Sie sich bei uns!

Weiterführende Infos

Warum stark wachsende Unternehmen Atlassian Data Center testen sollten
Atlassian Server oder Atlassian Data Center – Wann ist ein Upgrade sinnvoll?
Atlassian Data Center: Templates für das Aufsetzen in AWS oder Azure
Wie Atlassian neue Features für die Data-Center- und Server-Produkte priorisiert