Podcast: Über Nacht von der Präsenzfirma zum Remote-Unternehmen – Erfahrungen, Learnings, Tipps

Erkenntnisse aus einer notgedrungenen Remote-Transition

Die Coronakrise hält uns alle in Atem. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie tangieren die Lebensgestaltung und die Arbeit der meisten Menschen. Und zahllose Organisationen haben sich plötzlich vor der Herausforderung gesehen, dass sie ihre Prozesse, ihre Arbeitsmethoden und ihre Tool-Landschaften in Windeseile umstellen mussten, um den Mitarbeitern einen möglichst reibungsarmen Übergang ins Home-Office zu ermöglichen. Je nachdem, wen man fragt, ist das wohl mal gut, mal weniger gut gelungen.

Auch bei uns arbeitet der allergrößte Teil der fast 200 Leute nun von zu Hause aus – in einem Unternehmen, in dem es sonst zugeht wie in einem Bienenstock. Für unsere neue Podcast-Episode habe ich meinen Kollegen Jan Saathoff mal (virtuell) beiseite genommen, um mit ihm über diese Entwicklung und die bisher gewonnenen Erfahrungen zu sprechen. Als Scrum Master und Agile Coach ist Jan oft direkt in die Entwicklung und Weiterentwicklung unserer Unternehmensprozesse eingebunden und kann hier quasi aus dem Nähkästchen plaudern.

Welche Schwierigkeiten hat es bei der Transition zur (vorübergehenden) Remote-Firma gegeben? Was bedeutet die neue Situation für die agilen Methoden in den Teams? Wie organisieren wir (teamübergreifende) Meetings? Welche Software-Lösungen erweisen sich jetzt als besonders wertvoll? Und wie kann es gelingen, trotz der räumlichen Verteilung den Zusammenhalt und ein Gefühl der Nähe zu fördern?

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es in dieser Podcast-Folge:

Unser Podcast ist auch verfügbar auf den folgenden Plattformen:

     

Weiterführende Infos

Mitarbeiter im Home-Office: Welche Führungsaufgaben sind nun wichtig?
Remote-Workshops statt physischer Meetings – Anforderungen, Erfahrungen, Tipps
AEC Linchpin: Die Technik hinter den Kulissen unseres Remote-Events
PI-Planning in Zeiten des Coronavirus


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren